Seite 1 von 1

Ranunculus polyanthemos agg._Bestimmung

Verfasst: Samstag 23. Mai 2020, 14:32
von MariaPP
Der Beitrag von Oliver (viewtopic.php?f=10&t=2208) zu Ranunculus polyanthemophyllus spukt mir noch im Kopf herum. Nachfolgend stelle ich ein paar Fotos zur Diskussion bzw. Bestimmung ins Forum.
Für alle gilt: BlüBoden behaart, KB nicht zurückgeschlagen, BlüStiele längsgefurcht, Nüsschenschnabel eingerollt, also kommen eigentlich nur noch Ranunculus nemorosus und Ranunculus polyanthemophyllus in Frage. Ist die Überlappung der Spreitenabschnitte der GB ein signifikantes MM, dann wäre maximal Pflanze 2 ein R. polyanthemophyllus, aber auch hier sind wohl die einzelnen Spreitenabschnitte nicht mehr tief genug geschnitten, oder? Ein Problem habe ich auch damit, ab wann der „Mittelabschnitt am Grund stielartig verschmälert“ ist. Bei den Fotos von Oliver ist das eindeutig, bei meinen wohl eher nicht.
Zu den Fotos 1 bis 5, alle nahe Waldrand: Jeweils a und b zeigt eine Pflanze. Fotos 1 bis 3: Scharnstein, auf etwa 100 m² verteilt. Fotos 4: Leonstein, angrenzend Halbtrockenrasen (Die Verfärbung des GrundB ist aufgrund längerer Vasenlagerung). Fotos 5: Laussa.
Freu mich schon auf eure klärenden Kommentare.
LG Maria

Re: Ranunculus polyanthemos agg._Bestimmung

Verfasst: Samstag 23. Mai 2020, 17:07
von Michael Hohla
Nein, liebe Maria, das ist R. nemorosus,
liebe Grüße
Michael

Re: Ranunculus polyanthemos agg._Bestimmung

Verfasst: Samstag 23. Mai 2020, 21:11
von Oliver Stöhr
Liebe Maria,
ich bin bei Michael und halte diese Pflanzen für R. nemorosus. R. polyanthemophyllus hat noch stärker (und mehrfach) geteilte Blattabschnitte, die sich randlich überdecken, und auch der Bittelabschnitt-"Stiel" ist deutlicher ausgeprägt. Noch ein allgemeiner Hinweis: Laut M. Baltisberger, dem Kenner dieser Artengruppe, soll es auch Hybriden zwischen nemorosus und polyanthemophyllus geben. Also immer auf die Merkmals-Ausprägung des Bestandes achten (d.h. mehrere Individuen anschauen) und keine Einzelindividuen analysieren.
Viele Grüße
Oliver

Re: Ranunculus polyanthemos agg._Bestimmung

Verfasst: Sonntag 24. Mai 2020, 09:57
von MariaPP
Vielen Dank, Michael und Oliver!
Ja, außer dem 2er hätte ich auch alle als R. nemorosus betitelt. Jetzt habe ich mich eine Zeit lang so intensiv mit den beiden Arten beschäftigt, dass mir ruhig der erste R. polyanthemophyllus unterkommen dürfte.
LG M

Re: Ranunculus polyanthemos agg._Bestimmung

Verfasst: Montag 25. Mai 2020, 23:00
von kurt nadler
hier auch noch - farblich - aberrante nemorosus-blätter vom 10.5.2019 aus stoissen nördlich saalfelden, westlicher saalachtalrand.

Re: Ranunculus polyanthemos agg._Bestimmung

Verfasst: Dienstag 26. Mai 2020, 20:34
von Hermann Falkner
Ich hab in meinem Archiv gegraben und doch tatsächlich was gefunden, das ich für Ranunculus polyanthemophyllus halten würde:
Bisamberg (NÖ, Gemeinde Bisamberg, also recht deutlich ausserhalb von Wien), 17. Mai 2013, Nordflanke, ca. 280 msm, unterhalb der Elisabethhöhe:
- der Nüsschenschnabel ist schön eingerollt
- das Grundblatt ist auch sehr schön 5-schnittig, mit stielartig verlängertem Mittelabschnitt

Vielleicht hilft das, und eine Bestätigung für "meinen" polyanthemophyllus wär auch super ;-)

Re: Ranunculus polyanthemos agg._Bestimmung

Verfasst: Dienstag 26. Mai 2020, 21:38
von Oliver Stöhr
Hallo Hermann,
ob im Osten Österreichs diese Sippe nun tatsächlich vorkommt, ist offenbar noch unklar - als solche etikettierte Belege, u.a. von W. Till, gibts ja im JACQ, aber W. Gutermann hat hier diese Art noch nicht gesehen; siehe dazu viewtopic.php?f=10&p=11383#p11383
Ehrlich gesagt lehne ich mich bei deiner Pflanze aus der Gutermannschen "cathedra" nicht raus, denn da sehe ich u.a. zu wenig Grundblätter der Pflanze und kann auch nicht beurteilen, ob diese Pflanze nur eine Singularität war oder die Merkmalskombination als Bestand ausgebildet war. Interessant schaut die Pflanze jedenfalls aus ...
Viele Grüße
Oliver