Carex fritschii auf 1600 m.ü.M.

= Blütenpflanzen; Bestimmungsfragen
Jonas
Beiträge: 189
Registriert: Mittwoch 11. Oktober 2017, 20:18

Carex fritschii auf 1600 m.ü.M.

Beitragvon Jonas » Dienstag 26. Mai 2020, 12:30

Lieber Forum

Diese +/- horstige Segge habe ich ebenfalls vorgestern im Kanton Tessin auf dem Monte Tamaro gefunden und zwar auf 1600 m.ü.M. Bei der Bestimmung lande ich bei Carex fritschii und finde die anderen behaartfrüchtigen Seggen eigentlich ausschliessen zu können.
In der Flora Helvetica steht jedoch, dass diese Art nur kollin verbreitet sei. Kann es dennoch C. fritschii sein?
Das Habitusbild ist leider echt sehr schlecht geworden....

Beste Grüsse
Jonas
Dateianhänge
DSC07052.JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
DSC07052.JPG (615.32 KiB) 445 mal betrachtet
DSC07054.JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
DSC07054.JPG (232.05 KiB) 445 mal betrachtet
DSC07056.JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
DSC07056.JPG (345.85 KiB) 445 mal betrachtet
DSC07059.JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
DSC07059.JPG (330.35 KiB) 445 mal betrachtet
DSC07061.JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
DSC07061.JPG (1014.19 KiB) 445 mal betrachtet
DSC07068.JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
DSC07068.JPG (784.44 KiB) 445 mal betrachtet

Oliver Stöhr
Beiträge: 1938
Registriert: Freitag 25. November 2016, 20:05
Wohnort: Nussdorf-Debant
Kontaktdaten:

Re: Carex fritschii auf 1600 m.ü.M.

Beitragvon Oliver Stöhr » Dienstag 26. Mai 2020, 19:50

Carex pilulifera, die bis in die subalpine Stufe vorkommt, hast du sicher ausgeschlossen?
LG
Oliver

Jonas
Beiträge: 189
Registriert: Mittwoch 11. Oktober 2017, 20:18

Re: Carex fritschii auf 1600 m.ü.M.

Beitragvon Jonas » Dienstag 26. Mai 2020, 20:19

Hallo Oliver

Ich meine zumindest ja. Die Art habe ich am selben Tag auch sehr zahlreich gefunden und die Pflanzen waren viel kleiner als die C. cf fritschii. Ich würde C. pilulifera ausschliessen aus folgenden Gründen: 1) Faserschopf am Grunde deutlich. 2) Pflanzen recht hoch (bis ca. 40 cm) 3) männliches Ährchen 15-20 mm lang (also eigentlich zu gross für pilulifera) 4) häufig ist nur ein trockenhäutiges Tragblatt vorhanden (pilulifera kenne ich nur mit eigentlich konstant blattartigen Tragblättern).
Ich kann mich natürlich auch täuschen. Dann frage ich mich aber, wie man C. fritschii denn nun genau von pilulifera unterscheiden möchte....

Beste Grüsse
Jonas

kurt nadler
Beiträge: 2027
Registriert: Samstag 10. November 2018, 13:26
Wohnort: prellenkirchen,breitenbrunn,wien
Kontaktdaten:

Re: Carex fritschii auf 1600 m.ü.M.

Beitragvon kurt nadler » Dienstag 26. Mai 2020, 21:19

vielleicht probierst einmal die standortsökologie. fritschii kenn ich leider nicht, aber pilulifera hat eine sehr ausgeprägte, von der ich annehmen muss, dass sie sich von jener von fritschii deutlich unterscheidet.

Oliver Stöhr
Beiträge: 1938
Registriert: Freitag 25. November 2016, 20:05
Wohnort: Nussdorf-Debant
Kontaktdaten:

Re: Carex fritschii auf 1600 m.ü.M.

Beitragvon Oliver Stöhr » Dienstag 26. Mai 2020, 21:25

Hallo Jonas,
danke, ich glaube rein habituell ja auch nicht wirklich an pilulifera, da ich diese Art an sich gut kenne, aber manche Arten schauen in den Westalpen mitunter "anders" aus. Leider kenne ich C. fritschii auch zu wenig, vielleicht können die Pannoniker hier im Forum dazu was sagen?
LG
Oliver

Jonas
Beiträge: 189
Registriert: Mittwoch 11. Oktober 2017, 20:18

Re: Carex fritschii auf 1600 m.ü.M.

Beitragvon Jonas » Sonntag 28. Juni 2020, 17:02

Liebes Forum

Mittlerweile wurde mir übrigens Carex fritschii von einem sehr guten Tessiner Botaniker bestätigt. Die Höhenangabe "kollin" in der Flora Helvetica ist also falsch und irreführend...

Beste Grüsse
Jonas


Zurück zu „Spermatophyta (Samenpflanzen)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste