Die Wälder der Hollabrunn-Mistelbach-Formation

Beispielsweise Lokalfloren, Taxonomie, Sippen- und Gebietsdiskussionen, Fachexkursionen
Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 2530
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Die Wälder der Hollabrunn-Mistelbach-Formation

Beitragvon Stefan Lefnaer » Freitag 27. August 2021, 21:01

In den trocken-warmen Wäldern, wie hier im Schwarzwald, gedeihen auch Arten die zudem in Feuchtwiesen auftreten. Hier das Habitat:

20210827_165452.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20210827_165452.jpg (1.06 MiB) 228 mal betrachtet

Neben Serratula tinctoria...

20210827_165903.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20210827_165903.jpg (1.01 MiB) 228 mal betrachtet

...Dianthus superbus subsp. superbus  EN  (Wiederbestätigung für 7462-4)...

20210827_164821.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20210827_164821.jpg (204.82 KiB) 228 mal betrachtet

...auch Succisa pratensis, im Pann  VU  (neu für 7462-4). Im zentralen Weinviertel gibt es nur 9 Angaben von vor 1990 und eine von nach 1990 (diese stammt von mir und ist von einer Feuchtwiese beim Schletzursprung). Die Feuchtwiesenvorkommen bzw. die Feuchtwiesen an sich dürften zwischenzeitlich großteils vernichtet worden sein. Umso erfreulicher ist es, dass die Art in den Wäldern ein Zweithabitat besitzt.

20210827_164428.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20210827_164428.jpg (848.91 KiB) 228 mal betrachtet
20210827_165425.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20210827_165425.jpg (385.35 KiB) 228 mal betrachtet

kurt nadler
Beiträge: 2820
Registriert: Samstag 10. November 2018, 13:26
Wohnort: prellenkirchen,breitenbrunn,wien
Kontaktdaten:

Re: Die Wälder der Hollabrunn-Mistelbach-Formation

Beitragvon kurt nadler » Samstag 28. August 2021, 20:13

ja, serratula ist den leithabergwäldern auch weit verbreitet, und succisa zeigte mir thomas h. in den salzburger kalk-nordalpen in einem erica-lichten rotföhrenmischwald am naturstandort weitab jeglicher kulturlandschaft. dianthus hab ich noch nie an einem "naturstandort gesehen" - interessant.

Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 2530
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Die Wälder der Hollabrunn-Mistelbach-Formation

Beitragvon Stefan Lefnaer » Samstag 28. August 2021, 20:32

Ein wirklicher Naturstandort sind die seit Jahrhunderten bis Jahrtausenden so - früher wahrscheinlich auch als Waldweide - bewirtschafteten Mittelwälder im Weinviertel auch nicht.

Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 2530
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Die Wälder der Hollabrunn-Mistelbach-Formation

Beitragvon Stefan Lefnaer » Samstag 28. August 2021, 21:55

Eine im Weinviertel nicht häufige Art ist Campanula rotundifolia. Bisher fand ich sie erst zwei Mal und in beiden Fällen war der floristische Status aufgrund der ruderalen Fundorte unklar. Heute konnte ich sie neu für Qu. 7463-2 auf einem Schotterrücken der Urdonau in einem trocken-warmen Eichenwald nachweisen. Hierbei handelt es sich nun wohl eindeutig um ein autochthones Vorkommen.

20210828_154044.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20210828_154044.jpg (1.1 MiB) 207 mal betrachtet
20210828_154452.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20210828_154452.jpg (1.09 MiB) 207 mal betrachtet
20210828_153512.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20210828_153512.jpg (906.77 KiB) 207 mal betrachtet

kurt nadler
Beiträge: 2820
Registriert: Samstag 10. November 2018, 13:26
Wohnort: prellenkirchen,breitenbrunn,wien
Kontaktdaten:

Re: Die Wälder der Hollabrunn-Mistelbach-Formation

Beitragvon kurt nadler » Sonntag 29. August 2021, 17:34

passt ja perfekt zur sonstigen artenriege.


Zurück zu „Konkrete botanische Themen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste