Nitellopsis obtusa

Bestimmungsfragen
Benutzeravatar
Jürgen Baldinger
Beiträge: 3406
Registriert: Montag 19. September 2016, 19:47
Wohnort: Wien

Nitellopsis obtusa

Beitragvon Jürgen Baldinger » Donnerstag 7. September 2023, 10:13

Zu Nitellopsis obtusa auf der Donauinsel siehe hier.
"(...) gib ihnen noch zwei südlichere Tage (...)"

Benutzeravatar
Michael Hohla
Beiträge: 155
Registriert: Sonntag 30. Juli 2017, 23:11
Wohnort: Obernberg am Inn
Kontaktdaten:

Re: Nitellopsis obtusa

Beitragvon Michael Hohla » Freitag 15. September 2023, 17:46

Super Fund und Dokumentation, danke!
Michael

Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 3447
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Nitellopsis obtusa

Beitragvon Stefan Lefnaer » Freitag 15. September 2023, 21:45

Danke auch für die Hilfe bei der Bestimmung, Michael!

Benutzeravatar
Michael Hohla
Beiträge: 155
Registriert: Sonntag 30. Juli 2017, 23:11
Wohnort: Obernberg am Inn
Kontaktdaten:

Re: Nitellopsis obtusa

Beitragvon Michael Hohla » Montag 18. September 2023, 17:02

Gerne, ... Bitte heuer und kommendes Jahr noch einmal richtig Gas geben bei den Characeen.
Nächstes Jahr wird die Publikation geschrieben, Daten werden noch bis zum Sommer bzw. Herbst übernommen, dann ist Datenschluss.
Liebe Grüße
Michael
PS.: Falls jemand von euch noch in die Lobau kommen sollte, wäre ich über Fotos zum aktuellen Zustand der dortigen Gewässer sehr dankbar!

kurt nadler
Beiträge: 3691
Registriert: Samstag 10. November 2018, 13:26
Wohnort: prellenkirchen,breitenbrunn,wien
Kontaktdaten:

Re: Nitellopsis obtusa

Beitragvon kurt nadler » Dienstag 19. September 2023, 08:39

lobau wie/was genau?

im frühling gings am beispiel kühwörther wasser lang bergauf zu einem sehr guten wasserstand gegen sommer hin, gab ja immer wieder +/- alpin bedingte hochwässer an der donau.
spätsommer in der oberen lobau am bsp. naufahrtwasser: ohnehin über jahre konstanter stand.
vom in den letzten monaten wiederholt wechselnden donaunieder-/-hochwasser in den lobau kaum spuren aus meiner sicht. aber vielleicht berichtet der dort ansässigere hermann genaueres.

Benutzeravatar
Hermann Falkner
Beiträge: 1729
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2016, 20:16
Wohnort: Wien

Re: Nitellopsis obtusa

Beitragvon Hermann Falkner » Dienstag 19. September 2023, 20:53

Mit der Lobau hab ich heuer mein Kreuz ... das Radfahrverbot auf den meisten Wegen wird erstmals seit Jahrzehnten exekutiert und da ich es grundsäzlich für nötig halte, beachte auch ich es - und das schränkt meinen Aktionsradius erheblich ein.

In der Oberen Lobau war die Wasserführung heuer srhr gut, "fast" wie früher - dank mehr Niederschlag und guter Dotierung übers Mühlwasser; ob die neue Dotierung über die Panozzalacke auch schon im Einsatz war, weiss ich nicht.
Inzwischen - seit ca 10. Sept. - ist die Dotierung aber eingestellt und die Wasserstände sinken daher dzt recht schnell, weil's ausserdem jetzt so warm und trocken ist.

Die Untere Lobau hat von der Dotierung fast nichts, die Stadt Wien achtet streng darauf, dass bei der Uferhausfurt Groß-Enzersdorf ja nicht zuviel Überlauf ist.
Das Hochwasser im Sommer war wohl max. ein 3- bis 5jähriges, schätze ich, hat der Unteren Lobau gut getan, war aber ein Tropfen auf dem heissen Stein - nach so vielen Jahren ohne grösseres Hochwasser (das letzte grosse war 2013).
Das Wehr Gänshaufentraverse ist nach dem Hochwasser geschlossen worden, dafür ist es gebaut worden - um das Wasser länger zu halten.
Könnte aber sein, dass es inzwischen wieder geöffnet worden ist, ich war eine Weile nicht mehr dort (ist "legal" auch nur mehr zu Fuss erreichbar).

Michael, welche Bilder schwebrn dir vor, es geht um die Wasserstânde, nehme ich an?
So katastrophal wie 2022 wars heuer nicht:
viewtopic.php?f=31&t=3594
Christa Staudinger kennt übrigens einige Leute, die ein engeres Wasserstandsmonitoring machen als ich mit meinen doch eher sporadischen und (jetzt) auch seltener werdenden Besuchen.

Benutzeravatar
Hermann Falkner
Beiträge: 1729
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2016, 20:16
Wohnort: Wien

Re: Nitellopsis obtusa

Beitragvon Hermann Falkner » Freitag 22. September 2023, 22:22

Michael, extra für dich ;-) - bin heute durch die Lobau geradelt und habe die aktuellen Wasserstände dokumentiert.
Resumée: die Obere Lobau ist (noch immer) relativ gut "gefüllt", aber in der Unteren Lobau zeichnet sich ab, dass es diesen Winter wieder katastrophal niedrige Wasserstände geben könnte - bzw. könnten wieder grössere Flächen komplett trocken fallen. Das wird natürlich ganz stark davon abhängen, ob dieser Winter auch wieder so trocken wird - oder doch wieder mal "normal feucht" ist.
Was Characeen betrifft, kann ich leider keine grosse Hilfe sein - ich hab mal versucht, aus denen "schlau" zu werden, aber ich bin zu patschert zum Mikroskopieren, meine Fähigkeiten - und auch meine Motivation - reichen wohl für die Characeen nicht aus.
Ich bin schon froh, wenn ich Characeen "erkenne" (das geht meist noch), für mehr reicht's nicht.
Aus der Lobau sind mir keine Characeen-Standorte bekannt, häufig sind sie dort wohl eher nicht, aber was weiss ich schon ;-)

Falls du diese Bilder oder auch andre von mir hier im Forum für die Publikation verwenden möchtest - sehr gerne - unter creative-commons-non-commercial-licence (oder so, glaub ich) sind sie ja eh schon hier im Forum, ich kann die aber auch gern in höherer Auflösung liefern (bzw. allenfalls andere Bilder aus meinem Archiv, müsst halt nur suchen).

Hier das Obere Kühwörter Wasser - das schaut zur Zeit an schlimmsten aus - restliche Bilder hier:
Bild


Zurück zu „Characeen (Armleuchteralgen)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste