November-Funde in Wildungsmauer

= Blütenpflanzen
Online
Benutzeravatar
Jürgen Baldinger
Beiträge: 1573
Registriert: Montag 19. September 2016, 19:47
Wohnort: Wien

November-Funde in Wildungsmauer

Beitragvon Jürgen Baldinger » Sonntag 11. November 2018, 22:07

Ich war heute Donau-abwärts in Wildungsmauer, wo bereits am Bhf (ein Wartehäuschen) auf einer Schüttungsfläche eine schöne einjährige Ruderalflora entwickelt ist, Anthemis austriaca und Tripleurospermum inodorum blühten teilweise noch in Teppichen, dazwischen aber auch immer wieder eingestreut Exemplare der ost- und südosteuropäischen und bei uns seltenen Anthemis ruthenica. Im Gegensatz zur ähnlichen A. cotula sind ihre Spreublätter nicht schmal-linealisch, sondern verkehrt-eilanzettlich und oben abrupt zugespitzt. Von A. arvensis scheiden sie ihr starker Geruch, die wollig-zottige Behaarung (auf dem Foto schlecht sichtbar) und die oben zerfransten Hüllblätter.
anthemis ruthenica bhf wildungsmauer_20181111_122445.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
anthemis ruthenica bhf wildungsmauer_20181111_122445.jpg (1.95 MiB) 564 mal betrachtet
Am hart verbauten unbenannten Bach des Orts fand sich dann noch auf einer Länge von etwa 50 m zahlreich Cyperus fuscus.
cyperus fuscus wildungsmauer_20181111_135659.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
cyperus fuscus wildungsmauer_20181111_135659.jpg (1.92 MiB) 564 mal betrachtet
Auf einer Böschung des Bachs noch das schöne Lolium multiflorum.
lolium multiflorum wildungsmauer_20181111_145332.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
lolium multiflorum wildungsmauer_20181111_145332.jpg (1.13 MiB) 564 mal betrachtet
"(...) gib ihnen noch zwei südlichere Tage (...)"

Zurück zu „Spermatophyta (Samenpflanzen)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Hermann Falkner, Jürgen Baldinger, Stefan Lefnaer und 4 Gäste