"Reisiggassen"

Botanisches, das andernorts im Forum nicht recht passt, kann hier veröffentlicht werden, Terminankündigungen ebenso wie Beiträge über Phytopathogene oder anderes mehr.
Benutzeravatar
Jürgen Baldinger
Beiträge: 2979
Registriert: Montag 19. September 2016, 19:47
Wohnort: Wien

"Reisiggassen"

Beitragvon Jürgen Baldinger » Sonntag 9. Januar 2022, 16:06

Sind das Rückegassen, die zwecks Bodenschonung mit Reisig bedeckt wurden? Heute, Wassergspreng, Weissenbach bei Mödling.
IMG_20220109_112639.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
IMG_20220109_112639.jpg (1.88 MiB) 2348 mal betrachtet
"(...) gib ihnen noch zwei südlichere Tage (...)"

kurt nadler
Beiträge: 3096
Registriert: Samstag 10. November 2018, 13:26
Wohnort: prellenkirchen,breitenbrunn,wien
Kontaktdaten:

Re: "Reisiggassen"

Beitragvon kurt nadler » Sonntag 9. Januar 2022, 19:33

Ich seh nicht, ob da Fahrspuren drunter sind. Im Bergfichtenwald macht man so was als Auerwildschutzmaßnahme, damit nicht der ganze Wald voller Reisig liegt und die Viecher Überblick behalten können und die Heidelbeerschicht unbeeinträchtigt bleibt (aber jetzt gehts an eine Themenverfehlung).

Benutzeravatar
Jürgen Baldinger
Beiträge: 2979
Registriert: Montag 19. September 2016, 19:47
Wohnort: Wien

Re: "Reisiggassen"

Beitragvon Jürgen Baldinger » Montag 10. Januar 2022, 11:20

Danke.
"(...) gib ihnen noch zwei südlichere Tage (...)"

Benutzeravatar
2045
Beiträge: 784
Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2016, 19:05
Wohnort: NÖ, Breitenfurt
Kontaktdaten:

Re: "Reisiggassen"

Beitragvon 2045 » Donnerstag 13. Januar 2022, 19:07

Ich glaube nicht, das dies aus Rücksicht für den Boden ausgelegt wurde. Im Wienerwald sind an diversen Stellen in den letzten 2 Jahren solche Forstschneisen entstanden. Teilweise konnte die Entstehung live mitverfolgt werden.
Das entsteht automatisch, wenn die Forstmaschine dort durchfährt.
Links und rechts die Fahrspur, je nach Bodenbeschaffenheit - feucht und gatschig oder gefroren, sieht es dann entsprechend viel wüster aus. Deine Fläche dürfte auch schon etwas länger bearbeitet worden sein.
Wenn der Harvester durchfährt, entnimmt er mit seinem Greifarm links und rechts die Bäume, und entästet diese in der Regel vor sich, somit entsteht ein "Abfallhaufen" in der Mitte der Fahrstraße.
Je nach Waldzustand werden mehr oder weniger Bäume entnommen, dementsprechend sind dann die Mittelhaufen stärker/größer.
Unten stehend ein (wüsteres) Bild von so einer Fahrspur und den Ablagerungen (dort waren zahllose relativ kleine Fichten eng im Wald - "Stangelwald") und die technische Errungenschaft dazu die das erzeugt.

LG Markus
Dateianhänge
Wienerwald - 27032021 - (13) - Weg B - geschlägerter Wald.JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Wienerwald - 27032021 - (13) - Weg B - geschlägerter Wald.JPG (423.67 KiB) 2296 mal betrachtet
Wienerwald-06112021 - (4) - Weg A - Forstmaschinen.JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Wienerwald-06112021 - (4) - Weg A - Forstmaschinen.JPG (390.17 KiB) 2296 mal betrachtet

Benutzeravatar
Jürgen Baldinger
Beiträge: 2979
Registriert: Montag 19. September 2016, 19:47
Wohnort: Wien

Re: "Reisiggassen"

Beitragvon Jürgen Baldinger » Donnerstag 13. Januar 2022, 19:53

Klingt plausibel, danke, Markus.
"(...) gib ihnen noch zwei südlichere Tage (...)"

kurt nadler
Beiträge: 3096
Registriert: Samstag 10. November 2018, 13:26
Wohnort: prellenkirchen,breitenbrunn,wien
Kontaktdaten:

Re: "Reisiggassen"

Beitragvon kurt nadler » Donnerstag 13. Januar 2022, 23:34

auch ich danke für die info. hatte ich so noch nicht gesehen.
schreckliche verwüstungen der harvester; es ist dem von landschafts- und naturschutzseite leider absolut nicht beizukommen.
auch die im naturschutz eingesetzten geräte werden immer brutaler. bald wird nur mehr der naturschutzbund seine flächen naturschutzgerecht pflegen ... (na gut, das ist ein nun eindeutig übertrieben)


Zurück zu „Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste