Segetalflora 2019

= Blütenpflanzen
Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 1155
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Segetalflora 2019

Beitragvon Stefan Lefnaer » Montag 24. Juni 2019, 22:05

Heute bei Strebersdorf: es sind ja fast lauter kommune Arten, aber trotzdem so schön!

Malva sylvestris am Rande eines reifenden Weizenfelds:

20190624_182350.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190624_182350.jpg (1.21 MiB) 672 mal betrachtet
20190624_182415.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190624_182415.jpg (226.64 KiB) 672 mal betrachtet

Vicia villosa s. str.:

20190624_184502.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190624_184502.jpg (440.24 KiB) 672 mal betrachtet
20190624_184544.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190624_184544.jpg (333.58 KiB) 672 mal betrachtet

Avena fatua, im Hintergrund der Kahlenberg:

20190624_182516.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190624_182516.jpg (666.75 KiB) 672 mal betrachtet

Centaurea cyanus (= Cyanus segetum), von den Deutschnationalen missbraucht, aber nichtsdestotrotz eine Schönheit:

20190624_184108.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190624_184108.jpg (485.6 KiB) 672 mal betrachtet

Alopecurus myosuroides, inzwischen recht häufig zu finden:

20190624_185333.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190624_185333.jpg (279 KiB) 672 mal betrachtet

Digitalis lanata zur Behübschung des Ackerrandstreifens ausgebracht:

20190624_194309.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190624_194309.jpg (395.23 KiB) 672 mal betrachtet
20190624_194320.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190624_194320.jpg (226.58 KiB) 672 mal betrachtet

Etwas besseres ist Bupleurum rotundifolium, das hier heuer wie schon letztes Jahr zu finden ist:

20190624_194641.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190624_194641.jpg (570.5 KiB) 672 mal betrachtet

Zuletzt Apera spica-venti in der Abendsonne:

20190624_195312.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190624_195312.jpg (321.5 KiB) 672 mal betrachtet

Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 1155
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Segetalflora 2019

Beitragvon Stefan Lefnaer » Freitag 28. Juni 2019, 21:33

Heute habe ich wieder einen wunderbaren sandigen Acker bei Höbersbrunn aufgesucht. Der untere Teil war bestellt mit Vicia faba, aber auch Hafer wuchs dazwischen. Im oberen Teil, der an einen Halbtrockenrasen angrenzt, konnte ich -- wohl im Unterschied zum Landwirt -- eine reiche Ernte einfahren. Hier Fotos von der Lokalität:

20190628_102104.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190628_102104.jpg (1.23 MiB) 653 mal betrachtet
20190628_103717.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190628_103717.jpg (1.06 MiB) 653 mal betrachtet

Auf der großteils offenen sandigen Fläche konnte ich zuerst einmal Arten finden, die man in jedem besseren Acker, d.h. wo nicht alles weggespritzt wurde, vorfindet, und zwar:

Euphorbia exigua:

20190628_101929.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190628_101929.jpg (259.94 KiB) 653 mal betrachtet
20190628_101548.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190628_101548.jpg (131.52 KiB) 653 mal betrachtet

Euphorbia falcata (s. str.):

20190628_100756.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190628_100756.jpg (256.75 KiB) 653 mal betrachtet
20190628_095833.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190628_095833.jpg (181.44 KiB) 653 mal betrachtet

Anagallis arvensis:

20190628_110711.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190628_110711.jpg (701.32 KiB) 653 mal betrachtet

Anagallis foemina:

20190628_110509.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190628_110509.jpg (642.89 KiB) 653 mal betrachtet

Melampyrum arvense:

20190628_095116.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190628_095116.jpg (369.1 KiB) 653 mal betrachtet

Stachys annua:

20190628_100724.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190628_100724.jpg (243.96 KiB) 653 mal betrachtet

Ajuga chamaepitys:

20190628_101349.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190628_101349.jpg (1.08 MiB) 653 mal betrachtet
20190628_091348.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190628_091348.jpg (245.93 KiB) 653 mal betrachtet

Sowie Adonis aestivalis. Diese Art fruchtet schon und ist leicht am dichten Fruchtstand mit Nüsschen mit spitzen Zähnen erkennbar.

20190628_105320.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190628_105320.jpg (102.12 KiB) 653 mal betrachtet

Nicht mehr ganz so oft zu sehen sind Caucalis platycarpos subsp. platycarpos:

20190628_090611.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190628_090611.jpg (812.02 KiB) 653 mal betrachtet

Thymelaea passerina:

20190628_094628.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190628_094628.jpg (263.36 KiB) 653 mal betrachtet
20190628_092535.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190628_092535.jpg (125.98 KiB) 653 mal betrachtet

Lappula squarrosa (s. str.):

20190628_091632.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190628_091632.jpg (306 KiB) 653 mal betrachtet

Nigella arvensis:

20190628_111035.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190628_111035.jpg (369.8 KiB) 653 mal betrachtet
20190628_090005.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190628_090005.jpg (176.2 KiB) 653 mal betrachtet

Während ich dort herumbotanisierte, vernahm ich teilweise eine starken Geruch von Stinkwanzen. Ich habe dann den unteren, bestellten Teil des Felds am Rand abgesucht und fand tatsächlich den Verursacher: Bifora radians. Ich fand nur ein Pflänzchen, vermutlich waren aber viel mehr Pflanzen vorhanden, dem Gestank nach zu schließen.

20190628_103205.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190628_103205.jpg (111.19 KiB) 653 mal betrachtet
20190628_103304.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190628_103304.jpg (98.26 KiB) 653 mal betrachtet

Das beste war wohl Adonis flammea. Auch schon fruchtend und am lockeren Fruchtstand mit abgerundeten Nüsschen zu erkennen. Zudem war noch der Rest einer Blüte vorhanden: die Kelchblätter sind bei dieser Art behaart und nicht kahl wie beim häufigen Adonis aestivalis.

20190628_093153.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190628_093153.jpg (281.57 KiB) 653 mal betrachtet
20190628_093351.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190628_093351.jpg (448.84 KiB) 653 mal betrachtet

Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 1155
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Segetalflora 2019

Beitragvon Stefan Lefnaer » Freitag 28. Juni 2019, 22:00

Am Nachmittag ging es dann bei Maisbirbaum in derselben Qualität weiter! Wieder handelte es sich um einen Hang (--> seichtgründige Hanglagen oder Kuppen sind die interessantesten Segetalstandorte!), diesmal eine Brache über einem stark kalkhältigen Kulturrohboden aus Feinmaterial:

20190628_163651.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190628_163651.jpg (1.08 MiB) 652 mal betrachtet

Dort fand ich u.a. Thymelaea passerina...

20190628_161923.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190628_161923.jpg (393.9 KiB) 652 mal betrachtet

...Valerianella dentata...

20190628_154419.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190628_154419.jpg (416.43 KiB) 652 mal betrachtet
20190628_154456.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190628_154456.jpg (399.46 KiB) 652 mal betrachtet

...und Valerianella rimosa. Neuere Forschungen zeigen jedoch, dass sich diese zwei Vogerlsalate nur durch ein Gen unterscheiden und daher nur eine Art sind.

20190628_160343.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190628_160343.jpg (431.92 KiB) 652 mal betrachtet
20190628_162611.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190628_162611.jpg (91.26 KiB) 652 mal betrachtet

Weiters Caucalis platycarpos subsp. platycarpos...

20190628_155437.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190628_155437.jpg (289.4 KiB) 652 mal betrachtet
20190628_154932.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190628_154932.jpg (456.36 KiB) 652 mal betrachtet

...Bifora radians...

20190628_160026.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190628_160026.jpg (349.52 KiB) 652 mal betrachtet
20190628_153033.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190628_153033.jpg (447.88 KiB) 652 mal betrachtet

Zum Schluss, quasi zur Abrundung, dann noch Bupleurum rotundifolium:

20190628_163344.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190628_163344.jpg (789.9 KiB) 652 mal betrachtet

Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 1155
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Segetalflora 2019

Beitragvon Stefan Lefnaer » Montag 1. Juli 2019, 07:02

Am Samstag war ich wieder mit Helmut im nördlichsten Weinviertel unterwegs. In Quadrant 7265-1 haben wir eine wunderbare Fläche, wohl eine ÖPUL-Brache, inspiziert. Hier ein Foto von der Lokalität, im Hintergrund die Pollauer Berge, Mikulov und der Heilige Berg!

20190629_120307.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190629_120307.jpg (1.03 MiB) 634 mal betrachtet

Auf der Fläche fanden wir neben weiteren selteneren Segetalarten u.a. viel Galium tricornutum vor:

20190629_113709.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190629_113709.jpg (954.36 KiB) 634 mal betrachtet
20190629_113425.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190629_113425.jpg (250.8 KiB) 634 mal betrachtet

Am Nachmittag haben wir dann in Quadrant 7265-3 weitergemacht. Hier wurde ich in einem schütteren Weizenfeld fündig und fand auch dort am Rand Galium tricornutum.

20190629_164506.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190629_164506.jpg (1.11 MiB) 634 mal betrachtet
20190629_164414.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190629_164414.jpg (307.79 KiB) 634 mal betrachtet
20190629_163830.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190629_163830.jpg (93.82 KiB) 634 mal betrachtet

Laut EfÖLS ist die Art "slt–s slt". Ich habe sie im Weinviertel nun aber bereits in 10 Quadranten nachgewiesen und glaube daher, dass sie doch gar nicht so selten ist (vgl. meinen Artikel in Neilreichia 10). Ich vermute, dass sie durch die Bio-Landwirtschaft bzw. ÖPUL-Brachflächen gefördert wird. Vielleicht profitiert sie auch vom Klimawandel, das wäre zumindest ein positiver Nebeneffekt. Welche Erfahrungen habt ihr da gemacht?

Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 1155
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Segetalflora 2019

Beitragvon Stefan Lefnaer » Montag 1. Juli 2019, 07:24

Gestern am Nachmittag war ich dann bei Bergau (Bez. Hollabrunn) unterwegs. In einem Weizenfeld wieder viel Caucalis platycarpos subsp. platycarpos (ich weiß, die Art hatten wir schon mehrfach, aber sie ist einfach so schön).

20190630_152200.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190630_152200.jpg (311.89 KiB) 634 mal betrachtet

Daneben ein sehr lückiger Kürbisacker auf Lockersediment-Braunerde aus kalkhältigen Tertiär-Sedimenten. Im tiefergründigen Teil hat sich viel Amaranthus albus, ein Neubürger aus Nordamerika, ausgebreitet.

20190630_153706.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190630_153706.jpg (1.16 MiB) 634 mal betrachtet

Weiter oben wird der Boden magerer uns besteht v.a. aus kalkreichen Feinsediment. Ich fand dort Microrrhinum minus (s. str.), eine häufige Art mit hübschen kleinen Blüten:

20190630_153824.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190630_153824.jpg (322.93 KiB) 634 mal betrachtet

Weiters die schöne Anagallis foemina...

20190630_165117.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190630_165117.jpg (1021.61 KiB) 634 mal betrachtet

...und Thymelaea passerina:

20190630_154428.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190630_154428.jpg (389.81 KiB) 634 mal betrachtet

Ganz oben schließt der Acker mit einer wunderbaren Böschung an den Glasweiner Wald an:

20190630_155613.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190630_155613.jpg (444.58 KiB) 634 mal betrachtet
20190630_160305.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190630_160305.jpg (463.12 KiB) 634 mal betrachtet

Dort fand ich dann eine Art, die auch segetal auftreten kann: Teucrium botrys.

20190630_154645.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190630_154645.jpg (299.28 KiB) 634 mal betrachtet
20190630_154731.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190630_154731.jpg (814.42 KiB) 634 mal betrachtet
20190630_155355.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190630_155355.jpg (546.39 KiB) 634 mal betrachtet

Ich habe Teucrium botrys im Weinviertel bisher erst zweimal kartiert: am Hausberg südlich des Buschberggipfels in den Leiser Bergen und am Kranberg bei Ziersdorf auf einer schottrigen Weingartenböschung. Direkt in einem Acker habe ich die Art noch nie gesehen. Laut EfÖLS ist die Art "zstr–slt", was meines Erachtens zu hoch gegriffen ist und bestenfalls "slt" gerechtfertigt wäre. Was meint ihr?

Benutzeravatar
Hermann Falkner
Beiträge: 847
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2016, 20:16
Wohnort: Wien

Re: Segetalflora 2019

Beitragvon Hermann Falkner » Montag 1. Juli 2019, 21:46

Ich kann nur zu Teucrium botrys was beitragen: die Art ist in der Lobau ganz sicher nicht häufig, aber auch nicht wirklich sehr selten - auf lückigen Schotterböden fast ohne Humusauflage findet man die Art regelmässig, solche Böden werden allerdings sicherlich zunehmend seltener, bedingt dadurch, dass die frühere Flussdynamik unterbunden ist und die mageren Böden immer mehr zuwachsen.
Insgesamt würde ich sagen, dass Teucrium botrys in der Lobau zerstreut vorkommt. - Das ist aber natürlich keinesfalls typisch für das Umland, segetal (oder auch nur in der Nähe von Äckern) hab ich die Art noch gar nie gesehen (ich bin mir nicht sicher, aber ich glaub, ich hab die Art bisher überhaupt nur in der Lobau gesehen).
(Bzw. ist die Lobau ja keineswegs "typisch", immerhin sind dort Arten geradezu häufig, die andernorts sehr selten sind.)

Insgesamt gesehen würde ich also schon das Attribut "selten" passender finden.

Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 1155
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Segetalflora 2019

Beitragvon Stefan Lefnaer » Mittwoch 3. Juli 2019, 21:50

Heute war ich am Abend noch bei Stetten (Bez. Korneuburg) unterwegs. In einem schütteren Weizenfeld sah ich Sherardia arvensis, eine häufige und hübsche Rubiacee:

20190703_184305.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190703_184305.jpg (299.74 KiB) 605 mal betrachtet

Zudem zahlreiche Jungpflanzen von Kickxia elatine! Ich habe ja weiter oben geschrieben, dass ich diese Art im Weinviertel noch nie in Äckern sah, immer nur (sub)ruderal. Wie man sieht, stimmt das nicht. Die Blüte am Foto ist etwas untypisch, da der Sporn gebogen ist, was er nicht sein sollte. Aber es war die einzige schon geöffnete Blüte die ich fand und vielleicht noch nicht ganz "ausgewachsen".

20190703_181754.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190703_181754.jpg (278.12 KiB) 605 mal betrachtet
20190703_181157.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190703_181157.jpg (266.87 KiB) 605 mal betrachtet

Benutzeravatar
Norbert Sauberer
Beiträge: 277
Registriert: Samstag 1. April 2017, 21:22

Re: Segetalflora 2019

Beitragvon Norbert Sauberer » Donnerstag 4. Juli 2019, 18:47

Auch in Traiskirchen und Umgebung ist Kickxia elatine seltener als Kickxia spuria. Aber ich habe Kickxia elatine doch schon mehrmals in schottrigen Äckern gefunden. Kickxia spuria scheint mehr auf den tiefgründigeren, besser mit Nährstoffen versorgten Böden vorzukommen. Manchmal kommen beide Arten aber auch nebeneinander vor.

Benutzeravatar
Carnifex
Beiträge: 136
Registriert: Freitag 21. Oktober 2016, 22:02
Wohnort: 1180 Wien
Kontaktdaten:

Re: Segetalflora 2019

Beitragvon Carnifex » Donnerstag 4. Juli 2019, 19:37

Heute habe ich endlich auch meine allererste Kickxia sehen können! Nach den Beiträgen hier bin ich eigentlich davon ausgegangen ich müsste demnächst mal das Stadtgebiet verlassen und auf 'weiter Flur' (oder Friedhöfen) nach dieser reizvollen Pflanze suchen. Aber dann die Überraschung, stolpere ich geradewegs an meiner Arbeitsstätte über sie: Am Biozentrum, auf der Überplattung der (namenlosen?) Straße, die parallel zum Franz-Josef-Bahnhof führt, wächst und blüht Kickxia elatine mit einigen Exemplaren in den Ritzen der Steinplatten. Klasse!

Zwecks Abschattung hab ich fürs Foto einen Plastiksessel drübergesellt :)
Bild
Bild
Bild

Immer wieder schön anzusehen sind auch die vielen blühenden Petrorhagia prolifera und zwei Exemplare von Verbascum speciosum (Entschuldigung für die schlechte Handy-Aufnahmequali):

Bild
Bild

Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 1155
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Segetalflora 2019

Beitragvon Stefan Lefnaer » Freitag 5. Juli 2019, 22:07

Weil ich die Art heute sah, aber wegen bedecktem Himmel nicht fotografiert habe, hier Bilder von der wunderschönen Legousia speculum-veneris aufgenommen am 10. Juni bei Merkersdorf (Bez. Korneuburg):

20190610_152410.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190610_152410.jpg (1.11 MiB) 564 mal betrachtet
20190610_152422.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190610_152422.jpg (1.11 MiB) 564 mal betrachtet


Zurück zu „Spermatophyta (Samenpflanzen)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste