Gehölzverwilderungen in Abfaltersbach (OT)

= Blütenpflanzen
Oliver Stöhr
Beiträge: 1849
Registriert: Freitag 25. November 2016, 20:05
Wohnort: Nussdorf-Debant
Kontaktdaten:

Gehölzverwilderungen in Abfaltersbach (OT)

Beitragvon Oliver Stöhr » Montag 27. Mai 2019, 20:36

Liebe alle,

gestern habe ich in Abfalterbach im Osttiroler Drautal (Pustertal) drei interessante Gehölzverwilderungen beobachten können, die ich hier kurz anführen möchte.
Es handelt sich 1) um Quercus palustris, einer aus Nordamerika stammenden Eichenart, die bei uns in Osttirol nur selten kultiviert wird. Ich fand eine Jungpflanze von rd. 2m Höhe an einem Fichtenforstrand; die Blätter waren sehr jung, tw. trieben sie auch noch aus. Neu für Tirol!
2) Evonymus alatus fand sich ebenfalls in enem jungen Individuum und zwar in einem Gehölz nahe der Drau. Aufallend sind die gegenständigen Blätter und die Korkleisten an den Trieben.
Und 3) gabs noch ein Individuum von Acer ginnala, dem Feuerahorn, aus Ostasien stammend und bei uns nicht selten kultiviert. Adventivnachweise aus Osttirol habe ich aber schon mehrfach.

Viele Grüße
Oliver
Dateianhänge
0Y0A8047.jpg
Quercus palustris; Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
0Y0A8047.jpg (807.25 KiB) 1468 mal betrachtet
0Y0A8048.jpg
Quercus palustris; Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
0Y0A8048.jpg (925.89 KiB) 1468 mal betrachtet
0Y0A8046.jpg
Quercus palustris; Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
0Y0A8046.jpg (743.32 KiB) 1468 mal betrachtet
0Y0A8054.jpg
Evonymus alatus; Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
0Y0A8054.jpg (913.15 KiB) 1468 mal betrachtet
0Y0A8055.jpg
Evonymus alatus; Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
0Y0A8055.jpg (827.45 KiB) 1468 mal betrachtet
0Y0A8057.jpg
Acer ginnala; Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
0Y0A8057.jpg (682.09 KiB) 1468 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Oliver Stöhr am Dienstag 28. Mai 2019, 20:02, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
MichaelB
Beiträge: 46
Registriert: Dienstag 13. März 2018, 12:57
Wohnort: Wien

Re: Gehölzverwilderungen in Abfaltersbach (OT)

Beitragvon MichaelB » Dienstag 28. Mai 2019, 05:33

Servus Oliver,

so kenne ich Evonymus verrucosus aus dem Pannonikum eigentlich nicht, mit solchen Korkleisten. Kommt nicht eine außereuropäische verwilderte Art, z.B. E. alatus, in Frage?

LG michel

Benutzeravatar
Hermann Falkner
Beiträge: 1189
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2016, 20:16
Wohnort: Wien

Re: Gehölzverwilderungen in Abfaltersbach (OT)

Beitragvon Hermann Falkner » Dienstag 28. Mai 2019, 06:15

Stimmt, Michel! Solche Korkleisten hab ich bei der auch noch nicht gesehen.

Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 1876
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Gehölzverwilderungen in Abfaltersbach (OT)

Beitragvon Stefan Lefnaer » Dienstag 28. Mai 2019, 06:48

Ich kann mich dem Gesagten nur anschließen. Bei uns hat Euonymus verrucosus Korkwarzen (s.u.), Korkleisten habe ich auch noch nie gesehen:

Bild

Peter Pilsl
Beiträge: 245
Registriert: Donnerstag 15. Dezember 2016, 09:19
Wohnort: Salzburg

Re: Gehölzverwilderungen in Abfaltersbach (OT)

Beitragvon Peter Pilsl » Dienstag 28. Mai 2019, 08:03

Hallo Oliver,
ich hab in Salzburg auch mal einen Euonymus mit so kräftigen Korkleisten verwildert gefunden. Diesen hab ich als Euonymus alatus bestimmt.
Belegfoto: http://131.130.131.10/herbaria/jacq-vie ... lsl_025157
Auch ich bin der Meinung, dass die für E. verrucosus Korkpusteln bei deinem Foto nicht zu sehen sind
Peter Pilsl
SABOTAG

Oliver Stöhr
Beiträge: 1849
Registriert: Freitag 25. November 2016, 20:05
Wohnort: Nussdorf-Debant
Kontaktdaten:

Re: Gehölzverwilderungen in Abfaltersbach (OT)

Beitragvon Oliver Stöhr » Dienstag 28. Mai 2019, 20:01

Liebe alle,
danke für die Berichtigung, da ging offenbar meine Phantasie durch; aber E. alatus ist auch fein: erster Adventivnachweis für Osttirol! Habe ich korrigiert.
Viele Grüße
Oliver

Benutzeravatar
Norbert Griebl
Beiträge: 554
Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2016, 16:59

Re: Gehölzverwilderungen in Abfaltersbach (OT)

Beitragvon Norbert Griebl » Donnerstag 20. Juni 2019, 19:18

Tolle Neufunde - Danke fürs Mitteilen!

Meiner Recherche nach ist der Fund des Flügel-Spindelstrauches ein Neufund für Österreich. Der ostasiatische Flügel-Spindelstrauch, Euonymus alatus, wird aufgrund seiner knallroten Herbstfärbung des Laubes und der geflügelten Zweige von uns Gärtnern gerne als Zierstrauch kultiviert. Er verwildert sehr selten, so in Bayern, Hessen (BUTTLER & THIEME 2017) und bei Abfaltersbach in Osttirol (STÖHR 2019).
Auch die Sumpf-Eiche ist meines Wissens ein Neufund für Österreich. Selten findet sie sich verwildert, so in Berlin (SEITZ & al. 2012), Hamburg (BUTTLER & THIEME 2017), Köln in Nordrhein-Westfalen (SUMSER & al. 2015), im Naturschutzgebiet Pillnitzer Insel in Sachsen (HARDTKE & al. 2013), bei Abfaltersbach in Osttirol (STÖHR 2019) und mehrfach im Kanton Waadt (Infoflora 2018).

Liebe Grüße
Norbert


Oliver Stöhr
Beiträge: 1849
Registriert: Freitag 25. November 2016, 20:05
Wohnort: Nussdorf-Debant
Kontaktdaten:

Re: Gehölzverwilderungen in Abfaltersbach (OT)

Beitragvon Oliver Stöhr » Sonntag 23. Juni 2019, 20:53

Lieber Peter,

danke für deinen Einwand, den ich grundsätzlich nachvollziehen kann. Dennoch gebe ich die Bestimmung als palustris noch nicht ganz auf, da es laut Internet auch palustris-Formen gibt, die offenbar weniger tief geteilt sind, die Blätter wie am ersten und letzten Bild zu sehen schon rel. tief eingeschnitten sind und diese auch ziemlich klein waren.

Ich kenne an sich rubra von diversen Kulturen sowie von den rel. seltenen Verwilderungen. Aber ich werde nochmals das Vorkommen aufsuchen bzw. am Beleg die Merkmale nachprüfen.

In den Schlüsseln wird ja in der Regel die Tiefe der Blattteilung als Trennmerkmal herangezogen, inwieweit aber noch andere Merkmale die beiden Arten gut trennen, muss ich noch recherchieren ...

Viele Grüße
Oliver

Oliver Stöhr
Beiträge: 1849
Registriert: Freitag 25. November 2016, 20:05
Wohnort: Nussdorf-Debant
Kontaktdaten:

Re: Gehölzverwilderungen in Abfaltersbach (OT)

Beitragvon Oliver Stöhr » Freitag 28. Juni 2019, 20:52

Liebe alle!
Nachdem ich gestern nochmals vor Ort war und die ausgewachsenen Blätter gesehen habe, komme ich jetzt auch zum Schluss dass es sich um Qu. rubra handelt. Danke an Peter für den Einwand und Schande über mich für den Schnellschuss - aber ich gelobe Besserung ;-)
Viele Grüße
Oliver


Zurück zu „Spermatophyta (Samenpflanzen)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste