Florasdorf

Beispielsweise Lokalfloren, Taxonomie, Sippen- und Gebietsdiskussionen, Fachexkursionen
kurt nadler
Beiträge: 1396
Registriert: Samstag 10. November 2018, 13:26
Wohnort: prellenkirchen,breitenbrunn,wien
Kontaktdaten:

Re: Florasdorf

Beitragvon kurt nadler » Samstag 18. April 2020, 13:38

wunderbare gegenüberstellung!

Benutzeravatar
Hermann Falkner
Beiträge: 1085
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2016, 20:16
Wohnort: Wien

Re: Florasdorf

Beitragvon Hermann Falkner » Samstag 18. April 2020, 15:02

Ja, beim BiB-Bild sieht man die Stipeln nicht gut genug; die Laubblätter sind eigentlich "wenigblättrig genug" für Vicia lathyroides, nur die Ranke passt nicht, die soll lt EfÖLS nie vorhanden sein.
Die, die ich gefunden habe, sind jedenfalls ganz unzweifelhaft Vicia angustifolia (Bild mit Stipeln anbei; dass die Pflanze Nektarien hat, hab ich übrigens an den herumkrabbelnden Ameisen schon von weitem vermutet, bevor ich mir die Stipeln näher angeschaut habe :-). Vicia lathyroides kenne ich wie gesagt aus eigener Anschauung noch gar nicht und ich kann zum BiB-Bild daher nicht wirklich viel sagen, ausser dass es eben zumindest nicht wie typische V. lathyroides ausschaut.
Dateianhänge
20200417_0032_P4170033.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Vicia angustifolia
20200417_0032_P4170033.jpg (390.06 KiB) 488 mal betrachtet

Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 1655
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Florasdorf

Beitragvon Stefan Lefnaer » Samstag 18. April 2020, 15:12

V. lathyroides darf schon eine unverzweigte Ranke haben. Über diesen Zweig im Schlüssel kommt man auch hin. Entscheidend ist dann die Größe der Blüte. Das fehlende Nektarium wird nicht erwähnt. Allerdings können Kümmerexemplare von V. angustifolia auch nur unverweigte Ranken haben (und vielleicht auch kleinere Blüten). Daher wäre die Angabe des Nektariummerkmals sinnvoll.

Benutzeravatar
Jürgen Baldinger
Beiträge: 2084
Registriert: Montag 19. September 2016, 19:47
Wohnort: Wien

Re: Florasdorf

Beitragvon Jürgen Baldinger » Freitag 24. April 2020, 07:47

Zum Habitus von Alopecurus myosuroides, den Du auf Seite 1 des Themas ansprachst, Stefan: Gestern in der Lobau zwischen Zainethäufel und Saltenstraße segetal ist mir auch ein knickig aufsteigender Wuchs aufgefallen. Das trennschärfere Merkmal sind die Hüllspelzen, die nicht nur am Grund, sondern bis fast zur Mitte miteinander verwachsen sind (siehe roter Pfeil) sowie die lange, nicht geknickte, aus dem Ährchen herausragende Deckspelzengranne. Auch die schmale Ährenrispe passt eher weniger zu A. geniculatus oder A. aequalis.
alopecurus myosuroides zw. zainethäufel und saltenstraße_20200423_193436.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
alopecurus myosuroides zw. zainethäufel und saltenstraße_20200423_193436.jpg (1.93 MiB) 451 mal betrachtet
alopecurus myosuroides zw. zainethäufel und saltenstraße_20200423_193918.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
alopecurus myosuroides zw. zainethäufel und saltenstraße_20200423_193918.jpg (877.3 KiB) 451 mal betrachtet
alopecurus myosuroides zw. zainethäufel und saltenstraße_20200423_194507.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
alopecurus myosuroides zw. zainethäufel und saltenstraße_20200423_194507.jpg (855.65 KiB) 451 mal betrachtet
"(...) gib ihnen noch zwei südlichere Tage (...)"

kurt nadler
Beiträge: 1396
Registriert: Samstag 10. November 2018, 13:26
Wohnort: prellenkirchen,breitenbrunn,wien
Kontaktdaten:

Re: Florasdorf

Beitragvon kurt nadler » Freitag 24. April 2020, 11:04

und standörtlich sollen sich aequalis und geniculatus auf der einen seite und myosuroides auf der anderen nicht oder nur in feuchteren gegenden selten einmal treffen. die beiden feuchtezeiger bleiben niedrig und kriechen; das wär mir bei myosuroides noch nicht aufgefallen.

Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 1655
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Florasdorf

Beitragvon Stefan Lefnaer » Freitag 24. April 2020, 11:50

Man kann die Arten sicher unterscheiden. Aber der Schlüssel ist suboptimal.

Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 1655
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Florasdorf

Beitragvon Stefan Lefnaer » Mittwoch 13. Mai 2020, 20:45

Heute gibt es wieder Florasdorf-News. Auf der Grünfläche ist nun zahlreich Cynosurus cristatus zu finden. Das ist keine Seltenheit, aber im Pannonikum scheint es mir nicht sehr häufig zu sein. Wie seht ihr das?

20200512_173615.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20200512_173615.jpg (390.48 KiB) 292 mal betrachtet
20200512_180141.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20200512_180141.jpg (422.51 KiB) 292 mal betrachtet
20200512_173318.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20200512_173318.jpg (98.76 KiB) 292 mal betrachtet

Heute habe ich noch eine andere Fläche inspiziert und drei Individuen von Hypochaeris radicata gefunden. Die ist auch keine Seltenheit aber ebenfalls eine eher antipannonische Art, wie mir scheint. Jedenfalls ist sie laut Wien-Flora neu für Wien nördlich der Donau. Da es da gerade geregnet hat, möge man mir bitte die schlechten Fotos verzeihen.

20200513_174223.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20200513_174223.jpg (479.17 KiB) 292 mal betrachtet
20200513_174157.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20200513_174157.jpg (395.43 KiB) 292 mal betrachtet

Ich habe keine Ahnung wie die zwei Arten dort hinkommen. Vielleicht aus einer Ansaatmischung. Daneben war zudem zahlreich Vicia lutea zu finden. Eine Art die wiederum nicht gut zu den zwei ersten passt. Eine wahrhaftige Rätselfläche!

kurt nadler
Beiträge: 1396
Registriert: Samstag 10. November 2018, 13:26
Wohnort: prellenkirchen,breitenbrunn,wien
Kontaktdaten:

Re: Florasdorf

Beitragvon kurt nadler » Mittwoch 13. Mai 2020, 21:07

zu hypo. rad. sh. weiter oben in diesem thema (8.7.2019).
cynosurus kenn ich in meinen dorf-suchgebieten noch nicht.


Zurück zu „Konkrete botanische Themen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste