Seite 2 von 2

Re: Agrostemma githago

Verfasst: Mittwoch 27. November 2019, 13:34
von asta
ganz schön schade, Hermann. Wenn das nur eine leguminöse Zwischensaat ist, wird wirklich so gut wie nichts übrigbleiben, aber du hast sicher recht...

Re: Agrostemma githago

Verfasst: Mittwoch 27. November 2019, 18:39
von Josef
Am Fuße der Fischauer Berge, nahe Brunn, 2010 an einem Feldweg gesehen: Agrostemma githago und Centaurea cyanus nahebei, beide in wenigen Exemplaren, möglicherweise auch Blühstreifen-Begrünung.

LG Josef

Re: Agrostemma githago

Verfasst: Montag 9. Dezember 2019, 09:35
von kurt nadler
danke vor allem asta für die erhellenden jung-vegetativaufnahmen!!

Re: Agrostemma githago

Verfasst: Sonntag 31. Mai 2020, 23:29
von asta
kurzes Update zum Zurndorfer Vorkommen:
Agrostemma githago blüht gerade in unglaublich großer Anzahl. Quer durchs ganze Feld, gefühlt bis zum Horizont. Keines der betreffenden Felder wurde bisher umgeackert und die Kornrade hat die Zeit genutzt. Was man von den Wintererbsen nicht sagen kann, sehen ziemlich kümmerlich aus. Für die kommt der Regen zu spät.
DSC00603 n (2).JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
DSC00603 n (2).JPG (1.37 MiB) 479 mal betrachtet

DSC00605.JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
DSC00605.JPG (592.31 KiB) 479 mal betrachtet

DSC00610.JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
DSC00610.JPG (658.34 KiB) 479 mal betrachtet


trotzdem noch ein Bild der hübschen, armen Erbse von Anfang Mai, da war sie noch guter Dinge:

DSCF5073.JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
DSCF5073.JPG (801.03 KiB) 479 mal betrachtet

Re: Agrostemma githago

Verfasst: Sonntag 31. Mai 2020, 23:43
von kurt nadler
explodiert heuer nahezu!
harald schau hat sie verbreitet auf der südlichen parndorfer platte, und auch wir finden sie "bei jeder zweiten tour". zuletzt in berg und jois.