Exkursion im nördlichen Weinviertel

= Blütenpflanzen
Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 1079
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Exkursion im nördlichen Weinviertel

Beitragvon Stefan Lefnaer » Freitag 13. September 2019, 21:01

Liebe Leute,

ich war heute mit zwei anderen BotanikerInnen im nördlichen Weinviertel unterwegs. Zuerst sind wir in einem schönen sandigen Acker über Sand der Laaformation hängen geblieben.

20190913_095424.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190913_095424.jpg (550.28 KiB) 268 mal betrachtet

U.a. gab es dort Digitaria sanguinalis subsp. pectiniformis...

20190913_094405.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190913_094405.jpg (1.19 MiB) 268 mal betrachtet

...und Scleranthus annuus (s. str.), im Weinviertel nicht häufig.

20190913_095412.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190913_095412.jpg (1.13 MiB) 268 mal betrachtet

In einem renaturierten Bacherweiterungsraum dann zahlreich Xanthium orientale s. lat.:

20190913_122225.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190913_122225.jpg (1.17 MiB) 268 mal betrachtet
20190913_122422.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190913_122422.jpg (571.56 KiB) 268 mal betrachtet

Ganz zum Schluss haben wir uns noch eine ehemalige und heute als Weide genütze Lehmgrube angesehen. Das erste Highlight war Solanum villosum subsp. alatum:

20190913_174311.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190913_174311.jpg (335.8 KiB) 268 mal betrachtet
20190913_174501.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190913_174501.jpg (252.17 KiB) 268 mal betrachtet

Danach und knapp bevor ich von einer unausgeglichenen Mutterkuh inkommodiert und aus der Weide hinauskomplementiert wurde das higheste Highlight, Chenopodium urbicum, in mehreren teils sehr kräftigen Individuen:

20190913_174822.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190913_174822.jpg (450.67 KiB) 268 mal betrachtet
20190913_175337.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190913_175337.jpg (1017.32 KiB) 268 mal betrachtet
20190913_175419.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190913_175419.jpg (1.02 MiB) 268 mal betrachtet

Und dann gab es noch eine Rätselpflanze für mich, kommt separat unter Bestimmungsfragen.

Liebe Grüße
Stefan

Benutzeravatar
Jürgen Baldinger
Beiträge: 1633
Registriert: Montag 19. September 2016, 19:47
Wohnort: Wien

Re: Exkursion im nördlichen Weinviertel

Beitragvon Jürgen Baldinger » Samstag 14. September 2019, 20:38

Chenopodium urbicum ist natürlich der Burner. Gratulation!
"(...) gib ihnen noch zwei südlichere Tage (...)"

Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 1079
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Exkursion im nördlichen Weinviertel

Beitragvon Stefan Lefnaer » Mittwoch 9. Oktober 2019, 20:12

Letzten Freitag haben wir nochmals die Lehmgruben-Kuhweide aufgesucht. Die Tierchen hatten viel Hunger und haben viel weggefressen. Übrig blieben nur Disteln (dornig), Solanaceen (giftig), Ailanthus altissima (fischig) ... und Chenopodium urbicum! Das ist aus meiner Sicht höchst interessant und könnte erklären warum diese Art früher eine recht häufige Art auf Dorfängern und (Gänse-)Weiden war! Dass die Art stickstoffliebend ist und anscheinend viel organischen Dünger braucht, ist bekannt. Anscheinend wird sie aber auch von Weidevieh (nur Kühe oder auch von anderen?) verschont. Ich habe dazu gegoogelt, aber nichts gefunden. Weiß da jemand was bzw. ist das jemandem anderen auch schon aufgefallen? Die Pflanzen sind ja kräftig und sehen nahrhaft aus. Ich habe leider keine gekostet, um zu schmecken, ob sie bitter etc. sind. Ich werde das bei nächster Gelegenheit nachholen. Hier Fotos dazu:

20191004_104218.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20191004_104218.jpg (930.66 KiB) 69 mal betrachtet
20191004_111425.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20191004_111425.jpg (1.06 MiB) 69 mal betrachtet
20191004_111645.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20191004_111645.jpg (994.92 KiB) 69 mal betrachtet

Das missgebildete Solanum nigrum subsp. nigrum hat zwischenzeitlich wahrhaft monströse Kelche ausgebildet:

20191004_094248.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20191004_094248.jpg (619.46 KiB) 69 mal betrachtet
20191004_094812.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20191004_094812.jpg (556.31 KiB) 69 mal betrachtet
20191004_094655.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20191004_094655.jpg (625.62 KiB) 69 mal betrachtet

Lotus tenuis gab es auch, das finde ich immer wieder in Schotter- und Lehmgruben. Das war den Kühen wohl zu niedrig.

20191004_110112.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20191004_110112.jpg (1.09 MiB) 69 mal betrachtet

Benutzeravatar
Hermann Falkner
Beiträge: 836
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2016, 20:16
Wohnort: Wien

Re: Exkursion im nördlichen Weinviertel

Beitragvon Hermann Falkner » Donnerstag 10. Oktober 2019, 07:00

Hallo Stefan,
Chenopodien fressen Kühe an sich schon, glaube ich, sie meiden aber definitiv ihre eigenen Kuhfladen und was auf diesen Geilstellen wächst, auch wenn der Fladen schon so gut wie weg ist: sprich dunkelgrüne, fladengrosse, kreisrunde Flecken bleiben stehen (bis "genug Gras" drübergewachsen ist, also natürlich nicht auf ewig).
Das weiss ich von früher (kleine Landwirtschaft am Elternhaus), hab dazu aber auch einen Link gefunden:
https://www.google.com/url?q=http://www ... f3wr2mygnJ
Auf dem Mist wachsen aber natürlich auch bevorzugt Chenopodiaceen; so würde ich mir das erklären.

Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 1079
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Exkursion im nördlichen Weinviertel

Beitragvon Stefan Lefnaer » Donnerstag 10. Oktober 2019, 07:05

Hallo Hermann,

auffällig war, dass nur Ch. urbicum völlig unversehrt vorhanden war. Normalerweise würde man auf so einer Lehmgruben-Erddeponie-Weide auch massenhaft Ch. album agg., Atriplex sagittata, Amaranthus retroflexus, A. powellii usw. erwarten. Die haben aber alle gefehlt bzw. waren abgefressen.

Schöne Grüße
Stefan

Benutzeravatar
Jürgen Baldinger
Beiträge: 1633
Registriert: Montag 19. September 2016, 19:47
Wohnort: Wien

Re: Exkursion im nördlichen Weinviertel

Beitragvon Jürgen Baldinger » Donnerstag 10. Oktober 2019, 07:15

Interessant, dass eine alte Lehmgrube als Kuhweide genützt wird.
"(...) gib ihnen noch zwei südlichere Tage (...)"

Benutzeravatar
Hermann Falkner
Beiträge: 836
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2016, 20:16
Wohnort: Wien

Re: Exkursion im nördlichen Weinviertel

Beitragvon Hermann Falkner » Freitag 11. Oktober 2019, 07:11

Na vielleicht schmeckt ja Ch. urbicum wirklich grauslich ;-) ich weiss es leider auch nicht.


Zurück zu „Spermatophyta (Samenpflanzen)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste