Dianthus giganteus

= Blütenpflanzen
Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 1275
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Dianthus giganteus

Beitragvon Stefan Lefnaer » Freitag 23. August 2019, 12:40

Die helle Kro ist laut ExFlora nur ein "oft"-Merkmal, da kann man sich nicht darauf verlassen. Wie die Bilder der Tschechen zeigen, trifft es auch nicht immer zu. Auf der Schmetterlingswiese wächst alles mögliche, wie Lavatera thuringiaca, Seseli libanotis, Linaria genistifolia (subsp. genistifolia) und Stachys recta subsp. recta, wohl alles irgendwie ausgebracht. Jedenfalls ist da alles zu erwarten.

Benutzeravatar
Hermann Falkner
Beiträge: 924
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2016, 20:16
Wohnort: Wien

Re: Dianthus giganteus

Beitragvon Hermann Falkner » Samstag 24. August 2019, 13:02

Ich hab nicht definitiv herausgefunden, was genau die "(outer) epicalyx scales" sind (aus dem von mir oben verlinkten Schlüssel, Artikel über D. ucarii), es dürften aber die (äusseren!) Aussenkelchblätter sein, die in diesem Schlüssel eine wichtige Rolle spielen.

Die seien nur bei D. giganteus allmählich verschmälert, bei allen andren incl. D. carthusianorum (agg.) abrupt verschmälert.
Wenn dem so ist, dann würde ich meinen - alle hier geposteten incl. der von Stefan sind nach diesem Schlüssel wohl tatsächlich D. giganteus.
Der "D. ucarii"-Schlüssel ist aber keine " leichte Kost", basiert bei vielen Punkten auf den "epicalyx scales" ...

Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 1275
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Dianthus giganteus

Beitragvon Stefan Lefnaer » Samstag 24. August 2019, 22:25

Manfred Fischer hat mir nun freundlicherweise den vorläufigen Dianthus-Schlüssel der 4. Auflage, überarbeitet durch Josef Greimler, geschickt. Dort ist D. giganteus, wie zu erwarten, direkt neben D. pontederae geschlüsselt. Beide – sowie D. sanguineus, das in TV, BL und Fri auftritt – werden von D. carthusianorum durch folgende Merkmale abgegrenzt:

Innere AußenKB eifmg bis lanz., allmählich in eine kurze pfrieml. Spitze ver­schmälert; K 10–13(15) mm lg.

Dann wird D. giganteus mit folgenden Merkmalen ausgeschlüsselt:

KroB’Platte (8)10–12(15) mm lg — gezähnt; Pf blaugrün; Blüstd: 8–16-blü, dichter Kopf; Kro purpurrosa. H: 40–100 cm.

Ich habe die Platten meiner KroB mit ungefähr 8 mm gemessen, was für D. pontederae gerade noch zulässig wäre (dort: "4–6(8) mm"). Oben am Foto messe ich ~9 mm heraus. Jetzt am Beleg sind sie überhaupt etwas schwer zu messen, eingetrocknet und noch kürzer. Ich würde schon davon ausgehen, dass meine Pflanzen, auch aufgrund der Größe, nur D. giganteus sein können. Aber das mit dem Merkmal betreffend die Länge der Platte der Kronblätter haut aus meiner Sicht nicht so gut hin. @Norbert, Kurt: wie lange waren die Platten bei euren Riesen-Nelken?

kurt nadler
Beiträge: 823
Registriert: Samstag 10. November 2018, 13:26
Wohnort: prellenkirchen,breitenbrunn,wien
Kontaktdaten:

Re: Dianthus giganteus

Beitragvon kurt nadler » Dienstag 27. August 2019, 00:45

tut mir leid, keine messung. (mir genügt´s, fortan von carth. differenzieren zu können, zu pont. seh ich bislang keine verwechselbarkeit.)
bei weitrem interesse ist evtl. kontaktaufnahme mit michl hohla sinnvoll (allerdings muss sich der in oö wohl nicht mit pont. rumschlagen).

Benutzeravatar
Norbert Sauberer
Beiträge: 312
Registriert: Samstag 1. April 2017, 21:22

Re: Dianthus giganteus

Beitragvon Norbert Sauberer » Mittwoch 28. August 2019, 07:54

Anfrage von Stefan: @Norbert, Kurt: wie lange waren die Platten bei euren Riesen-Nelken?
Ich habe nicht mehr als 7 bis 8 mm gemessen. Gegen D. pontederae und D. carthusianorum s.str. sprechen die gut doppelt so hohe Wuchshöhe und die Wuchtigkeit dieser Nelke... vielleicht gibt es ja irgendwelche gärtnerische Hybriden!? Alles ist möglich, seufz...


Zurück zu „Spermatophyta (Samenpflanzen)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste