Galeopsis-Workshop

Beispielsweise Lokalfloren, Taxonomie, Sippen- und Gebietsdiskussionen, Fachexkursionen
Benutzeravatar
Hermann Falkner
Beiträge: 1258
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2016, 20:16
Wohnort: Wien

Re: Galeopsis-Workshop

Beitragvon Hermann Falkner » Sonntag 18. August 2019, 11:54

Hermann Falkner hat geschrieben:... War heute im Naturpark Sparbach (...)
Andere Galeopsis-Arten habe ich dort heute übrigens nicht gesehen.

Ich muss mich hier leider selbst korrigieren: auch Galeopsis pubescens subsp. pubescens war vorhanden! (spärlich, aber doch, wie ich nach Durchsicht meiner Bilder festgestellt habe!) - ich stelle Sparbach aber noch in einem eigenen Thread vor (weil's ja doch ein paar intressante Arten gibt) und poste dort dann auch ein Bild.

Oliver Stöhr
Beiträge: 2056
Registriert: Freitag 25. November 2016, 20:05
Wohnort: Nussdorf-Debant
Kontaktdaten:

Re: Galeopsis-Workshop

Beitragvon Oliver Stöhr » Montag 26. August 2019, 20:01

Am Wochenende habe ich im Virgental mehrfach Pflanzen von G. tetrahit gesehen, deren Kronen länger als die in der EFÖLS angegebene 1,5malige Länge des Kelchs waren. Zunächst dachte ich an eine Hybride mit einer anderen Art, aber die Pflanzen fanden sich mehrfach in eindeutigen Beständen dieser Art und hatten auch die dunkelköpfigen Drüsenhaare am Kelch. Hier ein paar Fotobelege dazu ...

Beste Grüße
Oliver
Dateianhänge
0Y0A4727.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
0Y0A4727.jpg (655.68 KiB) 2175 mal betrachtet
0Y0A4776.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
0Y0A4776.jpg (621.36 KiB) 2175 mal betrachtet
0Y0A4847.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
0Y0A4847.jpg (632.1 KiB) 2175 mal betrachtet

Benutzeravatar
Hermann Falkner
Beiträge: 1258
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2016, 20:16
Wohnort: Wien

Re: Galeopsis-Workshop

Beitragvon Hermann Falkner » Mittwoch 28. August 2019, 21:45

Am 25.08. habe ich im Wienerwald zwischen Sulz im Wienerwald und Purkersdorf-Hirschentanz womöglich 5 Galeopsis-Arten gefunden. Das Gebiet gehört zum Flysch-Wienerwald und hier wechseln eher kalkhaltige Böden immer wieder mit eher sauren ab - am leichtesten erkennbar an den Zeigerpflanzen Cyclamen purpurascens und Melampyrum pratense: was natürlich nicht immer klappt, manchmal stehen beide Arten wie zum Trotz direkt nebeneinander, und manchmal fehlen beide.

Für mich überraschend - auch hier an Forststrassenrändern G. angustifolia, insgesamt gesehen eher selten, an seinen Standorten aber doch fallweise auch individuenreich; und zwar fast nur auf (relativ) frisch aufgeschütteten Stellen wie dieser Stelle hier (nur ein Fund war an einer schon stärker bewachsenen Stelle) - die Art kommt also nicht nur mit Eisenbahn-Abstellgleisen sehr gut zurecht, sondern auch mit Forststrassen:
20190825_0106_P8257089.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190825_0106_P8257089.jpg (1.91 MiB) 2164 mal betrachtet


G. speciosa ist immer wieder mal zu sehen, aber ebenfalls sehr zerstreut:
20190825_0023_P8257006.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190825_0023_P8257006.jpg (1.2 MiB) 2164 mal betrachtet


Dasselbe gilt für G. pubescens subsp. pubescens, hier ein ganz typisches Exemplar, die dunklen Drüsenköpfchen kann man im Bild trotz Verkleinerung auch noch gut erkennen:
20190825_0146_P8257129.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190825_0146_P8257129.jpg (935.84 KiB) 2164 mal betrachtet


Das hier (dunkle Drüsenhaare wieder sehr gut erkennbar) müsste eigentlich G. tetrahit sein, ebenfalls eher sehr zerstreut (sicher nicht häufig):
20190825_0133_P8257116.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190825_0133_P8257116.jpg (1.3 MiB) 2164 mal betrachtet


Und schliesslich noch 2 Bilder von wohl G. bifida - es sind nirgends dunkle Drüsenhaare zu sehen, ebenfalls sehr zerstreut:
20190825_0090_P8257073.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190825_0090_P8257073.jpg (1.03 MiB) 2164 mal betrachtet

20190825_0087_P8257070.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20190825_0087_P8257070.jpg (1.34 MiB) 2164 mal betrachtet


Im Waldbereich oberhalb (sprich: südlich/südöstlich/südwestlich) von Breitenfurt-Hirschentanz gibt es alle diese Arten, ausser G. angustifolia, auf relativ kleinem Raum, also +/- nebeneinander, und Vorkommen von G. angustifolia auch nicht sehr weit entfernt davon.

Ich hoffe, ich hab diesmal alles richtig bestimmt, nachdem ich oben ja schon einen groben Schlampigkeitsfehler gemacht habe ;-)

Wirklich häufig ist dort jedenfalls keine Galeopsis-Art, was wohl auch daran liegt, dass Schlagfluren meist sehr schnell von anderen, offenbar konkurrenzstärkeren Arten besiedelt werden - insbes. Impatiens parviflora (auch I. glandulifera, die ist im Wienerwald aber gar nicht so häufig).

Benutzeravatar
2045
Beiträge: 656
Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2016, 19:05
Wohnort: NÖ, Breitenfurt

Re: Galeopsis-Workshop

Beitragvon 2045 » Samstag 31. August 2019, 07:19

Als weitere Ergänzung zu den Funden von Hermann aus Breitenfurt - Bereich Festenberg vom 26.08.2019.
Konkret entlang der Forststraße oberhalb Golfplatz - Wiesenwirt - Wassergraben - hinterer Gernberg.

Einerseits etwas größere Bestände von Galeopsis pubescens subsp. pub. - Gewöhnlicher Flaum-Hohlzahn.
Bezüglich Springkraut - neben den allgegenwärtigem Impatiens parviflora gibt es hier zum Glück nur an einzelnen Stellen kleine Bestände von Impatiens glandulifera. Teilweise große Bestände gibt es von Impatiens noli tangere - Großes Springkraut, in den Randbereichen bei dieser Art an den Forstwegrändern immer wieder dann auch Galeopsisbestände.
Erfreulicherweise wurde bei dieser Tour an einer Stelle der geschotterten Forstwegsböschung (Kalk/Dolomitgestein) eine kleine Population von Galeopsis angustifolia - Schmalblatt-Hohlzahn gefunden. In höheren Bereich der Runde, in etwa beim Steingraben.

LG Markus
Dateianhänge
Festenberg-26082019-(7) - Galeopsis pubescens subsp. pub. - Gewöhnlicher Flaum-Hohlzahn.JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Festenberg-26082019-(7) - Galeopsis pubescens subsp. pub. - Gewöhnlicher Flaum-Hohlzahn.JPG (395.87 KiB) 2136 mal betrachtet
Festenberg-26082019-(22) - Galeopsis angustifolia - Schmalblatt-Hohlzahn.JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Festenberg-26082019-(22) - Galeopsis angustifolia - Schmalblatt-Hohlzahn.JPG (897.96 KiB) 2136 mal betrachtet
Festenberg-26082019-(21) - Galeopsis angustifolia - Schmalblatt-Hohlzahn.JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Festenberg-26082019-(21) - Galeopsis angustifolia - Schmalblatt-Hohlzahn.JPG (249.19 KiB) 2136 mal betrachtet
Festenberg-26082019-(6) - Impatiens noli tangere  - Großes Springkraut.JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Festenberg-26082019-(6) - Impatiens noli tangere - Großes Springkraut.JPG (605.37 KiB) 2136 mal betrachtet

Oliver Stöhr
Beiträge: 2056
Registriert: Freitag 25. November 2016, 20:05
Wohnort: Nussdorf-Debant
Kontaktdaten:

Re: Galeopsis-Workshop

Beitragvon Oliver Stöhr » Montag 2. September 2019, 19:59

Galeopsis ladanum zählt bei uns zu den selteneren Arten der Gattung, viele Fotos zu dieser Art hatten wir auch noch nicht hier im Forum. Aus diesem Grund hier einmal ein paar Bilder zu dieser Art, die ich letzten Samstag in einem Exemplar am Rand einer schottrigen Zufahrt nahe Lavant gefunden habe. Man beachte u.a. den auffälligen Rand der Kronunterlippe und die relativ schmalen Blätter, die aber breiter als jene von G. angustifolia sind ...
Viele Grüße
Oliver
Dateianhänge
0Y0A5114.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
0Y0A5114.jpg (620.9 KiB) 2119 mal betrachtet
0Y0A5109.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
0Y0A5109.jpg (607.61 KiB) 2119 mal betrachtet
0Y0A5103.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
0Y0A5103.jpg (616.18 KiB) 2119 mal betrachtet

Benutzeravatar
Hermann Falkner
Beiträge: 1258
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2016, 20:16
Wohnort: Wien

Re: Galeopsis-Workshop

Beitragvon Hermann Falkner » Dienstag 3. September 2019, 09:48

Hallo Oliver,
wenn die Suchfunktion des Forums richtig liegt, hat ausser dir noch niemand G. ladanum gepostet ;-) - ich persönlich hab die Art auch noch nie gesehen.
Ausser in V + FL sollte die Art lt EfÖLS überall vorkommen, Schwerpunkt inneralpin (und kalkarm): weisst du, ob die Art auch zb für die Böhmische Masse belegt ist? (Oder auch - kalkarme Gebiete in zB der Oststmk.) Was NÖ betrifft, wäre sie dann wohl in den "inneralpinen Ausläufern" zu erwarten - Wechsel, Bucklige Welt, evtl Rosalia & Leithagebirge?
Lg Hermann

Oliver Stöhr
Beiträge: 2056
Registriert: Freitag 25. November 2016, 20:05
Wohnort: Nussdorf-Debant
Kontaktdaten:

Re: Galeopsis-Workshop

Beitragvon Oliver Stöhr » Dienstag 3. September 2019, 19:49

Hallo Hermann,
in der Böhmischen Masse habe ich die Art selbst schon ein paar Mal gesehen, so etwa im Naarntal im Mühlviertel; Foto dazu liegt bei. Für die anderen von dir genannten Gebiete kann ich nichts sagen, da ich selbst dort zu wenig unterwegs bin/war. Daher habe ich in der inoff. Österreich-Karte zum RL-Projekt nachgeschaut und daraus ergibt sich Folgendes: Im Waldviertel in NÖ ist die Art zerstreut zu finden, in der Oststeiermark kommt sie u.a. im Steirischen Randgebirge auf. Aus der Bucklingen Welt gibt es auch schon Angaben, zudem gibt es ganz im Osten im östlichen Marchfeld sowie östlich Parndorf Meldungen. Also ist sie wohl auch in der Umgebung Wiens durchaus zu erwarten!
Viele Grüße
Oliver
Dateianhänge
Galeopsis_ladanum_Naarntal2_2004_08_01.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Galeopsis_ladanum_Naarntal2_2004_08_01.jpg (591.28 KiB) 2102 mal betrachtet

Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 2034
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Galeopsis-Workshop

Beitragvon Stefan Lefnaer » Dienstag 3. September 2019, 21:13

Gab es übrigens schon hier (du warst sogar bei der Exkursion dabei, Herrmann :-). Ist nur unauffindbar, da die Suchfunktion die Bildbeschriftungen nicht durchsucht.

Benutzeravatar
Hermann Falkner
Beiträge: 1258
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2016, 20:16
Wohnort: Wien

Re: Galeopsis-Workshop

Beitragvon Hermann Falkner » Mittwoch 4. September 2019, 08:24

Danke, Oliver!
Stefan Lefnaer hat geschrieben:Gab es übrigens schon hier (du warst sogar bei der Exkursion dabei, Herrmann :-). Ist nur unauffindbar, da die Suchfunktion die Bildbeschriftungen nicht durchsucht.

Na sowas ;-) ist mir damals jedenfalls definitiv entgangen, und der von dir gepostete Beitrag hat sich mir auch nicht ins Gedächtnis gebrannt, offenbar ;-)
Immerhin, jetzt registriert & ich werde mit offeneren Augen an den richtigen Stellen darauf zu achten versuchen.

Dh zur Suchfunktion - wäre wichtig, dass wir dann auch die Disziplin haben, den Suchbegriff im Text zu erwähnen, ich mach das selbst ja bisher auch nicht immer.

Benutzeravatar
Jonas
Beiträge: 253
Registriert: Mittwoch 11. Oktober 2017, 20:18
Wohnort: Zürich, Schweiz

Re: Galeopsis-Workshop

Beitragvon Jonas » Donnerstag 5. September 2019, 20:51

Liebes Forum

Dann müssten diese Pflanzen wohl auch Galeopsis ladanum sein? Gefunden habe ich sie letztes Wochenende im Wallis (Ziel war es eigentlich, Standorte von Trochiscanthes nodiflora aufzuspüren). Die abstehende Kelchbehaarung ist sehr auffällig (im Gegensatz zu angustifolia). Etwas verwirrend waren die nur wenige Meter entfernt wachsenden, typischen G. angustifolia-Bestände. Aber kann ja sicherlich vorkommen...
Irgendwie ist G. ladanum meine Lieblings-Galeopsis neben G. segetum :-)

Beste Grüsse
Jonas
Dateianhänge
SAM_8637.JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
SAM_8637.JPG (619.77 KiB) 2057 mal betrachtet
SAM_8618.JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
SAM_8618.JPG (236.13 KiB) 2057 mal betrachtet
SAM_8634.JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
SAM_8634.JPG (215.8 KiB) 2057 mal betrachtet
SAM_8638.JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
SAM_8638.JPG (240.83 KiB) 2057 mal betrachtet
“There are wonders enough out there without our inventing any.” Carl Sagan


Zurück zu „Konkrete botanische Themen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast