Trifolium spadiceum?

= Blütenpflanzen; Bestimmungsfragen
Oliver Stöhr
Beiträge: 2069
Registriert: Freitag 25. November 2016, 20:05
Wohnort: Nussdorf-Debant
Kontaktdaten:

Re: Trifolium spadiceum?

Beitragvon Oliver Stöhr » Sonntag 17. Januar 2021, 10:23

Also Bastarde zwischen den beiden sind im Janchen-Catalogus nicht angeführt und mir ist generell nicht bekannt, dass solche existieren.
Die Pflanzen von Jonas halte ich nach wie vor für T. badium, u.a. - neben den schon erwähnten Merkmalen - auch aufgrund der kurzen Blütenstiele in Relation zur Kelchröhre. Die Summe der Merkmale spricht für mich für diese Art.

Benutzeravatar
Jonas
Beiträge: 254
Registriert: Mittwoch 11. Oktober 2017, 20:18
Wohnort: Zürich, Schweiz

Re: Trifolium spadiceum?

Beitragvon Jonas » Sonntag 17. Januar 2021, 13:39

In Relation zur Kelchröhre kurze Blütenstiele sind ja eben eigentlich eher typisch für T. spadiceum (bei T. badium sollen Kelchröhre und Blütenstiel etwa gleich lang sein). Oder müssten die Blütenstiele bei T. spadiceum noch kürzer sein? Dann wäre aber wiederum diese Schlüsselfrage nicht sauber formuliert... Die Frage ist vielleicht auch, wo am Köpfchen man dies untersuchen muss.
Ich weiss noch, dass ich dieses Jahr auch mehrere Detailbilder von T. badium gemacht habe, leider kann ich diese aktuell jedoch nicht mehr aufspüren. Sonst muss ich mir das halt nächstes Jahr noch genauer anschauen. Und im Internet kann ich einfach keine Detailbilder von T. badium finden.....

Beste Grüsse
Jonas
“There are wonders enough out there without our inventing any.” Carl Sagan

kurt nadler
Beiträge: 2304
Registriert: Samstag 10. November 2018, 13:26
Wohnort: prellenkirchen,breitenbrunn,wien
Kontaktdaten:

Re: Trifolium spadiceum?

Beitragvon kurt nadler » Sonntag 17. Januar 2021, 17:45

hab leider auch kein greifbares (sicheres) badium-bild, aber vielleicht spendet die kollegenschaft was rein?

Peter Pilsl
Beiträge: 317
Registriert: Donnerstag 15. Dezember 2016, 09:19
Wohnort: Salzburg

Re: Trifolium spadiceum?

Beitragvon Peter Pilsl » Freitag 22. Januar 2021, 08:44

Ich möchte die Diskussion wieder auf die Blütengröße zurückbringen, die doch bei diesen beiden Arten nach Exkursionsflora deutlich unterschiedlich ist.
Ich hab daraufhin meine Herbarscans mal durchgemessen und gesehen, dass die Köpfchen bei spadiceum rund 1 cm breit sind und die von badium rund 1,5 cm breit sind. Eine Vermessung der Blüten ist mit den Scans nicht möglich. Somit sollte Herbarmaterial eindeutig bestimmbar sein, auf Fotos ohne Maßstab ist das halt schwierig...
Das mit den Nebenblättern scheint höchstens ein tendenzielles Merkmal zu sein, ich hab mal die Nebenblätter des Tragblattes des ersten Blütenköpfchens verglichen, da sind kaum Unterschiede zu erkennen, zudem ist die Form der Nebenbätter über den Stängeln verteilt recht variabel.
Bei sehr jungen Pflanzen sind die Blütenköpfchen von spadiceum zudem nach oben hin fast dreieckig zugespitzt, während aufblühende badium-Köpfchen breit abgerundet sind, denn diese werden ja nicht so lang wie die von spadiceum.
Was auch noch ein Merkmal (Hinweis) sein könnte: Ich kenne spadiceum eigentlich immer rasig oft größerflächig in den Sumpfwiesen mit wenigen Trieben pro Pflanze, schön an den Fotos von Olivers Link http://flora.nhm-wien.ac.at/Seiten-Arte ... diceum.htm zu erkennen. Im Gegensatz bildet badium meist größere Einzelpflanzen aus, die aus vielen Trieben bestehen - ist ja mehrjährig.
Peter Pilsl
SABOTAG

Benutzeravatar
Norbert Griebl
Beiträge: 596
Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2016, 16:59

Re: Trifolium spadiceum?

Beitragvon Norbert Griebl » Freitag 22. Januar 2021, 09:10

Liebe Leute,

ich hänge mal ein Bild von Trifolium badium und eines von Trifolium spadiceum hinzu.
Nachdem ich den Moor-Klee noch nie selber gefunden habe, ein Foto von Gertrud Tritthart und Wilfried Franz vom Prebersee.
LG Norbert
Dateianhänge
Trifolium.badium.St-Hohenwarth.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Trifolium.badium.St-Hohenwarth.jpg (606.11 KiB) 547 mal betrachtet
Trifolium.spadiceum.Moor-Klee.K-Prebersee.Rundweg.Foto Gertrud Tritthart u. Wilfried Franz.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Trifolium.spadiceum.Moor-Klee.K-Prebersee.Rundweg.Foto Gertrud Tritthart u. Wilfried Franz.jpg (970.23 KiB) 547 mal betrachtet

Benutzeravatar
Jonas
Beiträge: 254
Registriert: Mittwoch 11. Oktober 2017, 20:18
Wohnort: Zürich, Schweiz

Re: Trifolium spadiceum?

Beitragvon Jonas » Freitag 22. Januar 2021, 11:08

Besten Dank für eure Antworten und die sehr guten Vergleichsbilder!
Ich habe jetzt nochmals den Druchmesser der Köpfchen beim Herbarbeleg gemessen und der ist immer um die 1.5 cm. Die Blütengrösse und der Köpfchendurchmesser dürften also tatsächlich ein gutes Trennmerkmal sein!
Die Nebenblätter scheinen auch für mich bei beiden Arten sehr ähnlich und variabel zu sein. Beim Herbarbeleg sieht man ja doch auch einige recht schmale Nebenblätter, wie sie ja für T. spadiceum typisch wären. Dieses Merkmal ist wohl also mit etwas Vorsicht zu geniessen...
Die etwas unterschiedliche Wuchsform der beiden Arten scheint wohl auch ein ganz gutes Merkmal zu sein. Auch wenn ich finde, dass "meine" Pflanzen nicht den ganz typischen T. badium-Wuchs zeigten.
Ich möchte mich bei allen für diese zumindest für mich überaus interessante Diskussion bedanken! Ich habe wieder sehr viel dazugelernt und ein weiteres Mal sollte mir eine Verwechslung der beiden Arten eigentlich nicht passieren.....

Beste Grüsse
Jonas
“There are wonders enough out there without our inventing any.” Carl Sagan


Zurück zu „Spermatophyta (Samenpflanzen)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste