Rumex sp. in den Marchauen

= Blütenpflanzen; Bestimmungsfragen
Benutzeravatar
Jürgen Baldinger
Beiträge: 2428
Registriert: Montag 19. September 2016, 19:47
Wohnort: Wien

Rumex sp. in den Marchauen

Beitragvon Jürgen Baldinger » Dienstag 8. Dezember 2020, 23:01

Ich war heute im nordöstlichsten Eck des Landes, in den Rabensburger Marchauen, um unsere vielleicht schönsten Greifvögel, die Rotmilane, zu beobachten, die sich dort am Nachmittag in den wundervollen Überschwemmungsflächen sammeln, um dann zu ihren Schlafplätzen im tschechischen Soutok aufzubrechen. Unter düsterem Himmel auf den abgetrockneten Wiesen weite Flächen mit beinahe surrealem Algenbelag...
rabensburg mühlgrabenwiesen_20201208_130638.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
rabensburg mühlgrabenwiesen_20201208_130638.jpg (1.93 MiB) 410 mal betrachtet
rabensburg mühlgrabenwiesen_20201208_115739.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
rabensburg mühlgrabenwiesen_20201208_115739.jpg (1.83 MiB) 410 mal betrachtet
...und auch die Frage, für welchen Rumex Ihr das halten würdet.
rumex sp. rabensburg mühlgrabenwiesen_20201208_130507.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
rumex sp. rabensburg mühlgrabenwiesen_20201208_130507.jpg (1.9 MiB) 410 mal betrachtet
rumex sp. rabensburg mühlgrabenwiesen_20201208_130511.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
rumex sp. rabensburg mühlgrabenwiesen_20201208_130511.jpg (1.88 MiB) 410 mal betrachtet
rumex sp. rabensburg mühlgrabenwiesen_20201208_130534.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
rumex sp. rabensburg mühlgrabenwiesen_20201208_130534.jpg (1.75 MiB) 410 mal betrachtet
"(...) gib ihnen noch zwei südlichere Tage (...)"

Benutzeravatar
Norbert Sauberer
Beiträge: 470
Registriert: Samstag 1. April 2017, 21:22

Re: Rumex sp. in den Marchauen

Beitragvon Norbert Sauberer » Mittwoch 9. Dezember 2020, 07:44

Ist wohl nur anhand der Laubblätter nicht bestimmbar, aber prinzipiell könnte dies natürlich Rumex stenophyllus sein, den ich aber nur sehr unzureichend kenne.

Benutzeravatar
Jürgen Baldinger
Beiträge: 2428
Registriert: Montag 19. September 2016, 19:47
Wohnort: Wien

Re: Rumex sp. in den Marchauen

Beitragvon Jürgen Baldinger » Mittwoch 9. Dezember 2020, 09:32

Ja, daran habe ich auch gedacht. Bei Stefans Fotos sehen die Laubblattränder aber anders, förmlich zerbissen nämlich, aus. Jedenfalls dürfte er dort lokal häufig sein.
"(...) gib ihnen noch zwei südlichere Tage (...)"

Benutzeravatar
Jürgen Baldinger
Beiträge: 2428
Registriert: Montag 19. September 2016, 19:47
Wohnort: Wien

Re: Rumex sp. in den Marchauen

Beitragvon Jürgen Baldinger » Donnerstag 10. Dezember 2020, 06:22

Angegeben werden von Lazowski für dieses NSG jedenfalls Rumex thyrsiflorus, R. acetosa, R. crispus (Pflege Naturschutzgebiet Rabensburger Thaya-Auen, 2006), wobei mir acetosa und thyrsiflorus von der Blattbasis her nicht so gefallen, und auch crispus sieht oft etwas anders aus untenherum. Vielleicht komme ich ja auch einmal sommers hin.
"(...) gib ihnen noch zwei südlichere Tage (...)"

kurt nadler
Beiträge: 2304
Registriert: Samstag 10. November 2018, 13:26
Wohnort: prellenkirchen,breitenbrunn,wien
Kontaktdaten:

Re: Rumex sp. in den Marchauen

Beitragvon kurt nadler » Samstag 12. Dezember 2020, 10:35

deine letztdiagnose unterstütze ich; die sind auszuschließen.
ich hatte vor jahren im salzburger flachgau und nördlichen tennengau auch leider absolute unbestimmbarkeiten bei einer deiner sehr ähnlichen feuchtweidesippe tiefer lagen, die durchaus als zeigerart für naturschutzfachlich wertvolle biotope fungierte.


Zurück zu „Spermatophyta (Samenpflanzen)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 8 Gäste