Orobanche 2020

= Blütenpflanzen; Bestimmungsfragen
Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 1955
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Orobanche 2020

Beitragvon Stefan Lefnaer » Montag 8. Juni 2020, 21:45

Das ist die O. alba die wir hier schon hatten, nehme ich an.

Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 1955
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Orobanche 2020

Beitragvon Stefan Lefnaer » Donnerstag 11. Juni 2020, 22:13

Heute nächst Stronsdorf (Bez. Mistelbach) Orobanche picridis  CR . Jedenfalls bin ich mit dem Schlüssel aus Fischer et al. 2008 und dem Entwurf von Uhlich eindeutig hingekommen, auch wenn ich den Wirt nicht ausmachen konnte.

20200611_155632.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20200611_155632.jpg (309.3 KiB) 749 mal betrachtet
20200611_155641.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20200611_155641.jpg (193.08 KiB) 749 mal betrachtet
20200611_155731.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20200611_155731.jpg (231.12 KiB) 749 mal betrachtet
20200611_160308.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20200611_160308.jpg (209.25 KiB) 749 mal betrachtet
20200611_160339.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20200611_160339.jpg (374.6 KiB) 749 mal betrachtet

Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 1955
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Orobanche 2020

Beitragvon Stefan Lefnaer » Freitag 12. Juni 2020, 21:09

Heute sah ich die zierliche Orobanche picridis  CR  schon wieder, diesmal bei Grafensulz. Ich kann mich nun dunkel erinnern, dass mir Josef Schaupp einmal erzählt hatte, die Art dort schon wo gesehen zu haben. Das ist nun der dritte Fundort dieser Orobanche im Weinviertel, den ich kenne. Möglicherweise ist sie gar nicht so extrem selten oder breitet sich aus. Es handelt sich ja um eine mediterrane Art, die durch den Klimawandel gefördert werden könnte. Wie oft seht ihr sie? Hier noch Bilder. Der Wirt war hier leicht auffindbar, siehe das vorletzte Foto.

20200612_165945.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20200612_165945.jpg (444.58 KiB) 648 mal betrachtet
20200612_152317.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20200612_152317.jpg (346.5 KiB) 648 mal betrachtet
20200612_165404.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20200612_165404.jpg (401.52 KiB) 648 mal betrachtet
20200612_165902.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20200612_165902.jpg (563.11 KiB) 648 mal betrachtet
20200612_165657.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20200612_165657.jpg (237.2 KiB) 648 mal betrachtet

Rocko
Beiträge: 14
Registriert: Sonntag 24. Mai 2020, 22:15

Re: Orobanche 2020

Beitragvon Rocko » Donnerstag 18. Juni 2020, 13:55

Weils zum Thema passt und gerade so schön in Blüte..

O. hederea..

Merkmale:
-Kelchzipfel länglich, nicht gespalten (ganz)
-Blüten an der Basis gelb, am Rücken rötlich/violett mit dunklen Adern
-Kronröhre schmal, etwas abgeschnitten, von oben darauf schauend vorne zusammengedrückt
-gelbe Narbe
-Helle Drüsenhaare am Rücken
-Staubblattfilamente inserieren deutlich über >2mm
-Staubblätter und Griffel ohne Drüsen, an der Basis vereinzelte Haare
-Deckblätter ~ so lang wie Kronröhre, etwas länger
-Kein Geruch feststellbar
-Wirt Efeu: Hedera helix

Geheimer Standort in Wien;)
Dateianhänge
Orobanche_hederaea.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Orobanche_hederaea.jpg (871.05 KiB) 606 mal betrachtet

Benutzeravatar
Jürgen Baldinger
Beiträge: 2316
Registriert: Montag 19. September 2016, 19:47
Wohnort: Wien

Re: Orobanche 2020

Beitragvon Jürgen Baldinger » Donnerstag 18. Juni 2020, 20:17

Gibt's eh weiterhin nur den einen Fundpunkt? :-)
"(...) gib ihnen noch zwei südlichere Tage (...)"

kurt nadler
Beiträge: 2027
Registriert: Samstag 10. November 2018, 13:26
Wohnort: prellenkirchen,breitenbrunn,wien
Kontaktdaten:

Re: Orobanche 2020

Beitragvon kurt nadler » Donnerstag 18. Juni 2020, 22:11

darf ich kurz auf den korrekten namen O. hederae hinweisen?

Benutzeravatar
Hermann Falkner
Beiträge: 1209
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2016, 20:16
Wohnort: Wien

Re: Orobanche 2020

Beitragvon Hermann Falkner » Donnerstag 18. Juni 2020, 22:16

Ich hab Orobanche hederae zum ersten Mal in Triest gesehen, vor einigen Jahren, da hab ich den Wiener Standort noch nicht gekannt ;-)
In Triest ist die Art höchst kommun - sogar in Blumenkistln hat er sich wohlgefühlt, wenn's nur Efeu drin gegeben hat ;-)

Renate Trnek
Beiträge: 80
Registriert: Sonntag 22. Januar 2017, 13:40

Orobanche 2020

Beitragvon Renate Trnek » Freitag 19. Juni 2020, 00:01

ich bitte zu allerst einmal um Entschuldigung für meine Ungeschicklichkeiten - ich versuche mich in diesem Medium zum ersten Mal.
In dem Beitrag Orobanche 2020 von Burkhard Leitner ( in "Wildpflanzen bestimmen") stellt Kurt Nadler (am 21.05.2020) eine Orobanche in Breitenbrunn (?) auf Centaurea vor, bei der auch Stefan Lefnaer zu keinem eindeutigen Ergebnis kommt. Ich habe die gleiche Orobanche-Art mit mehreren Exemplaren in nächster Nähe zu einer Distel (vegetativ, konnte sie nicht bestimmen, Blattdornen aber wohl im Foto zu erkennen) entdeckt. Fundort war eine kurzrasige Brache südwestlich vom Zugang zur Schanze XI
0 Orobanche reticulata Screenshot.png
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
0 Orobanche reticulata Screenshot.png (1.47 MiB) 583 mal betrachtet
Stammersdorf, (dort, wo an deren Ende die Bienenstöcke stehen). Nach dem Wälzen der mir zur Verfügung stehenden Literatur bin ich zur Ansicht gekommen, es könne sich hier um Orobanche reticulata ssp. pallidiflora handeln (vgl. besonders die Ökolog. Flora NÖ Bd.3, S.297, Nr.4). Die Narbe ist bei "meiner" Pflanze dunkel-purpurig. Ein Detailfoto hierzu hatte zuviel MB.
Ich darf noch hinzufügen, dass ich über die Pflanzenfotografie zur Botanik kam und in dieser Laie bin.

Renate Trnek
18.06.2020 Wien

Renate Trnek
Beiträge: 80
Registriert: Sonntag 22. Januar 2017, 13:40

Orobanche 2020

Beitragvon Renate Trnek » Freitag 19. Juni 2020, 00:15

zu meinem eben gesendeten Beitrag darf ich noch dieses Foto nachtragen - es gelang mir nicht im ersten Wurf. Alle anderen sind leider über 2MB auch im Screenshot.

Renate Trnek
18.06.2020 Wien

Benutzeravatar
Jürgen Baldinger
Beiträge: 2316
Registriert: Montag 19. September 2016, 19:47
Wohnort: Wien

Re: Orobanche 2020

Beitragvon Jürgen Baldinger » Freitag 19. Juni 2020, 06:44

Hallo Renate,

leider ist kein Foto enthalten. Mit herkömmlichen Bildbearbeitungsprogrammen ist ein Skalieren auf 2 MB aber meist einfach möglich.

Nachdem es dieses Thema im Bestimmungsunterforum "Orobanche 2020" schon gibt, hänge ich Deine Beiträge dazu.

Willkommen im Forum!
Jürgen
"(...) gib ihnen noch zwei südlichere Tage (...)"


Zurück zu „Spermatophyta (Samenpflanzen)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste