Nur mehr zum wundern

Wie das Kostbare erhalten? Gefährdungen, Schutzmaßnahmen und Interviews
Benutzeravatar
2045
Beiträge: 381
Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2016, 19:05
Wohnort: NÖ, Breitenfurt
Kontaktdaten:

Nur mehr zum wundern

Beitragvon 2045 » Freitag 1. Juni 2018, 16:03

Am 31.05.2018 wurde eine Runde in Kaltenleutgeben, Bezirk Mödling, NÖ gemacht.
Relativ bald am Beginn, neben einer Forststraße, ein Riesenstock Oleander entsorgt.
Da muss jemand auf der geschotterten Forststraße (kein Schranken, nur Fahrverbot) rund 300 Meter hinaufgefahren sein, hat dort seinen eingegangen Oleander vom Topf befreit und im Wald hinterlegt.
Da gibt es wahrlich einfachere Methoden zum korrekten entsorgen. Man kann sich nur mehr wundern?????

LG Markus
Dateianhänge
Kaltenleutgeben-31052018-(5).JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Kaltenleutgeben-31052018-(5).JPG (740.78 KiB) 233 mal betrachtet

Benutzeravatar
Hermann Falkner
Beiträge: 553
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2016, 20:16
Wohnort: Wien

Re: Nur mehr zum wundern

Beitragvon Hermann Falkner » Freitag 1. Juni 2018, 16:33

Ja, nur mehr zum Wundern!
Ich hab kürzlich im Nationalpark Donau-Auen ein Auto geparkt auf einem schmalen Pfad gesehen (riesiger Bolide, ausländisches Kennzeichen), der eigentlich gar nicht breit genug war, irgendwie hat's hineingepasst.
Die Typen haben an einem Altwasser mit einer Drohne "gespielt" und waren in der Überzahl, insofern hab ich die direkte Konfrontation gemieden, es dann an den Nationalpark gemeldet, ist aber wohl nix rausgekommen (die waren ja sicher wieder schnell weg und ein Kennzeichenfoto hilft in diesem Fall auch nix).


Zurück zu „Naturschutz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast