Satureja hortensis neu für Neuruppersdorf?

= Blütenpflanzen
Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 1287
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Satureja hortensis neu für Neuruppersdorf?

Beitragvon Stefan Lefnaer » Dienstag 11. Februar 2020, 19:44

Liebe Leute,

am Friedhof in Neuruppersdorf (Bezirk Mistelbach) fand ich letztes Jahr im Oktober auf einem unbelegten und mit allen möglichen verwilderten Pflanzen bewachsenen Grab diese Lamiacee. Sie hat mich gleich an Satureja montana erinnert, die ich aus Istrien kenne. Meinen Beleg habe ich nun als die krautige Art Satureja hortensis bestimmt. Man möge mich bitte gegebenenfalls korrigieren. In der EfÖLS3 ist sie für N noch nicht angegeben. Es gibt allerdings im JACQ einen Beleg von Walter Till aus Wienersdorf bei Traiskirchen. Laut EFÖLS3 wird sie als Gewürzkraut (bes. für Würste u. Bohnen) kultiviert. Wie sie dort auf das Grab kommt, will ich da gar nicht so genau wissen. Hier noch Fotos:

20191004_150634.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20191004_150634.jpg (335.02 KiB) 455 mal betrachtet
20191004_150909.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20191004_150909.jpg (196.72 KiB) 455 mal betrachtet

Schöne Grüße
Stefan

Oliver Stöhr
Beiträge: 1390
Registriert: Freitag 25. November 2016, 20:05
Wohnort: Nussdorf-Debant
Kontaktdaten:

Re: Satureja hortensis neu für Neuruppersdorf?

Beitragvon Oliver Stöhr » Dienstag 11. Februar 2020, 20:25

Hallo Stefan,
danke, dass du uns mit schönen Funden aus dem Vorjahr versorgst. Ob die Art neu für Neuruppersdorf ist (wo liegt denn das?), vermag ich nicht zu beurteilen. Ich habe aber im inoff. Kartensatz zur neuen RL Österreich nachgeschaut und konnte der Verbreitungskarte schon etliche adventive Angaben von Satureja hortensis aus NÖ. entnehmen.
Viele Grüße
Oliver

Peter Pilsl
Beiträge: 111
Registriert: Donnerstag 15. Dezember 2016, 09:19
Wohnort: Salzburg

Re: Satureja hortensis neu für Neuruppersdorf?

Beitragvon Peter Pilsl » Mittwoch 12. Februar 2020, 07:55

Ich kenne die Satureja hortensis aus Oberösterreich und Salzburg vor allem aus Kleingärten. Sowohl bei meinen Eltern als auch Schwiegereltern wuchs die Art vereinzelt immer im Gemüsegarten bzw. in Blumenrabatten ohne dass die Art jemals dort aktiv gepflanzt oder ausgesät wurde.
In der Stadt Salzburg finde ich diese auch immer wieder in Einfamilienhaussiedlungen im Schotterstreifen am Straßenrand aber auch in Friedhöfen. Dort mag sie offenbar die geschotterten vegetationsfreien Flächen.

Noch eine Frage: ist das unscharfe Zeugs neben der Satureja nicht eine verwilderte Portulaca grandiflora?

Beste Grüße
Peter Pilsl
SABOTAG

Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 1287
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Satureja hortensis neu für Neuruppersdorf?

Beitragvon Stefan Lefnaer » Mittwoch 12. Februar 2020, 08:37

Ja, habe ich auch für Portulaca grandiflora gehalten.

Benutzeravatar
Norbert Griebl
Beiträge: 375
Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2016, 16:59

Re: Satureja hortensis neu für Neuruppersdorf?

Beitragvon Norbert Griebl » Mittwoch 12. Februar 2020, 09:42

Liebe Leute!

Für die Art habe ich folgende Funde aufgezeichnet: Poppendorf und Oberberg-Eisenstadt im Burgenland (TRAXLER 1984), Maria Rain in Kärnten (ESSL 2008), Mödling und Baden in Niederösterreich (JANCHEN 1977), Altheim, Kirchdorf am Inn, Linz, Geinberg, Asten, Mauthausen, Kronstorf, Gleink, Münichholz, Steyr und Ternberg in Oberösterreich (HOHLA 2000, HOHLA & al. 2000, ESSL 2004), Maxglan in der Stadt Salzburg (WITTMANN & PILSL 1997), Seekirchen am Wallersee und Golling im Land Salzburg (SCHRÖCK & al. 2004), Neumarkt bei Murau und an den Waldschacher Teichen in der südlichen Steiermark (MELZER 2006), Bregenz in Vorarlberg (DÖRR & LIPPERT 2004).

Quellen:
DÖRR E. & LIPPERT W. (2004): Flora des Allgäus und seiner Umgebung Band 2 – IHW-Verlag Eching, 752 S.
ESSL F. (2004): Floristische Beobachtungen aus dem östlichen Oberösterreich und dem angrenzenden Niederösterreich, Teil III. – Beitr. Naturk. Oberösterreichs 13: 131–183.
ESSL F. (2008): Beitrag zur Floristik von Kärnten, Nord- und Osttirol (Österreich) - Linzer biol. Beitr. 40/1 329–339.
HOHLA M. (2000): Beiträge zur Kenntnis der Flora des Innviertels und des angrenzenden Bayerns – Beitr. Naturk. Oberösterreichs 9: 251–307.
HOHLA M. (2018): Zobodat-Herbarbelege – http://www.zobodat.at/belege.php?id=101774603
HOHLA M., KLEESADL G. & MELZER H. (2000): Neues zur Flora der oberösterreichischen Bahnanlagen – mit Einbeziehung einiger grenznaher Bahnhöfe Bayerns – Beitr. Naturk. Oberösterreichs 9: 191–250.
MELZER H. (2006): Virtual Herbaria JACQ – Satureja hortensis – https://herbarium.univie.ac.at
SCHRÖCK C., STÖHR O., GEWOLF S., EICHBERGER C,. NOWOTNY G., MAYR A. & PILSL P. (2004): Beiträge zur Adventivflora von Salzburg I. — Sauteria 13: 221–237.
TRAXLER G. (1974): Floristische Neuigkeiten aus dem Burgenland (VIII) – Burgenländische Heimatblätter 36: 49–59.
TRAXLER G. (1984): Floristische Neuigkeiten aus dem Burgenland (XVIII). — Burgenl. Heimatbl. 46: 126–135.
WITTMANN H. & PILSL P. (1997): Beiträge zur Flora des Bundeslandes Salzburg II. – Linzer biol. Beitr. 29/1: 385–506.


LG Norbert

Benutzeravatar
Norbert Sauberer
Beiträge: 319
Registriert: Samstag 1. April 2017, 21:22

Re: Satureja hortensis neu für Neuruppersdorf?

Beitragvon Norbert Sauberer » Mittwoch 12. Februar 2020, 18:04

In der Schwechatau und auch im Ortsgebiet in Traiskirchen ab und zu adventiv, auf Schotterbänken der Schwarza bei Wiener Neustadt auch regelmäßig verwildert.


Zurück zu „Spermatophyta (Samenpflanzen)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste