Seite 1 von 1

Reine Dryopteris affinis s. lat. oder doch Hybride?

Verfasst: Samstag 16. Februar 2019, 21:02
von Jürgen Baldinger
Ist hier die Färbung der Spreublätterbasis für reine D. affinis s. lat. ausreichend ausgeprägt oder liegt hier doch wieder eine mutmaßliche Hybride mit affinis-Beteiligung vor, bei der die Sporangien kontrolliert werden müssten? Eine dunkle Färbung der Hauptfiederstiele war nicht vorhanden.
dryopteris cf. affinis s. lat. hybride gelber berg purkersdorf_20190216_195526.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
dryopteris cf. affinis s. lat. hybride gelber berg purkersdorf_20190216_195526.jpg (415.06 KiB) 358 mal betrachtet
dryopteris cf. affinis s. lat. hybride gelber berg purkersdorf_20190216_195807.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
dryopteris cf. affinis s. lat. hybride gelber berg purkersdorf_20190216_195807.jpg (818.84 KiB) 358 mal betrachtet

Re: Reine Dryopteris affinis s. lat. oder doch Hybride?

Verfasst: Sonntag 17. Februar 2019, 19:59
von Oliver Stöhr
Soweit ich das von den Bildern beurteilen kann, tippe ich noch auf einen halbwintergrünen D. filix-mas. Eine Hybride kann ich nicht restlos ausschließen, aber wenn überhaupt keine dunklen Fiederansatzstellen vorhanden war, ist diese eher unwahrscheinlich. Reine D. borreri kann man auschließen.
LG
Oliver

Re: Reine Dryopteris affinis s. lat. oder doch Hybride?

Verfasst: Sonntag 17. Februar 2019, 20:04
von Jürgen Baldinger
Danke, Oliver. Also darf auch filix-mas s. str. eine leicht dunkle Spreublattbasis aufweisen?