Definition Papillen

Bestimmungsfragen
Benutzeravatar
Silvia_Fischer
Beiträge: 5
Registriert: Dienstag 25. Juni 2019, 21:58
Wohnort: Leipzig (Sachsen)

Definition Papillen

Beitragvon Silvia_Fischer » Freitag 22. Mai 2020, 19:26

Liebe Forumsteilnehmer,

das Angebot von Michael Hohla kommt mir gerade recht.

Ich beginne gerade erst damit, mir Artenkenntnis aufzubauen. Nun stolpere ich natürlich über die üblichen Verdächtigen, z.B. das Chara virgata/globularis-Problem:

Anbei ein Foto von einem sterilen Spross. Können mir die Profis bitte sagen, ob diese Knöpfchen zwischen den langgestreckten Rindenzellen noch als Papillen zählen?
Falls nicht, wo zieht man die Grenze zu echten Papillen?

Vielen Dank.
Dateianhänge
steriler Spross.JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
steriler Spross.JPG (774.35 KiB) 1666 mal betrachtet

Scotiella
Beiträge: 99
Registriert: Dienstag 12. Februar 2019, 22:56

Re: Definition Papillen

Beitragvon Scotiella » Dienstag 26. Mai 2020, 21:02

Hallo Silvia,

Ich nehme an Du meinst die Stacheln an den Nodien? Sie sind vorhanden, wenn auch sehr kurz. Den Begriff Papille kenne ich in diesem Zusammenhang nicht.

LG Daniel

Benutzeravatar
Michael Hohla
Beiträge: 132
Registriert: Sonntag 30. Juli 2017, 23:11
Wohnort: Obernberg am Inn
Kontaktdaten:

Re: Definition Papillen

Beitragvon Michael Hohla » Samstag 30. Mai 2020, 20:40

Hallo Silvia,
die Unterscheidung Ch. globularis und Ch. virgata war und ist schwierig, da es nicht selten auch Übergangsformen gibt.
Die Pflanze auf deinem (ausgezeichneten) Foto hat nur sehr kleine Stipulare. Ch. virgata sollte doch etwas längere, zugespitzte Stipulare haben. Ich würde diese Pflanze als Ch. globularis bestimmen. Wo wurde sie gesammelt? Oligo-bis mesotrophes Gewässer oder eher meso- bis eutrophes Gewässer?
Im Buch "Armleuchteralgen. Die Characeen Deutschlands" von der Arbeitsgruppe Characeen Deutschlands (Hrsg.), Springer Verlag, 2016, gibt es auf den S. 372 bis 374 viel Information zu dieser Problematik und einige Fotos zum "Übergangsspektrum" dieser beiden Arten.
Liebe Grüße, Michael

Benutzeravatar
Silvia_Fischer
Beiträge: 5
Registriert: Dienstag 25. Juni 2019, 21:58
Wohnort: Leipzig (Sachsen)

Re: Definition Papillen

Beitragvon Silvia_Fischer » Montag 1. Juni 2020, 15:02

Hallo Michael,

vielen Dank für deine Einschätzung. Das war es, was ich wissen wollte.
Zwischenzeitlich half mir auch die Natur selbst auf die Sprünge. Ich fand einen fertilen Spross mit rein warzigem Stipularkranz, aber mit den gleichen winzigen Knöpfchen. Nein, von einer fertilen Ch. virgata würde ich tatsächlich ausgeprägtere Stipulare erwarten.

Ich war eben irritiert, da diese Knöpfchen in meinem Bestimmungsschlüssel bei der Beschreibung von Ch. globularis nicht erwähnt werden.

Der Fundort zu dem Foto ist übrigens ein oligo- bis mesotropher Bergbau-Restsee und dort kommen beide Arten vor. Es ging mir in dem Fall eher um die Übung, auch sterile Sprosse zuordnen zu können.

"Armleuchteralgen. Die Characeen Deutschlands": Wenn mir nach 4 Wochen Beschäftigung mit Characeen die Anfänger-Literatur schon nicht mehr ausreicht, werde ich mir dieses Werk wohl besorgen müssen.

Viele Grüße, Silvia

@ Daniel:
In meiner Literatur wird Papillen als Bezeichnung für nur schwach erhabene Stachelzellen verwendet, das hatte sich bei mir festgesetzt. Ich finde es eigentlich praktisch, dafür ein eigenes Wort zu haben.


Zurück zu „Characeen (Armleuchteralgen)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast