Anagallis cf. foemina et arvensis

Beobachtungen, auch an trivialen Arten
Benutzeravatar
Jürgen Baldinger
Beiträge: 952
Registriert: Montag 19. September 2016, 19:47
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Anagallis cf. foemina et arvensis

Beitragvon Jürgen Baldinger » Donnerstag 21. Juni 2018, 17:33

Heute habe ich auf einer Schlagfläche im Schwadorfer Wald bei Rauchenwarth schöne Bestände von Anagallis cf. foemina und A. arvensis entdeckt. Die Blütenstiele sind im Verhältnis zu ihrem Deckblatt bei cf. foemina zwar deutlich kürzer als bei arvensis, aber mit laut Schlüssel max. 30 Drüsenhaaren am Rand der Kronblätter komme ich für cf. foemina nicht aus. Es sind etwa ähnlich viele wie bei arvensis. Sind die beiden Arten durch Übergänge miteinander verbunden?
Dateianhänge
anagallis cf. foemina et a. arvensis schwadorfer wald_20180621_154006.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
anagallis cf. foemina et a. arvensis schwadorfer wald_20180621_154006.jpg (1.78 MiB) 121 mal betrachtet
anagallis cf. foemina et a. arvensis schwadorfer wald_20180621_154810.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
anagallis cf. foemina et a. arvensis schwadorfer wald_20180621_154810.jpg (1.3 MiB) 121 mal betrachtet
anagallis cf. foemina et a. arvensis schwadorfer wald_20180621_154901.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
anagallis cf. foemina et a. arvensis schwadorfer wald_20180621_154901.jpg (631.68 KiB) 121 mal betrachtet
"(...) gib ihnen noch zwei südlichere Tage (...)"

Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 481
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Anagallis cf. foemina et arvensis

Beitragvon Stefan Lefnaer » Donnerstag 21. Juni 2018, 17:57

Die Drüsenköpfe schauen bei deine Pflanzen mit blauen KroB schon deutlich länglicher aus und bei den orangen deutlich runder. Hast du zudem die Anzahl der Zellen der DrüHaare gezählt? Ich hab die beiden Arten eigentlich immer unterscheiden können und laut Manfred Fischer gibt es die blaue Form von A. arvensis vermutlich bei uns gar nicht sondern nur im Mediterranraum.

Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 481
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Anagallis cf. foemina et arvensis

Beitragvon Stefan Lefnaer » Donnerstag 21. Juni 2018, 20:32

Hier noch Detailaufnahmen der Haare auf den Kronblättern von Anagallis arvensis f. arvensis...

Anagallis arvensis f. arvensis.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Anagallis arvensis f. arvensis.jpg (835.84 KiB) 115 mal betrachtet

...und Anagallis foemina...

Anagallis foemina.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Anagallis foemina.jpg (826.59 KiB) 115 mal betrachtet

Die Unterschiede sind doch recht eindeutig.

Benutzeravatar
Jürgen Baldinger
Beiträge: 952
Registriert: Montag 19. September 2016, 19:47
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Anagallis cf. foemina et arvensis

Beitragvon Jürgen Baldinger » Freitag 22. Juni 2018, 07:12

Im Schlüssel geht es zunächst um die Anzahl dieser Drüsenhaare, ein Merkmal, bei dem es offenbar Überschneidungen gibt. Wenn die Anzahl und Form ihrer Zellen zur guten Unterscheidung dienen kann, sollte das vielleicht betont werden. Wäre bei der Ähnlichkeit der beiden Arten nicht Unterarten-Status angemessener?
"(...) gib ihnen noch zwei südlichere Tage (...)"

Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 481
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Anagallis cf. foemina et arvensis

Beitragvon Stefan Lefnaer » Freitag 22. Juni 2018, 07:21

Nur weil zwei Sippen ähnlich aussehen, müssen sie nicht nah verwandt sein. Hier ein Paper dazu, das ich ad hoc gefunden habe. Das scheint kostenpflichtig zu sein, aber laut Abstract sind sie nicht so nah verwandt.

Benutzeravatar
Jürgen Baldinger
Beiträge: 952
Registriert: Montag 19. September 2016, 19:47
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Anagallis cf. foemina et arvensis

Beitragvon Jürgen Baldinger » Freitag 22. Juni 2018, 22:10

Das stimmt schon; letztlich zählt die Genetik. Sie sehen einander ähnlich, sagen wir so. Auf jeden Fall habe ich Zweifel, ob die Anzahl der Drüsenhaare ein brauchbares Differentialmerkmal ist und werde in Zukunft darauf achten.
"(...) gib ihnen noch zwei südlichere Tage (...)"


Zurück zu „Anmerkungen und Korrekturen zu den Angaben der "Exkursionsflora für Österreich, Liechtenstein und Südtirol" (3. Auflage, 2008)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast