Orobanche 2019

= Blütenpflanzen; Bestimmungsfragen
Oliver Stöhr
Beiträge: 1309
Registriert: Freitag 25. November 2016, 20:05
Kontaktdaten:

Re: Orobanche 2019

Beitragvon Oliver Stöhr » Donnerstag 16. Mai 2019, 19:42

Liebe alle,
ich würde das auch als O. alba ansprechen; die roten Narben und dunklen Drüsenhaare sowie die Aderung passen gut auf diese Art. Und auch die vermeintliche Wirtspflanze - Thymus sp. - ist im Bildhintergrund erkennbar.
LG
Oliver

Burkhard Leitner
Beiträge: 112
Registriert: Mittwoch 20. Juni 2018, 10:44

Re: Orobanche 2019

Beitragvon Burkhard Leitner » Dienstag 28. Mai 2019, 10:19

Am 26.5. fand ich mehrere Exemplare von Orobanche gracilis am Novystein bei St. Radegund (Bezirk Graz-Umgebung).
Viele Grüße, Burkhard
Orobanche gracilis_novystein2.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Orobanche gracilis_novystein2.jpg (1.6 MiB) 812 mal betrachtet
Orobanche gracilis_novystein.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Orobanche gracilis_novystein.jpg (1.67 MiB) 812 mal betrachtet

Benutzeravatar
Jürgen Baldinger
Beiträge: 1741
Registriert: Montag 19. September 2016, 19:47
Wohnort: Wien

Re: Orobanche 2019

Beitragvon Jürgen Baldinger » Dienstag 28. Mai 2019, 11:52

Hier Orobanche gracilis vom vergangenen Freitag, etwa 15 Individuen insgesamt, auf einer Weidebrache und am angrenzenden Waldrand in Hirtenberg.
Dateianhänge
orobanche gracilis hirtenberg_20190524_094536.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
orobanche gracilis hirtenberg_20190524_094536.jpg (1.91 MiB) 805 mal betrachtet
orobanche gracilis hirtenberg_20190524_094622.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
orobanche gracilis hirtenberg_20190524_094622.jpg (1.88 MiB) 805 mal betrachtet
"(...) gib ihnen noch zwei südlichere Tage (...)"

Oliver Stöhr
Beiträge: 1309
Registriert: Freitag 25. November 2016, 20:05
Kontaktdaten:

Re: Orobanche 2019

Beitragvon Oliver Stöhr » Dienstag 28. Mai 2019, 18:45

Hallo Jürgen,
glaube nicht, dass dies Orobanche gracilis ist, da u.a. die Krone innen nicht blutrot gefärbt ist. Könnte ev. was aus dem O. alsatica agg. sein - welche potenziellen Wirtspflanzen waren in der Nähe?
Viele Grüße
Oliver

Benutzeravatar
2045
Beiträge: 527
Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2016, 19:05
Wohnort: NÖ, Breitenfurt

Re: Orobanche 2019

Beitragvon 2045 » Dienstag 28. Mai 2019, 19:52

Liebe Forumskollegen!

Eine Orobanche vom letzten Wochenende, 25.05.2019 aus Alland, Bez. Baden, NÖ.
In einigen Exemplaren auf einem Fleck.
Gelbe Narbe aber keine rot gefärbte Krone.
Art - ???

LG Markus
Dateianhänge
Alland-25052019-(10) - Böschungswiese.JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Alland-25052019-(10) - Böschungswiese.JPG (381.84 KiB) 791 mal betrachtet
Alland-25052019-(9) - Böschungswiese.JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Alland-25052019-(9) - Böschungswiese.JPG (233.94 KiB) 791 mal betrachtet
Alland-25052019-(17) - Böschungswiese.JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Alland-25052019-(17) - Böschungswiese.JPG (217.31 KiB) 791 mal betrachtet

Joachim Brocks
Beiträge: 126
Registriert: Dienstag 4. Juli 2017, 16:26

Re: Orobanche 2019

Beitragvon Joachim Brocks » Dienstag 28. Mai 2019, 20:05

Servus Markus,
da würde ich auf eine O. lutea tippen.
LG Jock

Benutzeravatar
Jürgen Baldinger
Beiträge: 1741
Registriert: Montag 19. September 2016, 19:47
Wohnort: Wien

Re: Orobanche 2019

Beitragvon Jürgen Baldinger » Dienstag 28. Mai 2019, 20:35

Bei den untersuchten Blüten entsprangen die Staubfäden knapp über dem Kronröhrengrund, und wenn es 2 mm waren, sind bei Schlüsselpunkt 3 natürlich beide Wege möglich. Ich hätte es als 1 - 2 mm gesehen und bin daher Richtung Punkt 5 (die Narbe war gelblich) abgebogen. Die Staubfäden hatten unten drüsenlose, oben drüsige Haare. Es waren etwa 15 Schuppenblätter, vielleicht etwas mehr, vorhanden. Die Pflanzen rochen nicht nelkenähnlich, kam mir vor, aber ich verlasse mich nicht gern (und zuwenig?) auf meinen Geruchssinn. Fabaceen wären reichlich vorhanden gewesen. - Springe ich hingegen mit 2 mm Insertionshöhe zu Punkt 7 und mit Narbe gelb bis ockergelb zu Punkt 12, komme ich zu O. pancicii, die ich nicht kenne, aber Vanilleduft habe ich auch keinen vernommen. Von hier an kann ich lediglich im Ausschlussprinzip O. elatior und O. laserpitii-sileris (Kronröhre vom Grund bis zur Spitze nicht ziemlich gleichmäßig gekrümmt, sondern auf dem Rücken gerade und gegen den Saum zu mit deutlichem Knick) ausschließen, demnach O. kochii Zázvorka (Orobanche kochii and O. elatior (Orobanchaceae) in central Europe, 2010) zufolge nicht. O. flava- und O. salviae-Wirtspflanzen waren nicht vorhanden. O. lucorum passt als montane Art der westlichen Bundesländer nicht recht in's Bild. Somit blieben O. kochii, O. alsatica (Cervaria rivini und Peucedanum alsaticum waren vorhanden, aber wohl zuweit weg) und O. lutea. An Letztere denkst Du aber nicht, Oliver?
"(...) gib ihnen noch zwei südlichere Tage (...)"

Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 1221
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Orobanche 2019

Beitragvon Stefan Lefnaer » Dienstag 28. Mai 2019, 21:06

O. lutea duftet als einzige nach Maiglöckchen. Diese Art kann man eigentlich nicht verwechseln.

Benutzeravatar
Jürgen Baldinger
Beiträge: 1741
Registriert: Montag 19. September 2016, 19:47
Wohnort: Wien

Re: Orobanche 2019

Beitragvon Jürgen Baldinger » Dienstag 28. Mai 2019, 21:12

Ich glaube, ich kenne den Duft von Maiglöckchen nicht.
"(...) gib ihnen noch zwei südlichere Tage (...)"

Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 1221
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Orobanche 2019

Beitragvon Stefan Lefnaer » Dienstag 28. Mai 2019, 21:15

Ein paar Tage hast du noch Zeit ihn kennenzulernen, aufgrund des schlechten Wetters blühen wahrscheinlich noch welche. :-)


Zurück zu „Spermatophyta (Samenpflanzen)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste