Chenopodiaceen 2020

Beispielsweise Lokalfloren, Taxonomie, Sippen- und Gebietsdiskussionen, Fachexkursionen
kurt nadler
Beiträge: 2284
Registriert: Samstag 10. November 2018, 13:26
Wohnort: prellenkirchen,breitenbrunn,wien
Kontaktdaten:

Re: Chenopodiaceen 2020

Beitragvon kurt nadler » Samstag 10. Oktober 2020, 19:08

die autobahnbotanik geht leider nicht mit belegfotos (solange nicht staus bei tageslicht passieren). hatten heute zwischen neusiedl und gols keinen, dafür im ersten abschnitt auf der südseite ein stückweit einen atriplex micrantha-bestand schon röslich und überhängend.

Benutzeravatar
Norbert Sauberer
Beiträge: 470
Registriert: Samstag 1. April 2017, 21:22

Re: Chenopodiaceen 2020

Beitragvon Norbert Sauberer » Samstag 17. Oktober 2020, 20:24

Chenopodium strictum

Ich bin nun zum ersten Mal vermutlich wirklich auf schöne, ausgewachsene Exemplare von Chenopodium strictum in Traiskirchen gestoßen. Auf einer wunderbaren Schuttlandschaft eines abgerissenen Hauses haben sich zahlreiche einjährige Arten angesiedelt. Mein Blick fiel auf einen Bestand sehr schlanker, meldenartig aussehender Pflanzen. Beim Herbarisieren bemerkte ich wie extrem steif der Stängel und die Seitenäste sind. Die ließen sich praktisch nicht abknicken, wie bei einer besonders zähen Salix-Art. Unten bogige Seitenäste und dann sehr schlank und aufrecht. In den Tagen danach habe ich versuchsweise Gänsefüße mit rotstreifigen Stängeln und rot berandeten Laubblättern abgeknickt und niemals mehr konnte ich so eine Zähigkeit feststellen, mit den größeren Samen in Verbindung waren dies also alles Formen von Ch. album. Aber wie gesagt einen Bestand in Traiskirchen würde ich nun für Ch. strictum halten. Anbei ein paar Fotos.

Chenopodium strictum Tribuswinkel_20200929_03.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Chenopodium strictum Tribuswinkel_20200929_03.jpg (407.32 KiB) 687 mal betrachtet

Chenopodium strictum Tribuswinkel_20200929_05.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Chenopodium strictum Tribuswinkel_20200929_05.jpg (267.51 KiB) 687 mal betrachtet

Chenopodium strictum Tribuswinkel_20200929_08.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Chenopodium strictum Tribuswinkel_20200929_08.jpg (146.06 KiB) 687 mal betrachtet

Benutzeravatar
Norbert Sauberer
Beiträge: 470
Registriert: Samstag 1. April 2017, 21:22

Re: Chenopodiaceen 2020

Beitragvon Norbert Sauberer » Samstag 17. Oktober 2020, 20:27

Auf diesem Hausabbruchgelände waren dann auch noch schöne Bestände von Chenopodium vulvaria und Lipandra polysperma zu finden.

Chenopodium vulvaria Tribuswinkel_20200929_01.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Chenopodium vulvaria Tribuswinkel_20200929_01.jpg (229.13 KiB) 687 mal betrachtet
Chenopodium vulvaria Tribuswinkel_20200929_09.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Chenopodium vulvaria Tribuswinkel_20200929_09.jpg (224.79 KiB) 687 mal betrachtet
Chenopodium vulvaria Tribuswinkel_20200929_11.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Chenopodium vulvaria Tribuswinkel_20200929_11.jpg (198.25 KiB) 687 mal betrachtet


Lipandra polysperma Tribuswinkel_20200929_04.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Lipandra polysperma Tribuswinkel_20200929_04.jpg (477.56 KiB) 687 mal betrachtet
Lipandra polysperma Tribuswinkel_20200929_09.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Lipandra polysperma Tribuswinkel_20200929_09.jpg (203.75 KiB) 687 mal betrachtet
Lipandra polysperma Tribuswinkel_20200929_12.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Lipandra polysperma Tribuswinkel_20200929_12.jpg (421.47 KiB) 687 mal betrachtet
Lipandra polysperma Tribuswinkel_20200929_13.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Lipandra polysperma Tribuswinkel_20200929_13.jpg (324.49 KiB) 687 mal betrachtet
Lipandra polysperma Tribuswinkel_20200929_17.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Lipandra polysperma Tribuswinkel_20200929_17.jpg (279.11 KiB) 687 mal betrachtet
Lipandra polysperma Tribuswinkel_20200929_19.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Lipandra polysperma Tribuswinkel_20200929_19.jpg (382.98 KiB) 687 mal betrachtet

Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 2034
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Chenopodiaceen 2020

Beitragvon Stefan Lefnaer » Mittwoch 21. Oktober 2020, 21:25

In einer Ackerbrache in Floridsdorf bin ich heute auf diesen Amarant gestoßen (den ich wieder schlampig-großzügig hier einreihe). Das müsste wohl Amaranthus graecizans (subsp. sylvestris)  EN  sein. Habitusfotos gibt es leider keine, weil es am Abend und schon fast dunkel war. Ich werde die in den nächsten Tagen nachholen, sofern kein Hochnebel über der Stadt liegt. Fischer et al. (2008) gibt die Art als "zstr." an. Seht ihr sie öfters? Ich hab sie noch nie gesehen und habe sie heute sofort als mir unbekannte Art identifiziert und nicht mit dem ähnlichen A. albus verwechselt. Also gehe ich davon aus sie wirklich noch nie gesehen zu haben. Mir scheint diese Angabe daher nicht realitätsnah zu sein.

Hier noch Fotos, Laubblätter mit ganz kurzer Stachelspitze:

Mikro1.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Mikro1.jpg (1.04 MiB) 665 mal betrachtet
Mikro2.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Mikro2.jpg (396.97 KiB) 665 mal betrachtet
Mikro5.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Mikro5.jpg (474.79 KiB) 665 mal betrachtet

Stängel:

Mikro3.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Mikro3.jpg (540.8 KiB) 665 mal betrachtet

Blüstenstand:

Mikro8.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Mikro8.jpg (674.26 KiB) 662 mal betrachtet
Mikro14.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Mikro14.jpg (422.68 KiB) 662 mal betrachtet
Mikro17.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Mikro17.jpg (455.2 KiB) 665 mal betrachtet
Mikro20.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Mikro20.jpg (366.11 KiB) 665 mal betrachtet
Mikro21.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Mikro21.jpg (479.37 KiB) 665 mal betrachtet
Mikro22.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Mikro22.jpg (413.25 KiB) 665 mal betrachtet
Mikro23.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Mikro23.jpg (403.14 KiB) 665 mal betrachtet

Frucht, Vorblatt kürzer als Tepalen:

Mikro24.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Mikro24.jpg (727.07 KiB) 665 mal betrachtet
Mikro25.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Mikro25.jpg (374.24 KiB) 665 mal betrachtet

Samen:

Mikro26.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Mikro26.jpg (389.67 KiB) 665 mal betrachtet

Benutzeravatar
Jürgen Baldinger
Beiträge: 2425
Registriert: Montag 19. September 2016, 19:47
Wohnort: Wien

Re: Chenopodiaceen 2020

Beitragvon Jürgen Baldinger » Donnerstag 22. Oktober 2020, 07:53

Zunächst fällt der im Vergleich mit albus verschiedene Habitus auf, nehme ich an?
"(...) gib ihnen noch zwei südlichere Tage (...)"

Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 2034
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Chenopodiaceen 2020

Beitragvon Stefan Lefnaer » Donnerstag 22. Oktober 2020, 08:03

Auch, aber auch die Blütenstände sehen anders aus. Ich kann es nicht genau sagen. Letztlich muss man eingeschaut sein und die Arten gut kennen, dann fällt es einem auf. Zur genauen Bestimmung und Absicherung muss man dann die Details (VorB, Sa) prüfen.

Benutzeravatar
Norbert Sauberer
Beiträge: 470
Registriert: Samstag 1. April 2017, 21:22

Re: Chenopodiaceen 2020

Beitragvon Norbert Sauberer » Donnerstag 22. Oktober 2020, 12:13

Ich habe diese Art, Amaranthus graecizans, noch nie gesehen! Häufig ist die sicherlich nicht....

Peter Pilsl
Beiträge: 316
Registriert: Donnerstag 15. Dezember 2016, 09:19
Wohnort: Salzburg

Re: Chenopodiaceen 2020

Beitragvon Peter Pilsl » Donnerstag 22. Oktober 2020, 12:32

Ich hab mal meine Literaturauswertung gecheckt, da gibts auch kaum Angaben - und die vorhandenen Angaben sind alle älteren Datums und oft unsicher.
Am meisten steht noch in Adler & Mrkvicka 2003: 1-831:
IX: Franz Josefs-Bahnhof [1] X: Wienerberg [1] XI: Albern, Simmeringer Hauptstraße [1] XIV: Penzing (1924), Hütteldorf (1917) [1] XIX: Grinzing (1909) [1] XXI: Floridsdorf [1] XXIII: Am Steinsee (1964) [1] Neilreich: (A. silvestris) Auf Brachen, in Weingärten, an Wegen, selten. In Weingärten bei Weinhaus, Herrnals und auf dem Laaer Berge; auf Brachen bei Floridsdorf und Kagran. Ruderalfl uren, Äcker, Erdhaufen, Gärten, Wegränder. Selten, RLÖ: Stark gefährdet. In Wien stark gefährdet.
sowie in Holzner 1971: 11-22:
Kartoffeläcker bei Loiben (Wachau) und Auersthal (Marchfeld), Weingarten bei Pfaffstätten, N.Ö.
und Schefczik 1978: 191-418:
Niederösterreich, Schneeberg-Gruppe, Gahns-Gebiet Im Kulturland, in Gemüsegärten und an Ruderalstellen, wechselndes Auftreten, 440-500 m. T, vag, med (submed), eingebürgert.
Peter Pilsl
SABOTAG

Oliver Stöhr
Beiträge: 2063
Registriert: Freitag 25. November 2016, 20:05
Wohnort: Nussdorf-Debant
Kontaktdaten:

Re: Chenopodiaceen 2020

Beitragvon Oliver Stöhr » Donnerstag 22. Oktober 2020, 19:29

In diesem Zusammenhang ein Habitusbild zu dieser Art aus Slowenien unter: viewtopic.php?f=25&t=1187&p=4831&hilit=Graecizans#p4831
Lg
Oliver

Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 2034
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Chenopodiaceen 2020

Beitragvon Stefan Lefnaer » Donnerstag 22. Oktober 2020, 19:39

Da sich heute der Hochnebel erfreulicherweise rasch gelichtet hat, konnte ich in der Mittagspause hinradeln und noch ein paar Fotos machen. Der Habitus ist liegender als bei A. albus. Allerdings waren die Pflanzen alle überwucht und daher wohl im Habitus beeinträchtigt.

20201022_114945.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20201022_114945.jpg (1.12 MiB) 625 mal betrachtet
20201022_115038.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20201022_115038.jpg (594.76 KiB) 625 mal betrachtet
20201022_115844.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20201022_115844.jpg (523.57 KiB) 625 mal betrachtet
20201022_120823.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20201022_120823.jpg (461.2 KiB) 625 mal betrachtet
20201022_121038.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20201022_121038.jpg (373.28 KiB) 625 mal betrachtet
20201022_121134.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20201022_121134.jpg (402.7 KiB) 625 mal betrachtet
20201022_121244.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20201022_121244.jpg (365.97 KiB) 625 mal betrachtet

Die Floridsdorfer Angabe in Adler & Mrkvicka (2003) bezieht sich übrigens auf Forstner & Hübl (1971). Dort steht allerdings nur "XXI: 1909 (W)". Den W-Beleg kann man im JACQ nicht finden, da er wohl noch nicht digitalisiert ist. Im JACQ finden sich jedoch folgende Belege aus Wien:

Amaranthus graecizans
Arbesser,M. s.n. 1894-07
Austria. Wien. Niederösterr. [today Vienna]. Türkenschanz bei Wien
GZU-Arb 000023478

Amaranthus graecizans
Gilli,C. s.n. 2017-07-06
Austria. Wien. Wien, 1100, Triester Straße 1B.
WU 0099406

Amaranthus graecizans subsp. sylvestris
Nöthig,H. s.n. [1888-09-09]
1888-09-09
Austria. Wien. Wien 18; Türkenschanze.
W 2015-0008404

Amaranthus graecizans subsp. sylvestris
Walter,J. 2179
1990-11-05
Austria. Wien. Wien IX, Althanstraße 14, Biologie-Zentrum
W 2006-0024604

Amaranthus graecizans subsp. sylvestris
Walter,J. 2249
1988-09-20
Austria. Wien. Wien IX, Augasse, Pflanzentrog neben Gehweg nahe der Auffahrt zum Pflanzenphysiologischen Institut
W 2006-0024605

Amaranthus graecizans subsp. sylvestris
Walter,J. 2250
1987-07-30
Austria. Wien. Wien II, Ausstellungsstraße im Grünstreifen zwischen Neben- und Hauptfahrbahn
W 2006-0024606

Amaranthus graecizans subsp. graecizans
Walter,J. 3689
1992-09-09
Austria. Wien. Österreich, Wien, 11. Bezirk, W Zinnergasse, N Kaiser Ebersdorfer-Straße, zw. Kleingartenareal u. Hausneubau
W 2006-0024603

Amaranthus graecizans subsp. graecizans
Walter,J. 3690
1992-09-09
Austria. Wien. Österreich, Wien, 11. Bezirk, W Zinnergasse, N Kaiser Ebersdorfer-Straße, zw. Kleingartenareal u. Hausneubau
W 2006-0024602


Zurück zu „Konkrete botanische Themen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast