Margeriten-Mutation

Was beeindruckt. Ästhetische Themen ohne tiefere fachliche Einbettung
(Hinweis: Informative Themen zu selteneren Arten bitte im Forum "Interessante Funde" eröffnen)
evamh
Beiträge: 2
Registriert: Samstag 12. Juni 2021, 21:42

Margeriten-Mutation

Beitragvon evamh » Montag 28. Juni 2021, 11:42

Hallo in die Runde, danke für die Aufnahme!

Ich bin auf dieses Forum gestoßen, als ich versucht habe, meinen Fund zu googeln, und einen Ort zu finden, Fotos zu posten, nachdem ich lange Zeit nicht daran gedacht hatte...

Ca 2009 haben wir auf unserem Grundstück diese kuriose Version einer Margerite gefunden, die an allen Blütenständen Kelchblüten anstelle der Zungenblüten besaß. Leider, leider konnten wir damals mangels guter Kamera keine guten Fotos davon machen, und ich habe nur diese Reste einer gepressten Blüte, aber wir waren damals sehr davon beeindruckt, und neugierig, ob es Infos über weitere Mutationen in dieser Form gibt!

Mit lieben Grüßen
Eva Hutterer

20210628_111102.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20210628_111102.jpg (1.09 MiB) 364 mal betrachtet

20210628_111119.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20210628_111119.jpg (1.85 MiB) 364 mal betrachtet

20210628_110933.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20210628_110933.jpg (89.43 KiB) 364 mal betrachtet

Benutzeravatar
Jürgen Baldinger
Beiträge: 2765
Registriert: Montag 19. September 2016, 19:47
Wohnort: Wien

Re: Margeriten-Mutation

Beitragvon Jürgen Baldinger » Montag 28. Juni 2021, 12:22

Hallo Eva,

willkommen im Forum. Interessante Blütenanomalie, die Du hier dokumentiert hast. Solche Mutationen treten immer wieder auf. Oft sind exogene Mutagene ausschließbar, sodass die Ursachen nicht ganz klar scheinen, ist mein letzter Stand. Nährstoffarmut, Klima, stochastische genetische Prozesse kommen wohl in Frage.

Sonnige Grüße,
Jürgen
"(...) gib ihnen noch zwei südlichere Tage (...)"

evamh
Beiträge: 2
Registriert: Samstag 12. Juni 2021, 21:42

Re: Margeriten-Mutation

Beitragvon evamh » Dienstag 29. Juni 2021, 16:19

Danke für die möglichen Erklärungen, sehr interessant! Ja, das Exemplar stammte von einer eher nährstoffarmen, mageren Wiese - einer Weide - kann daran gelegen haben, oder/und war eine spannende Laune der Natur :-)

kurt nadler
Beiträge: 2818
Registriert: Samstag 10. November 2018, 13:26
Wohnort: prellenkirchen,breitenbrunn,wien
Kontaktdaten:

Re: Margeriten-Mutation

Beitragvon kurt nadler » Dienstag 29. Juni 2021, 22:27

wirklich interessant, hab so was trotz jahrzehntelangen botanisierens nie gesehen.


Zurück zu „Schönheit der Natur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste