Phänologie 2021

Beispielsweise Lokalfloren, Taxonomie, Sippen- und Gebietsdiskussionen, Fachexkursionen
kurt nadler
Beiträge: 2284
Registriert: Samstag 10. November 2018, 13:26
Wohnort: prellenkirchen,breitenbrunn,wien
Kontaktdaten:

Phänologie 2021

Beitragvon kurt nadler » Freitag 1. Januar 2021, 15:21

Ich hoffe, mit dieser Themenwahl die Frühjahrs-Blühphänologie, aber auch verschiedene andere phänologische Beiträge "einfangen" zu können und beginne einmal mit nichts Außergewöhnlichem in diesem im Pannonikum zwar milden, aber alles andere als warmen Winter, wo recht wenig Wachstum zu verzeichnen ist: Galanthus nivalis im nordöstlichen Leithagebirge in schattiger Waldlage - noch vom alten Jahr. Ich freu mich, wenn das Thema von Euch das Jahr über (geografisch breit) gefüllt wird. Dazu wünsch ich ein interessantes Botanikjahr!
Dateianhänge
DSC05376 2020-12-31 galanthus nivalis leithagebirge.JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
DSC05376 2020-12-31 galanthus nivalis leithagebirge.JPG (547.08 KiB) 1078 mal betrachtet

Benutzeravatar
Hermann Falkner
Beiträge: 1263
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2016, 20:16
Wohnort: Wien

Re: Phänologie 2021

Beitragvon Hermann Falkner » Freitag 1. Januar 2021, 18:34

Ja, trotz des wirklich milden Winters im Pannonikum noch nicht viel Wachstum; bei mir ums Eck (Wien 22, Essling) gibt es einen Garten mit reichlich "halbverwildertem" Winterling, da sieht man auch noch nix (vielleicht schon spriessend unter dem Laub, den Garten kann ich aber nur von ausserhalb des Zaunes einsehen ;-).

Oliver Stöhr
Beiträge: 2063
Registriert: Freitag 25. November 2016, 20:05
Wohnort: Nussdorf-Debant
Kontaktdaten:

Re: Phänologie 2021

Beitragvon Oliver Stöhr » Freitag 1. Januar 2021, 20:00

Bei uns in Osttirol hat derzeit 1 m Schnee im Lienzer Becken und nächster Schnee ist im Anmarsch - also können wir derzeit nur träumen vom baldigen phänologischen Erwachen!
LG
Oliver

Benutzeravatar
Jürgen Baldinger
Beiträge: 2425
Registriert: Montag 19. September 2016, 19:47
Wohnort: Wien

Re: Phänologie 2021

Beitragvon Jürgen Baldinger » Dienstag 5. Januar 2021, 14:45

Heute in und um Weingärten inmitten Perchtoldsdorfs Camelina microcarpa (aufgrund der Frucht-Flügelung subsp. sylvestris?) und Thlaspi arvense. Crucifer noch vertreten unter den blühenden Arten war natürlich Capsella bursa-pastoris, darüber hinaus gab es die Durchblüher Stellaria media agg., Bellis perennis, Euphorbia helioscopia, Veronica persica, Taraxacum sect. Ruderalia, Senecio vulgaris, Achillea millefolium agg., Lamium purpureum, Mercurialis annua.
camelina microcarpa weingärten leopold-figl-promenade perchtoldsdorf_20210105_111900.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
camelina microcarpa weingärten leopold-figl-promenade perchtoldsdorf_20210105_111900.jpg (1.83 MiB) 1026 mal betrachtet
thlaspi arvense weingärten leopold-figl-promenade perchtoldsdorf_20210105_105336.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
thlaspi arvense weingärten leopold-figl-promenade perchtoldsdorf_20210105_105336.jpg (1.77 MiB) 1026 mal betrachtet
"(...) gib ihnen noch zwei südlichere Tage (...)"

kurt nadler
Beiträge: 2284
Registriert: Samstag 10. November 2018, 13:26
Wohnort: prellenkirchen,breitenbrunn,wien
Kontaktdaten:

Re: Phänologie 2021

Beitragvon kurt nadler » Dienstag 5. Januar 2021, 18:30

gestern hat der orf sage und schreibe blühende schneeglöckchen aus niederösterreich (raum tulln) gezeigt: https://tvthek.orf.at/profile/WETTER-ZI ... r/14077229: schaut ziemlich authentisch für tatsächlich anfang 2021 aus, passt aber eigentlich nicht so ganz zum wetterverlauf der letzten wochen. welche art das ist, bin ich mir aber nicht so ganz sicher.

Alfred
Beiträge: 100
Registriert: Dienstag 26. Februar 2019, 08:42
Wohnort: Trumau, Niederösterreich

Re: Phänologie 2021

Beitragvon Alfred » Mittwoch 6. Januar 2021, 08:46

Ich tippe auf Galanthus elwesii, Galanthus nivalis ist es sicherlich nicht.

LG,
Alfred

Maria Zacherl
Beiträge: 264
Registriert: Mittwoch 12. April 2017, 14:44

Re: Phänologie 2021

Beitragvon Maria Zacherl » Mittwoch 6. Januar 2021, 15:31

Hallo,

aus Rohr im Gebirge vom 03 01 2021: Erica carnea ansatzweise an einer einzigen Stelle blühend, sonst noch geschlossen (Standort nahe beinander, aber erstere besonders Sonnenbegünstigt) und Helleborus niger-Knospen (3). Kann es kaum erwarten mehr davon zu sehen.


VG Maria
Dateianhänge
0P1080811.JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
0P1080811.JPG (331.83 KiB) 995 mal betrachtet
0P1080782.JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
0P1080782.JPG (452.85 KiB) 995 mal betrachtet
0P1080776 Schneerosen.JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
0P1080776 Schneerosen.JPG (354.83 KiB) 995 mal betrachtet

kurt nadler
Beiträge: 2284
Registriert: Samstag 10. November 2018, 13:26
Wohnort: prellenkirchen,breitenbrunn,wien
Kontaktdaten:

Re: Phänologie 2021

Beitragvon kurt nadler » Mittwoch 6. Januar 2021, 19:33

nur zum vergleich mit maria: der aktuelle status von helleborus niger (kultiviert) in der prellenkirchner hauptstraße (sonnseitig).
Dateianhänge
DSC05431 2021-01-01 prellenkirchen.JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
DSC05431 2021-01-01 prellenkirchen.JPG (519.08 KiB) 984 mal betrachtet

Alfred
Beiträge: 100
Registriert: Dienstag 26. Februar 2019, 08:42
Wohnort: Trumau, Niederösterreich

Re: Phänologie 2021

Beitragvon Alfred » Freitag 8. Januar 2021, 17:38

Bei mir im Garten in Trumau (Wiener Becken) blüht Helleborus niger schon seit Ende November. Einige nicht heimische Sträucher sind auch schon in Blüte, seit einiger Zeit Viburnum x bodnantense (ich glaube auch schon seit Ende November) und Jasminum nudicaulis (zumindest schon seit Weihnachten) und seit kurzem auch Chimonanthus praecox. Der erste Eranthis hyemalis steht kurz vor der Blüte, vielleicht is es morgen schon so weit, falls die Sonne scheint.

LG,
Alfred
Dateianhänge
Helleborus niger.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Helleborus niger.jpg (1.29 MiB) 947 mal betrachtet
Chimonanthus praecox.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Chimonanthus praecox.jpg (594.12 KiB) 947 mal betrachtet
Eranthis hyemalis.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Eranthis hyemalis.jpg (648.03 KiB) 947 mal betrachtet

Benutzeravatar
Hermann Falkner
Beiträge: 1263
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2016, 20:16
Wohnort: Wien

Re: Phänologie 2021

Beitragvon Hermann Falkner » Sonntag 10. Januar 2021, 09:55

Hier in Wien-Essling weiterhin kein Eranthis hyemalis ;-)
Helleborus niger blüht auch in der "Wildnis" durchaus schon im Nov/Dez, hab ich schon oft so gesehen - sofern wenig bis kein Schnee liegt und es zeitweise Plusgrade gibt. Die Schneerose würd ich eher also nicht als Massstab nehmen.

Ansonsten sehe ich weiterhin eigentlich nur Dauerblüher - Bellis perennis, Primula veris, Capsella bursa-pastoris, Taraxacum sp., Thlaspi arvense (nur fruchtend gesehen, seit ca Mitte Dez.), etc etc

Veronica cf sublobata (bzw jedenfalls hederifolia agg) sieht man schon sehr reichlich vegetativ, macht aber in meinem Aktionsradius = Transdanbien, Donauauen bei Wien noch keine Anstalten zu blühen.

Einziger phänologischer Indikator, den ich schon zahlreich gesehen hab, ist ein Pilz - siehe:
https://www.museum-joanneum.at/naturkun ... -austriaca
Sarcoscypha cf austriaca (oder S. coccinea; die 3. vom Joanneum genannte Art kommt womöglich in Wien/NÖ gar nicht vor - Arten nur mikroskopisch sicher unterscheidbar)

Der ist aber auch nicht sehr aussagekräftig - den kann man u. U. auch schon im Dezember sehen.

Phänolgisch sähe ich also in Wien trotz Schneemangel weiterhin "Winterpause".


Zurück zu „Konkrete botanische Themen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste