Wasserpflanze- NÖ

= Blütenpflanzen; Bestimmungsfragen
Benutzeravatar
2045
Beiträge: 657
Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2016, 19:05
Wohnort: NÖ, Breitenfurt

Wasserpflanze- NÖ

Beitragvon 2045 » Sonntag 30. Juli 2017, 08:44

Liebes Forum!

Gestern 29.07.2017 habe ich die abgebildete Wasserpflanze bei Rohr im Gebirge gefunden. Die korrekte Grabenbezeichnung ist laut ÖMAP nicht ganz einfach feststellbar. Nenne es daher vorderster Bodinggraben, beim hineinfahren rund 0,5 km nach der Abzweigung des Kiensteingrabens. Dort befindet sich eine geflutet Fläche direkt neben der Straße, in dem Bereich, in dem früher eine Forststraße mit einer Brücke den Bach überquert hat.
War zunächst der Meinung eine Kieselalgenpopulation entdeckt zu haben. Dann habe ich aber mehrere blühende Exemplar entdeckt. Die Blüten ca. 5 mm im Durchmesser, sind oberhalb des Wasserspiegels.
Was ist das - Ceratophyllum sieht doch anders aus?
Sorry für die nicht ganz perfekten Fotos, näher rankommen war trotz Gummistiefel wegen der Wassertiefe nicht möglich.
Danke für Hilfestellung, LG Markus
Dateianhänge
Rohr im Gebirge-29072017(7)-Wasserpflanze.JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Rohr im Gebirge-29072017(7)-Wasserpflanze.JPG (640.62 KiB) 3611 mal betrachtet
Rohr im Gebirge-29072017(8)-Wasserpflanze.JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Rohr im Gebirge-29072017(8)-Wasserpflanze.JPG (358.64 KiB) 3611 mal betrachtet
Rohr im Gebirge-29072017(9)-Wasserpflanze.JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Rohr im Gebirge-29072017(9)-Wasserpflanze.JPG (183.52 KiB) 3611 mal betrachtet

Benutzeravatar
Hermann Falkner
Beiträge: 1267
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2016, 20:16
Wohnort: Wien

Re: Wasserpflanze- NÖ

Beitragvon Hermann Falkner » Sonntag 30. Juli 2017, 09:01

Lieber Markus, Ranunculus subg. Batrachium, Wasserhahnenfuss, soweit ists leicht :-) dann wirs allerdings schwierig....... nicht R. fluitans und penicillatus von den andren könnt ich aber keine ausschliessen. Vielleicht R. circinatus, aber das ist nur geraten.
Lg Hermann

Oliver Stöhr
Beiträge: 2063
Registriert: Freitag 25. November 2016, 20:05
Wohnort: Nussdorf-Debant
Kontaktdaten:

Re: Wasserpflanze- NÖ

Beitragvon Oliver Stöhr » Sonntag 30. Juli 2017, 09:57

Hallo,
Ich würde R. circinatus eher ausschließen, da die Blattabschnitte nicht stark spreizen. Vielleicht was aus dem Dunstkreis um R. trichophyllus?
Viele Grüße
Oliver

Benutzeravatar
2045
Beiträge: 657
Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2016, 19:05
Wohnort: NÖ, Breitenfurt

Re: Wasserpflanze- NÖ

Beitragvon 2045 » Sonntag 30. Juli 2017, 10:41

Vielen Dank einmal für die ersten Einschätzungen.
Vielleicht gelingt ja noch eine nähere Eingrenzung.

Einige weitere Ergänzungen zur Pflanze.
Der Quadrant ist 8160/2, vielleicht hat jemand Zugriff auf die Kartierungsdatenbank.
Allerdings besteht diese Stelle noch nicht so lange. Im Jahr 2015 war diese Stelle nass und nur mit wenigen cm Wasser bedeckt. Bei Besuch im Juni 2017 haben wir diese geflutete Stelle erstmalig gesehen. Dahinter im Bachbereich ein Damm mit Altholz, daher die damalige Vermutung ein Biber ist aktiv. Gestern sind wir dann auf der anderen Bachseite nach hinten gewandert. Von der Rückseite sieht der Damm eigentlich nicht nach Biber aus. Da sind auch Holzbretter enthalten und in einem Bereich auch recht viel Erdmaterial verwendet.

Eine Pflanze wurde mithilfe eines Astes entnommen, befindet sich derzeit mit einer Kieselalge, die in der Nähe gesammelt wurde, in Papier eingeschlagen zur Trocknung und Pressung.
Diese Pflanze ist mit einem kurzem Wurzelstück knappe 50 cm lang.
Die Blüten war, wie schon erwähnt sehr klein, maximal 5 mm im Durchmesser.
Definitiv keine Schwimmblätter, sonst hätte ich vermutlich selbst vor Ort schon einen Hahnenfuss vermutet.
Die Pflanze hat sich aber nach dem herausnehmen aus dem Wasser ebenfalls relativ hart und "kristallin" angefühlt. Da war nicht viel Unterschied zu einer Armleuchteralge.
Der Standort ist eine seit kurzer Zeit (sh. oben) überflutete Fläche. Das Wasser steht dort mindestens 50 cm hoch (ausprobiert habe ich es nicht...), das kalte Wasser des Gebirgsbaches fließt dort mit geringer Geschwindigkeit durch.
Habe jetzt noch 2 Bilder vom Standort angehängt.
Am Detailbild sieht man mit Glücke einige der fraglichen Pflanzen. Sind nicht sehr viele gewesen, unter der Voraussetzung, das die Pflanzen die komplett unter Wasser sind, etwas anderes sind.

Werde versuchen noch einige Detailaufnahmen an der mitgenommenen Pflanze durchzuführen.

LG Markus
Dateianhänge
Rohr im Gebirge-29072017-Standort-Ranunculus-(1).JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Rohr im Gebirge-29072017-Standort-Ranunculus-(1).JPG (455.27 KiB) 3604 mal betrachtet
Rohr im Gebirge-29072017-Standort-Ranunculus-(2).JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Rohr im Gebirge-29072017-Standort-Ranunculus-(2).JPG (655.21 KiB) 3604 mal betrachtet

Benutzeravatar
Hermann Falkner
Beiträge: 1267
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2016, 20:16
Wohnort: Wien

Re: Wasserpflanze- NÖ

Beitragvon Hermann Falkner » Sonntag 30. Juli 2017, 11:50

Ich war ja bei der Wasserexkursion von Peter Englmaier dabei und hab mir die Mitschrift angesehen, wir haben zwar nur wenige Batrachien gesehen, aber er ist ja ein ausgezeichneter Kenner der Untergattung.

R. rionii ist nach ihm "eher" eine Landpflanze mit Wassermodifikante und kommt oft auf trockenfallenden Standorten vor, ist im Wasser auch eher zierlich, das wird auf deine eher nicht zutreffend.

Wenn definitiv keine Schwimmblätter vorhanden waren, reduziert das die Kandidaten nochmals, es bliebe dann eh fast nur mehr die trichophyllus-Gruppe, die auch sehr kleinblütig sind (oder R. baudotii, wär aber lt Flora eher überraschend). Blätter auch ausserhalb des Wassers hart wie eine Armleuchteralge wär allerdings ein "circinatus-Merkmal", der sollte aber grössere Blüten haben; hybridisiert lt Flora aber mit trichophyllus und wär dann schwer unterscheidbar.

Ein bisserl einengen lässt sich's also schon, aber ich bin wahrlich kein Kenner und Oliver kennt siich damit sicherlich besser aus ;-)

Peter Englmaier würde deinen Herbarbeleg aber womöglich revidieren.

Benutzeravatar
Hermann Falkner
Beiträge: 1267
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2016, 20:16
Wohnort: Wien

Re: Wasserpflanze- NÖ

Beitragvon Hermann Falkner » Sonntag 30. Juli 2017, 12:22

.... habe überlesen: Fläche erst seit kurzem unter Wasser, also käme doch rionii auch in Frage?!

Benutzeravatar
2045
Beiträge: 657
Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2016, 19:05
Wohnort: NÖ, Breitenfurt

Re: Wasserpflanze- NÖ

Beitragvon 2045 » Sonntag 30. Juli 2017, 13:58

Danker Hermann für die weiteren Überlegungen.
Ich habe die Pflanze heute am Vormittag fotografiert und einige Teilbereiche auch im Detail abgebildet. Ob der Herbarbeleg für einen Experten brauchbar ist, kann ich nicht beurteilen. Beim Erstellen von Herbarbelegen bin ich Voll - Laie. Außer den 3 Kieselalgen im heurigen Jahr habe ich keine Herbarbelege angefertigt, seit meiner "Jugend forscht" Zeit. Und die ist doch schon eine Jahrzehnte her. Ich besitze auch kein Herbar. Den Beleg kann in weiterer Folge, soweit er überhaupt gelingt, gerne wer haben. Ich bilde meine Pflanzen nur per Foto ab.

Vielleicht gelingt doch noch eine Bestimmung anhand der weiteren Detailfotos, oder es gibt noch Experten, die einige Arten ausschließen können, dann kommen wir mit dem Ausschluss Prinzip auch zu einem Ergebnis.
Folgende Arten sind gemäß Exkursionsflora, 2008 als Wasserpflanzen, bekannt:
R. rionii
R. baudotii, aufgrund der salzliebe eigentlich ausgeschlossen
R. trychophyllus subsb. trychophyllus
R. confervoides
R. aquuatilis
R. peltatus
R. circinatus - von Oliver eher ausgeschlossen
R. fluitans - von Hermann ausgeschlossen
R. penicillatus - von Hermann ausgeschlossen

Danke auf jeden Fall für die bisherigen Überlegungen/Bemühungen.
LG Markus
Dateianhänge
Rohr im Gebirge-Ranunculus vom 29072017-Detail-(4).JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Rohr im Gebirge-Ranunculus vom 29072017-Detail-(4).JPG (208.09 KiB) 3597 mal betrachtet
Rohr im Gebirge-Ranunculus vom 29072017-Detail-(1).JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Rohr im Gebirge-Ranunculus vom 29072017-Detail-(1).JPG (198.75 KiB) 3597 mal betrachtet
Rohr im Gebirge-Ranunculus vom 29072017-Detail-(2).JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Rohr im Gebirge-Ranunculus vom 29072017-Detail-(2).JPG (140.95 KiB) 3597 mal betrachtet
Rohr im Gebirge-Ranunculus vom 29072017-Detail-(3).JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Rohr im Gebirge-Ranunculus vom 29072017-Detail-(3).JPG (131.21 KiB) 3597 mal betrachtet

Benutzeravatar
Hermann Falkner
Beiträge: 1267
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2016, 20:16
Wohnort: Wien

Re: Wasserpflanze- NÖ

Beitragvon Hermann Falkner » Sonntag 30. Juli 2017, 18:51

Mt deinen weiteren Bildern (Frucht: BlüBoden kugelig, nicht verlängert! Frucht wie's scheint nicht geflügelt und deutlich länger als 1 mm) kann man glaub ich wohl noch weiter einschränken - auf zumindest Ranunculus trichophyllus agg, höchstwahrscheinlich R. trichophyllus s. str., vermutlich auch keine Hybride mit circinatus und wohl kaum R. confervoides.

Bin mit den feststellbaren Merkmalen deiner Bilder also lt Exkursionsflora bei R. trichophyllus gelandet: und hoffe, dass das auch stimmt ;-)

Oliver Stöhr
Beiträge: 2063
Registriert: Freitag 25. November 2016, 20:05
Wohnort: Nussdorf-Debant
Kontaktdaten:

Re: Wasserpflanze- NÖ

Beitragvon Oliver Stöhr » Sonntag 30. Juli 2017, 20:21

Liebe alle,
ich meine auch, dass es sich aufgrund der zusätzlichen Fotos nun um R. trichophyllus s.str. handelt, da die Blütendimension für diese Art passt und auch die Nüsschen mE borstig behaart sind.
R. confervoides ist jedenfalls sicher auszuschließen, da dieser in oligotrophen Gebirgsseen in Hochlagen vorkommt und meist an allen Knoten der Sprosse wurzelt. Ein Bild davon werde ich demnächst einmal mit anderen arktisch-alpinen Pflanzen posten ...
Viele Grüße
Oliver


Zurück zu „Spermatophyta (Samenpflanzen)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 4 Gäste