Emilia coccinea neu für Österreich

= Blütenpflanzen
Benutzeravatar
Norbert Griebl
Beiträge: 763
Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2016, 16:59

Emilia coccinea neu für Österreich

Beitragvon Norbert Griebl » Freitag 6. August 2021, 09:08

Liebe Alle,

Alfred Waldner konnte dieser Tage Emilia coccinea, die Orangerote Emilie oder auch Quastenblume genannt, neu (subspontan) für Österreich in Thaur in Nordtirol finden.
Die Art ist im tropischen Afrika beheimatet und wird bei uns selten als Zierpflanze für Sommerblumenbeete genutzt. Vermutlich ist sie seit etwa dem Jahr 1800 in gärtnerischer Kultur. In ihrer Heimat auch Gemüse- und Arzneipflanze.
Die Gattung ist zu Ehren der französischen Mathematikerin, Physikerin, Philosophin und Übersetzerin der frühen Aufklärung Émilie du Châtelet (1706–1749) benannt. Châtelet übersetzte 'Philosophiae Naturalis Principia Mathematica' von Isaac Newton und verband sie mit der Infinitesimalrechnung von Gottfried Wilhelm Leibniz. Sie machte sich dadurch in Frankreich bekannt und verständlich, schrieb u.a. 'Institutions de Physique', 'Les Principes de Newton', 'Dissertation sur la nature et la propagation du feu', und war Freundin und Geliebte von Voltaire, mit dem zusammen die `Elemente der Philosophie Newtons´ verfasste (Burkhardt 2018).
In Mitteleuropa konnte sie subspontan bisher erst einmal in Baden-Württemberg gefunden werden, jetzt 2021 auch in Nordtirol.

LG Norbert
Dateianhänge
Emilia.coccinea.JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Emilia.coccinea.JPG (962.59 KiB) 1188 mal betrachtet
Je größer ein Mensch ist, desto mehr neigt er dazu, sich vor einer Blume niederzuknien

Zurück zu „Spermatophyta (Samenpflanzen)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste