Seite 1 von 1

Winterliche Pteridophyten-Kartierung im Flysch-Wienerwald: auf der Suche nach Dryopteris remota

Verfasst: Samstag 8. Dezember 2018, 18:08
von Jürgen Baldinger
Auf Olivers Anregung hin, auch im winterlichen Flysch-Wienerwald nach Dryopteris remota Ausschau zu halten, werde ich das künftig in der kalten Jahreszeit öfter einmal machen und die Ergebnisse hier wiedergeben.

Factfinding-Mission, 1. Tag: War heute nördlich von Dürrwien und Pressbaum unterwegs (7862/1), Höhenamplitude 330 - 470 msm. Vorweg: Dryopteris remota habe ich nicht gefunden. Häufig an den eingeschnittenen Bachläufen waren D. filix-mas s. str. und D. carthusiana (s. str.). An den Hängen von Großem Stiefelberg und Oberem Saubichl finden sich mehrfach Pteridium aquilinum-Bestände, zwei Exemplare waren sogar noch grün. An weiteren Gefäßsporenpflanzen habe ich zwei Bestände (einer davon mit >1000 Pflanzen) von Equisetum telmateia sowie am Saubichlbach E. hymale gefunden.
equisetum telmateia N dürrwien - pressbaum_20181208_094504.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
equisetum telmateia N dürrwien - pressbaum_20181208_094504.jpg (1.93 MiB) 1694 mal betrachtet
equisetum hyemale N dürrwien - pressbaum_20181208_114248.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
equisetum hyemale N dürrwien - pressbaum_20181208_114248.jpg (1.92 MiB) 1694 mal betrachtet
Ich hänge zwei Karten meiner heutigen Exkursion an; vielleicht will sich jemand winters in Hinkunft an dieser Farn-Kartierung im Wienerwald beteiligen.

Re: Winterliche Pteridophyten-Kartierung im Wienerwald

Verfasst: Samstag 8. Dezember 2018, 19:36
von Oliver Stöhr
Hallo Jürgen,
fein, dass du pteridophytenaffin bist und meiner Vermutung glauben schenkst. Wenn sich wer an Jürgens Initiative beteilen würde, wäre das großartig! Ich selbst bin leider etwas zu weit weg, sonst wäre ich gerne auch mal dabei ...
Noch ein Tipp zur Suche von Dryopteris remota: Luftfeuchte Bacheinschnitte und -einhänge und insbes. Schluchtwaldanklänge mit Ahorn und Esche sind sicher die prädestiniertesten Standorte für diese luftfeuchteliebende Art. Die Art ist auch gerne mit Dryopteris borreri assoziiert, der ebenso gerne in luftfeuchten Lagen gedeiht. Also auch auf diese Art achten, die jetzt (weil ebenso wintergrün) gut kartierbar ist ...
Viele Grüße
Oliver

Re: Winterliche Pteridophyten-Kartierung im Wienerwald

Verfasst: Sonntag 9. Dezember 2018, 15:11
von Jürgen Baldinger
Heute war ich zeitbedingt nur im Nahebereich Wiens unterwegs und zwar von 270 bis 400 msm im Dombachgraben bei Weidlingbach (7763/2), dessen südlicher Einschnitt eine Kernzone des Biosphärenparks Wienerwald und NSG ist. Auch dort nichts punkto seltenere Dryopteris-Arten wie D. remota, dafür entlang der Forststraße wie auch des Dombachs auf etwa 1,5 km Länge mindestens sieben Equisetum telmateia-Vorkommen (je von 2 bis über 100 Exemplare), vergilbt auch E. arvense. Im Gegensatz zum gestrigen noch bodensaureren Gebiet um Dürrwien, wo bereits Calluna vulgaris und Vaccinium myrtillus auftreten und Oxalis acetosella merklich höhere Deckung erreicht, ist Dryopteris carthusiana hier im nordöstlichen Wienerwald selten, die dominierende Wurmfarn-Art ist wenig überraschend D. filix-mas s. str., an manchen Befestigungsmauern des Bachs wachsen Asplenium trichomanes und A. ruta-muraria. Kein Spektakel also, somit war das pteridophytische Highlight des Tages - genau am Umkehrpunkt der Tour - Polystichum aculeatum (s. str.).

Re: Winterliche Pteridophyten-Kartierung im Wienerwald

Verfasst: Montag 10. Dezember 2018, 14:34
von Jürgen Baldinger
Können wir hier eine Übersicht über die häufigeren Dryopteridaceae (s. lat.) hinsichtlich ihrer Eigenschaft zu überwintern (W) beziehungsweise sommergrün (S) zu sein erstellen? Das wäre hilfreich. Wo ich glaube, es bereits zu wissen, habe ich es schon vermerkt. Sind die grün überwinternden Arten winter- oder immergrün? Im Rothmaler - Gefäßband heißt es beispielsweise bei Polystichum lonchitis und P. aculeatum "immergrün".

    Athyrium filix-femina: S
    A. distentiifolium

    Cystopteris montana: S
    C. alpina: S
    C. fragilis (s. str.): S

    Gymnocarpium dryopteris: S
    G. robertianum

    Matteuccia struthiopteris: S

    Polystichum lonchitis: W
    P. aculeatum (s. str.): W
    P. braunii: W

    Dryopteris filix-mas: meist S
    D. affinis subsp. borreri: W
    D. villarii (s. str.)
    D. remota: W
    D. carthusiana: meist S
    D. dilatata: meist W
    D. expansa: meist S

Re: Winterliche Pteridophyten-Kartierung im Wienerwald

Verfasst: Montag 10. Dezember 2018, 18:43
von Oliver Stöhr
Hier meine Ergänzungen:

Athyrium filix-femina: S
A. distentiifolium: S

Cystopteris montana: S
C. alpina: S
C. fragilis (s. str.): S

Gymnocarpium dryopteris: S
G. robertianum: S

Matteuccia struthiopteris: S

Polystichum lonchitis: W
P. aculeatum (s. str.): W
P. braunii: meist S

Dryopteris filix-mas: meist S
D. affinis subsp. borreri: W
D. villarii (s. str.): S
D. remota: W
D. carthusiana: meist S
D. dilatata: meist W
D. expansa: S

Re: Winterliche Pteridophyten-Kartierung im Wienerwald

Verfasst: Mittwoch 26. Dezember 2018, 21:39
von Jürgen Baldinger
Kurze Inspektion heute von Ampfergrabenbach und Gruberaubach bei Großhöniggraben (Gem. Breitenfurt bei Wien), 440 - 500 msm (7862/4): kein Dryopteris remota oder eine anderweitig bessere Farnart. Nur die üblichen Verdächtigen D. filix mas s. str. und D. carthusiana. Allerdings war es noch nicht überall aper. Als ich vor einigen Tagen dort war, war ich von den Schneemengen überrascht gewesen - winter wonderland vom Feinsten (da war Favoriten auf 200 msm noch schneelos, einen Tag später schneite es dann auch hier). Es gab seither zwar Tauwetter, aber einiger Schnee liegt noch. Man könnte sich das Gebiet zu einem passenderen Zeitpunkt wohl noch einmal ansehen.

Re: Winterliche Pteridophyten-Kartierung im Wienerwald

Verfasst: Freitag 18. Januar 2019, 21:40
von Jürgen Baldinger
Nach witterungsbedingter Karenz war ich heute in den westlicheren, niederschlagsreicheren Regionen des Flysch-Wienerwalds unterwegs und zwar von etwa 300 bis 400 msm am Nordhang ("Klein-Weinberg") des Kohlreitbergs bei Maria Anzbach (7861/2). Höher hinauf, oben am Hügel befindet sich ja ein Sperrgebiet, war wegen der Schneelage sinnlos.

Motiviert wie ich nach der Pause war, habe ich fast alle Wurmfarne in den stellenweise steilen, lehmigen Bacheinhängen inspiziert. Auch hier allerdings keine Dryopteris remota, zweifärbige Spreuschuppen gab es, allerdings bei D. dilatata, die dort ebenso zerstreut vorkommt wie D. carthusiana (s. str.). Häufig wie bisher überall im Flysch-Wienerwald D. filix-mas s. str.; beim Bhf in einer nordseitigen Mauer zudem noch viel Asplenium ruta-muraria.
2.jpeg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
2.jpeg (1.03 MiB) 791 mal betrachtet
1.jpeg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
1.jpeg (1.64 MiB) 791 mal betrachtet

Re: Winterliche Pteridophyten-Kartierung im Wienerwald

Verfasst: Montag 11. Februar 2019, 21:10
von Jürgen Baldinger
Heute, oberster Dombachgraben, Weidlingbach und oberer Hainbachgraben, Wien (7763/1; 390 - 470 msm): kein D. remota. Im Dombachgraben fanden sich Equisetum telmateia, D. filix-mas s. str., D. carthusiana (s. str.), D. dilatata und im Hainbachgraben D. filix-mas s. str., D. carthusiana (s. str.). Die Pflanzen befanden sich nach der Schneeschmelze allesamt natürlich in +/- lädiertem Zustand.

Re: Winterliche Pteridophyten-Kartierung im Wienerwald

Verfasst: Montag 11. Februar 2019, 21:30
von Oliver Stöhr
Ich hoffe du verdammst mich nicht, weil bislang noch keine Dryopteris remota zu finden war. Aber ich glaube immer noch daran, dass ein Vorkommen dieser Art im Wr. Wald möglich wäre ;-)

Viele Grüße
#Oliver

Re: Winterliche Pteridophyten-Kartierung im Flysch-Wienerwald: auf der Suche nach Dryopteris remota

Verfasst: Samstag 16. Februar 2019, 20:55
von Jürgen Baldinger
Im Gegenteil, ich danke Dir über die Maßen, dass Du mir so über diesen Winter hilfst. Außerdem lerne ich gerade etwas über Dryopteris, Asplenium und Polystichum. Wie könnte ich Dich dafür verdammen? Diese lehmigen Bacheinschnitte stellen zwar bisweilen eine Herausforderung punkto Begehung dar, aber immerhin wächst dort etwas. ;-)

Heute war ich am Gelben Berg bei Purkersdorf. Die westlicheren Regionen des Wienerwalds wären vermutlich interessanter, aber aus Zeitgründen entschied ich mich für eine stadtnahe Tour (7763/3 und 7863/1; 250 - 470 msm). Das Gebiet, zumindest auf meiner heutigen Route, ist farnarm. Wenig D. filix-mas s. str., je einmal carthusiana (s. str.) in einem Tannenforst und Hybridverdacht mit D. affinis s. lat.-Beteiligung.
1.jpeg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
1.jpeg (725.47 KiB) 666 mal betrachtet
2.jpeg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
2.jpeg (1.63 MiB) 666 mal betrachtet