Versuch einer Art botanische Schnitzeljagd für Jugendliche ("Ritzelrennen")

Botanisches, das andernorts im Forum nicht recht passt, kann hier veröffentlicht werden, Terminankündigungen ebenso wie Beiträge über Phytopathogene oder anderes mehr.
Benutzeravatar
Jürgen Baldinger
Beiträge: 1302
Registriert: Montag 19. September 2016, 19:47
Wohnort: Wien

Versuch einer Art botanische Schnitzeljagd für Jugendliche ("Ritzelrennen")

Beitragvon Jürgen Baldinger » Donnerstag 4. April 2019, 21:29

Ich versuche es, darüber diskutiert haben wir ja schon. Gabi Pfundner vom Naturschutzbund NÖ wird uns unterstützen, sie aktiviert ihr Netzwerk, vor allem die ÖNJ und will eine Ankündigung mit ihrem Mai-Newsletter rausschicken. Zusätzlich soll das Ganze bis spätestens eine Woche nach Ostern auf Homepage und Facebook kommen. Erster Preis wird die Ökologische Flora Niederösterreichs sein (Holzner, Adler, Mrkvicka et al.), daneben wird es Becherlupen und botanische Führungen zu gewinnen geben. Durchführungszeitraum ist Mai, gesucht werden Erodium cicutarium, Senecio vulgaris, Ajuga reptans, Sanguisorba minor und Koelreuteria paniculata (als spontane Verjüngung). Die Idee ist, wie andernorts schon ausgeführt, dass man sogar auf dem täglichen städtischen Weg in die Schule, in die Arbeit, auf die Uni das wunderbare Sprießen der Pflanzen bestaunen kann, wenn man sich die Mühe macht, auf den Boden zu schauen. Niemand muss für den Bewerb in ein Schutzgebiet fahren. Das Gute liegt so nah. Höchstalter sind 16 Jahre. Wer jünger als 14 ist, braucht die Einwilligung der Eltern. Auf jedem Foto muss aus Authentizitätsgründen der Daumen (oder irgendein anderer Finger - ja, auch der Mittelfinger ist möglich, alles egal) zu sehen sein.

Macht Werbung dafür, Leute! Der Schwerpunkt liegt bei diesem ersten Durchgang (schauen wir, ob es noch weitere gibt) auf den urbanen Regionen Ostösterreichs, weil ich mich hier am besten auskenne. Ich kann bald einen Flyer in pdf-Form zur Verfügung stellen; wer mich anschreibt (juergen.baldinger@gmx.at), bekommt die Datei, und dann hängt sie auf, rührt die Werbetrommel, sprecht Eure Neffen und Nichten an, Youngsters aus der Nachbarschaft. Vielleicht ist das Echo auch endenwollend bis nicht vorhanden, aber probieren will ich es. Schau ma r amoi!
"(...) gib ihnen noch zwei südlichere Tage (...)"

Benutzeravatar
2045
Beiträge: 436
Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2016, 19:05
Wohnort: NÖ, Breitenfurt

Re: Versuch einer Art botanische Schnitzeljagd für Jugendliche ("Ritzelrennen")

Beitragvon 2045 » Freitag 5. April 2019, 10:31

Viel Glück für diese Art der Motivation zur Botanik.
Bin schon sehr gespannt, wie das Echo (Teilnehmeranzahl) ist.

LG Markus

Benutzeravatar
Hermann Falkner
Beiträge: 641
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2016, 20:16
Wohnort: Wien

Re: Versuch einer Art botanische Schnitzeljagd für Jugendliche ("Ritzelrennen")

Beitragvon Hermann Falkner » Freitag 5. April 2019, 14:50

Hallo Jürgen,
super gemacht! Mache sicher Werbung im Bekanntenkreis, die allerdings notorische Pflanzenignoranten sind, aber wer weiss, vielleicht hilfts was ;-)
Meine Nichten und Neffen im Mühlviertel, so überhaupt wer mitmacht, werden aber an der Koelreuteria eher scheitern ... für die müssten sie evtl bis Linz fahren.

Benutzeravatar
Jürgen Baldinger
Beiträge: 1302
Registriert: Montag 19. September 2016, 19:47
Wohnort: Wien

Re: Versuch einer Art botanische Schnitzeljagd für Jugendliche ("Ritzelrennen")

Beitragvon Jürgen Baldinger » Freitag 5. April 2019, 15:24

Danke. Die Idee war, drei einfache Arten, dazu eine etwas schwerere und noch eine schwierigere (hier: Blasenesche) auszuwählen. Wenn sie niemand findet, müsste man alle mit 4 Funden in die Verlosung der Preise nehmen beziehungsweise einen Hinweis geben.
"(...) gib ihnen noch zwei südlichere Tage (...)"

Benutzeravatar
Hermann Falkner
Beiträge: 641
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2016, 20:16
Wohnort: Wien

Re: Versuch einer Art botanische Schnitzeljagd für Jugendliche ("Ritzelrennen")

Beitragvon Hermann Falkner » Freitag 5. April 2019, 16:31

... sonst wärs zu leicht, eh klar ;-) gemeint war: es gibt grössere Gebiete, wo es die gar nicht gibt (ich hab sie im Mühlviertel bei meiner Verwandtschaft noch nie gesehen; wird dort bestenfalls selten gepflanzt).
Oder andersherum - Caltha palustris wär für Mühlviertler das leichteste überhaupt - für Mödlinger dagegen ganz schön schwierig ;-)

Ist sicher fast unmögleich, eine "geographisch ausgewogene" Auswahl zu treffen.


Zurück zu „Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste