Seite 1 von 1

Dryopteris sp. im nordöstlichsten Wienerwald

Verfasst: Freitag 25. Januar 2019, 17:42
von Jürgen Baldinger
Ich war heute in der Hagenbachklamm im nordöstlichsten Wienerwald, die an ihrem nördlichen Ausgang schon fast so etwas wie eine (Sandstein-)Schlucht darstellt, und für Lage und Substrat zumindest im ersten, felsig-eingeschnittenen Bereich verhältnismäßig farnreich ist. Auf Schritt und Tritt, herrlich!
naturpark eichenhain hagenbachklamm_20190125_120841.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
naturpark eichenhain hagenbachklamm_20190125_120841.jpg (1.94 MiB) 653 mal betrachtet
Das gleich zu Beginn sich befindliche, schöne Exemplar von Polystichum aculeatum (s. str.), mittlerweile einer meiner pteridophytischen Lieblinge, stimmte mich überaus vergnügt. Ich bitte Euch um folgende Bestätigung: Solche Spreuschuppen können bei ansonsten Dryopteris filix-mas s. str.-ähnlichem Habitus nur für D. affinis s. lat. sprechen, oder?
dryopteris affinis s. lat. naturpark eichenhain hagenbachklamm_20190125_153739.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
dryopteris affinis s. lat. naturpark eichenhain hagenbachklamm_20190125_153739.jpg (1006.89 KiB) 653 mal betrachtet
dryopteris affinis s. lat. naturpark eichenhain hagenbachklamm_20190125_153550.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
dryopteris affinis s. lat. naturpark eichenhain hagenbachklamm_20190125_153550.jpg (794.12 KiB) 653 mal betrachtet
dryopteris affinis s. lat. naturpark eichenhain hagenbachklamm_20190125_152930.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
dryopteris affinis s. lat. naturpark eichenhain hagenbachklamm_20190125_152930.jpg (1.43 MiB) 653 mal betrachtet
Diese Schleier sind als schrumpfend und dünn einzustufen?
dryopteris affinis s. lat. naturpark eichenhain hagenbachklamm_20190125_155659.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
dryopteris affinis s. lat. naturpark eichenhain hagenbachklamm_20190125_155659.jpg (1.6 MiB) 653 mal betrachtet
dryopteris affinis s. lat. naturpark eichenhain hagenbachklamm_20190125_153138.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
dryopteris affinis s. lat. naturpark eichenhain hagenbachklamm_20190125_153138.jpg (1.28 MiB) 653 mal betrachtet
Das müsste somit der zweite Nachweis von Dryopteris affinis s. lat. im Wienerwald nördlich des Wientals sein nach meinem Fund im nahen Dombachgraben.

Noch eine Frage zu Polypodium vulgare agg., wo ich mir mit meiner 45-fachen Stereomik-Vergrößerung noch unsicher bin, ich weiß auch nicht, ob sich aufgrund dieser Bilder etwas sagen lässt, aber die Sporangien sind ja so unstete Gesellen und halten nur ungern still... Es scheinen ja teilweise mehr als 12 Anuluszellen zu sein, die Basalzellen kann ich nicht gut erkennen: Polypodium vulgare s. str.?
polypodium cf. vulgare s. str. naturpark eichenhain hagenbachklamm_20190125_151710.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
polypodium cf. vulgare s. str. naturpark eichenhain hagenbachklamm_20190125_151710.jpg (266.52 KiB) 653 mal betrachtet
polypodium cf. vulgare s. str. naturpark eichenhain hagenbachklamm_20190125_151932.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
polypodium cf. vulgare s. str. naturpark eichenhain hagenbachklamm_20190125_151932.jpg (263.84 KiB) 653 mal betrachtet

Re: Dryopteris affinis s. lat. im nordöstlichsten Wienerwald

Verfasst: Freitag 25. Januar 2019, 21:08
von Oliver Stöhr
Ich kann keine dunklen Fiederansätze und keine deutlich zweifärbigen Spreuschuppen sehen, vermute somit D. filix-mas.
Das Polypodium dürfte aufgrund der > 11 Anuluszellen tatsächlich vulgare sein.
Lg
Oliver

Re: Dryopteris affinis s. lat. im nordöstlichsten Wienerwald

Verfasst: Freitag 25. Januar 2019, 22:09
von Jürgen Baldinger
Die Spreubeschuppung war bei diesen Exemplaren deutlich dichter als bei anderen filix-mas dort und zumindest an deren Basis dunkler. Man erkennt das auf diesen Fotos nicht sehr gut, zugegeben. Sie wirkten auch nicht so bleich. Momentan sind zumindest die besser erhaltenen Fedel in der Presse, ich werde weitere Fotos reinstellen, wenn sie getrocknet sind.

Re: Dryopteris cf. affinis s. lat. im nordöstlichsten Wienerwald

Verfasst: Montag 28. Januar 2019, 13:47
von Jürgen Baldinger
Hier nun einige weitere Fotos der betreffenden Pflanzen:

#1
dryopteris affinis s. lat. 1 naturpark eichenhain hagenbachklamm_20190128_124054 Kopie.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
dryopteris affinis s. lat. 1 naturpark eichenhain hagenbachklamm_20190128_124054 Kopie.jpg (845.08 KiB) 622 mal betrachtet
dryopteris affinis s. lat. 1 naturpark eichenhain hagenbachklamm_20190128_124256 Kopie.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
dryopteris affinis s. lat. 1 naturpark eichenhain hagenbachklamm_20190128_124256 Kopie.jpg (536.19 KiB) 622 mal betrachtet
dryopteris affinis s. lat. 1 naturpark eichenhain hagenbachklamm_20190128_124427 Kopie.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
dryopteris affinis s. lat. 1 naturpark eichenhain hagenbachklamm_20190128_124427 Kopie.jpg (1.86 MiB) 622 mal betrachtet
#2
dryopteris affinis s. lat. 2 naturpark eichenhain hagenbachklamm_20190128_125658 Kopie.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
dryopteris affinis s. lat. 2 naturpark eichenhain hagenbachklamm_20190128_125658 Kopie.jpg (1.02 MiB) 622 mal betrachtet
#3
dryopteris affinis s. lat. 3 naturpark eichenhain hagenbachklamm_20190128_130249 Kopie.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
dryopteris affinis s. lat. 3 naturpark eichenhain hagenbachklamm_20190128_130249 Kopie.jpg (735.13 KiB) 622 mal betrachtet
#4
dryopteris affinis s. lat. 4 naturpark eichenhain hagenbachklamm_20190128_130522 Kopie.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
dryopteris affinis s. lat. 4 naturpark eichenhain hagenbachklamm_20190128_130522 Kopie.jpg (1.24 MiB) 622 mal betrachtet
dryopteris affinis s. lat. 4 naturpark eichenhain hagenbachklamm_20190128_130615 Kopie.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
dryopteris affinis s. lat. 4 naturpark eichenhain hagenbachklamm_20190128_130615 Kopie.jpg (1.94 MiB) 622 mal betrachtet
Habe ich verschiedene Arten abgebildet? Hybridisierung gar? Vor allem #3 und #4 haben ja einen deutlich dunklen Fleck am Grund der Spreuschuppen. Oder gehört das tatsächlich alles zu deren Merkmalsamplitude bei D. filix-mas s. str., auch was die dichte Beschuppung betrifft? Im Rothmaler Gefäßpflanzen-Grundbatt werden die filix-mas-Spindeln mit spärlichen Spreuschuppen beschrieben.

Re: Dryopteris cf. affinis s. lat. im nordöstlichsten Wienerwald

Verfasst: Montag 11. Februar 2019, 19:32
von Oliver Stöhr
Hallo Jürgen,

hier noch meine Replik auf diese Farne:

#1 und 2 sind für mich unzweifelhafte D. filix-mas, auch wenn die Beschuppung rel. dicht ist - aber das kann die Art, sie ja auch sonst rel. vielgestaltig, was in der Vergangenheit zur Beschreibungen div. Formen/Varietäten führte, die aber allesamt lt. dem Dryopteris-Spezialist Ch. Fraser-Jenkins (Hegi-Band) keine taxonomische Relevanz haben.

#3 hat deutlicher dunkle Schuppenbasen, aber das ist für typische borreri mE auch noch zu wenig. Bei #4 sehe ich auch keine deutlichen dunklen Fiedernansätze und die Fiederchenform ist auch nicht typisch für borreri. Denkbar wäre hier noch eine Hybride aus borreri x filix-mas, dann bräuchte es zur Verifizierung eine Sporenkontrolle im Sommer - sind die Sporen intakt, wäre es wohl wieder (nur) filix-mas.

Viele Grüße aus dem winterlichen Osttirol
Oliver

Re: Dryopteris cf. affinis s. lat. im nordöstlichsten Wienerwald

Verfasst: Montag 11. Februar 2019, 20:52
von Jürgen Baldinger
Danke, Oliver, das ist für mich sehr aufschlussreich. Ich habe den Titel des Beitrags entsprechend abgeändert.