Mein neuer Garten

Botanisches, das andernorts im Forum nicht recht passt, kann hier veröffentlicht werden, Terminankündigungen ebenso wie Beiträge über Phytopathogene oder anderes mehr.
Ralph
Beiträge: 7
Registriert: Freitag 16. April 2021, 14:16

Re: Mein neuer Garten

Beitragvon Ralph » Freitag 23. April 2021, 09:55

kurt nadler hat geschrieben:manche kirschen machen so wie manche zwetschken wurzelausläufer. das funktioniert dann so wie bei den nordamerikanischen zitterpappeln, von denen man sagt, das eine einzige pflanze einen ganzen wald bilden kann. das ist eine effiziente ausbreitungsstrategie von pionierpflanzen: irgendwo aus dem samen keimen, aufwachsen und seitwärts ausbreiten über wurzeltriebe.

in der gartenpraxis: wenn der trieb eigene wurzeln hat, kannst ihn am leben haltend umsetzen - auch wenn das während der belaubungszeit ein bissl gefährlich für die pflanze sein kann. wenn nicht, bist du da früher oder später am entscheidungspunkt: abschneiden oder baum werden lassen.

in unsrem klima ist die vegetation von sich aus bestrebt, möglichst schnell wald zu werden...


Ja er hat einen eigenen Wurzelballen. Kann ich also die Verbindung zum Mutterbauem kappen? Wie große sollte er sein bevor ich das mache und wann ist die perfekte Zeit dafür?

kurt nadler
Beiträge: 2818
Registriert: Samstag 10. November 2018, 13:26
Wohnort: prellenkirchen,breitenbrunn,wien
Kontaktdaten:

Re: Mein neuer Garten

Beitragvon kurt nadler » Freitag 23. April 2021, 22:16

ja, hermann, hast ja recht, aber da gibts die paar ausnahmen, die auch klonale dickichte in trockenrasen-schutzgebieten machen und dort zu problempflanzen werden (nicht minder schöne als robinia ...).


Zurück zu „Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast