Achtung bei Asplenium adulterinum

= Farnartige Pflanzen, Farnverwandte; Bestimmungsfragen
Oliver Stöhr
Beiträge: 572
Registriert: Freitag 25. November 2016, 20:05
Kontaktdaten:

Achtung bei Asplenium adulterinum

Beitragvon Oliver Stöhr » Donnerstag 19. April 2018, 20:33

Liebe alle,

wer den Asplenium-Schlüssel in der EFÖLS kennt, weiß, dass u.a. zwischen Asplenium trichomanes und A. adulterinum eine Verwechslungsgefahr besteht. Erstere ist eine verbreitete und ungefährdete Art, zweitere eine seltene, naturschutzfachlich bedeutende Art (Serpentinophyt) der FFH-Richtlinie, für die u.a. Natura 2000-Schutzgebiete ausgewiesen wurden.

Junge Wedel von A. trichomanes schauen hinsichtlich der Färbung der Blattspindel (oben grün, unten braun) wie A. adulterinum aus (vgl. auch die Anm. in EFÖLS auf. S. 247 oben). Zur sicheren Unterscheidung sollte man, wenn man nicht ganz farnerfahren ist, den Spätfrühling bzw. Sommer abwarten oder die mitunter vorhandenen älteren Wedel aus dem Vorjahr prüfen. Bei ausgewachsenen, späten Wedeln von A. trichomanes färbt sich die Blattspindel dann zur Gänze braun, während sie bei A. adulterinum auch im ausgewachsenen reifen Zustand zweifärbig bleibt, eben spitzenwärts grün und basal braun. Und immer auch den Sporangieninhalt prüfen, ob nicht auch Hybriden mit im Spiel sind ...

Anbei ein Bild von A. trichomanes ssp. trichomanes vom letzten Wochenende (Silikatschutthalde im Iseltal, Osttirol), der gerade seine Wedel austreibt - Blattspindel oben grün, unten braun wie A. adulterinum. Ich vermute, dass einige Literaturangaben für letztgenannte Art aus diesem Grund irrig sind!

Viele Grüße
Oliver
Dateianhänge
0Y0A1200.jpg
Junge Wedel von Asplenium trichomanes ssp. trichomanes; Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
0Y0A1200.jpg (1.72 MiB) 120 mal betrachtet

Zurück zu „Pteridophyta (Gefäßsporenpflanzen)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast