Chenopodiaceen 2020

Beispielsweise Lokalfloren, Taxonomie, Sippen- und Gebietsdiskussionen, Fachexkursionen
Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 1660
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Chenopodiaceen 2020

Beitragvon Stefan Lefnaer » Dienstag 28. April 2020, 21:54

Für meine Lieblinge mache ich für heuer wieder einen eigenen Thread auf. Das erste Chenopodium hat sich ja schon still und leise in die HMF eingeschlichen. Hier geht es nun mit Chenopodium vulvaria weiter, das in Jedlesee nun wieder zahlreich (mir scheint von Jahr zu Jahr zahlreicher) sprießt. Hier einmal ein Foto eines blühenden Individuums vom Vorjahr:

Bild

Die Pflanze bzw. deren Epidermis ist mit zahlreichen Blasenhaaren besetzt. Diese dienen dem Zweck für die Pflanze schädliche Stoffe (z.B. Salze) einzulagern um dann abgeworfen zu werden. Gegebenenfalls können die Blasen auch aufplatzen, sobald sie vollgefüllt sind. Frontal sieht das auf der Laubblattunterseite so aus:

Mikro19.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Mikro19.jpg (1.52 MiB) 498 mal betrachtet

Fertigt man einen Schnitt durch das Laubblatt an, kann man sich die Blasenhaare von der Seite ansehen. Es handelt sich tatsächlich um kleine Ballone (manche sehen wie Schwammerl aus), die auf einem kurzen Stiel sitzen:

MikroX2.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
MikroX2.jpg (531.6 KiB) 498 mal betrachtet
MikroX3.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
MikroX3.jpg (632.64 KiB) 498 mal betrachtet
MikroX4.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
MikroX4.jpg (594.99 KiB) 498 mal betrachtet
MikroX5.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
MikroX5.jpg (597.94 KiB) 498 mal betrachtet
MikroX6.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
MikroX6.jpg (432.32 KiB) 498 mal betrachtet

Viele Chenopodiaceen besitzen solche Blasenhaare, manche allerdings nicht oder kaum, wie z.B. Ch. hybridum, Ch. urbicum, Ch. rubrum und Ch. chenopodioides. Gerade bei letzterem, einem Halophyten, wären aber gerade Blasenhaare zu erwarten. Vermutlich weiß niemand warum dem so ist. Das macht die Chenopodiaceen so faszinierend.

Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 1660
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Chenopodiaceen 2020

Beitragvon Stefan Lefnaer » Sonntag 17. Mai 2020, 22:09

Heute bei Poysdorf zahlreich neben einem Fahrweg am Waldrand Chenopodium opulifolium, bereits mit den typischen Laubblättern (etwas dicklich, stark blasenhaarig, ungefähr gleich lang wie breit, klein und die oberen mit zwei basalen Seitenzipfeln) ausgebildet:

20200517_165915.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20200517_165915.jpg (303.29 KiB) 366 mal betrachtet
20200517_170223.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20200517_170223.jpg (232.65 KiB) 366 mal betrachtet
20200517_170306.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20200517_170306.jpg (292.57 KiB) 366 mal betrachtet
20200517_170320.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20200517_170320.jpg (368.78 KiB) 366 mal betrachtet
20200517_170430.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20200517_170430.jpg (303.34 KiB) 366 mal betrachtet

kurt nadler
Beiträge: 1401
Registriert: Samstag 10. November 2018, 13:26
Wohnort: prellenkirchen,breitenbrunn,wien
Kontaktdaten:

Re: Chenopodiaceen 2020

Beitragvon kurt nadler » Sonntag 17. Mai 2020, 22:22

danke, meine ist dann definitiv keine c. op. - wie du eh schon festgesetellt hast.
ja derzeit sprießen die verschiedensten chenopodien an allen ecken und enden, in dorf und flur. ich komm beiweitem nicht mehr nach mitm posten.

Joachim Brocks
Beiträge: 158
Registriert: Dienstag 4. Juli 2017, 16:26

Re: Chenopodiaceen 2020

Beitragvon Joachim Brocks » Donnerstag 21. Mai 2020, 13:44

Liebe NaturforscherInnen,
Auf den Alten Schanzen war auf einem kleinen Fleck - begleitet von Anchusa arvensis, Chorispora tenella und Anthemis austriaca - eine großblättrige, dunkelgrüne Chenopodiumart zu sehen, die ich für C. urbicum halten würde: wenige Blasenhaare, gestutzter Spreitengrund, breit dreieckig - ca. 8 x 8 cm. Leider blüht sie noch nicht, dadurch geht ein wichtiges Merkmal verloren ... Was meint ihr?
Chenopodiaceae_Chenopodium urbicum cf 1-2.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Chenopodiaceae_Chenopodium urbicum cf 1-2.jpg (1.65 MiB) 307 mal betrachtet

Chenopodiaceae_Chenopodium urbicum cf 2-2.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Chenopodiaceae_Chenopodium urbicum cf 2-2.jpg (1.49 MiB) 307 mal betrachtet

Danke und liebe Grüße
Jock

kurt nadler
Beiträge: 1401
Registriert: Samstag 10. November 2018, 13:26
Wohnort: prellenkirchen,breitenbrunn,wien
Kontaktdaten:

Re: Chenopodiaceen 2020

Beitragvon kurt nadler » Donnerstag 21. Mai 2020, 15:24

hallo jock
schaut a. sagittata sehr ähnlich: viewtopic.php?f=38&t=1847&p=8376&hilit=Artenportrait#p8374

Joachim Brocks
Beiträge: 158
Registriert: Dienstag 4. Juli 2017, 16:26

Re: Chenopodiaceen 2020

Beitragvon Joachim Brocks » Donnerstag 21. Mai 2020, 16:53

Servus Kurt,
stimmt, das passt auch mit der Blattunterseite besser zusammen - tja, manchmal wünscht man sich was besonderes und dann ist's doch wieder irgendwie "spießig"
Danke und liebe Grüße
Jock

Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 1660
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Chenopodiaceen 2020

Beitragvon Stefan Lefnaer » Donnerstag 21. Mai 2020, 20:41

Das ist sicher A. sagittata. Ch. urbicum hat kaum Blasenhaare.

Online
Benutzeravatar
Jürgen Baldinger
Beiträge: 2095
Registriert: Montag 19. September 2016, 19:47
Wohnort: Wien

Re: Chenopodiaceen 2020

Beitragvon Jürgen Baldinger » Donnerstag 11. Juni 2020, 21:49

Chenopodium glaucum, heute, bei Elisabethwiese, Kahlenberg, Wien-Döbling
chenopodium glaucum elisabethwiese kahlenberg_20200611_183459.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
chenopodium glaucum elisabethwiese kahlenberg_20200611_183459.jpg (1.94 MiB) 134 mal betrachtet
"(...) gib ihnen noch zwei südlichere Tage (...)"


Zurück zu „Konkrete botanische Themen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast