Thesium ramosum

= Blütenpflanzen; Bestimmungsfragen
Jonas
Beiträge: 189
Registriert: Mittwoch 11. Oktober 2017, 20:18

Thesium ramosum

Beitragvon Jonas » Freitag 15. Dezember 2017, 15:22

Hallo zusammen

Ebenfalls am Bahnhof Gramatneusiedl fand ich folgende Thesiumart. Mit der Exkursionsflora bestimmte ich dann die Art als Thesium ramosum. Könnte das sein? Die Art gibt es halt in der Schweiz nicht. Zuerst dachte ich an T. linophyllon, die ja auch als häufig angegeben wird (im Pannonikum). Für T. ramosum im Gegensatz zu linophyllon spricht laut Exkursionsflora:

-keine Ausläufer (gesehen!)
-Frucht ungestielt (wobei hier natürlich die Frage wäre, wie eine gestielte Frucht bei Thesium aussieht. Sieht man das deutlich bei T. linophyllon?)
-Blütenstand eine Traube (wobei ich recht Mühe habe den laut Exkursionsflora zymösen Charakter von linophyllon auf Bildern nachvollziehen zu können. Ich sehe nur, dass linophyllon meist mehrere Blüten/Seitenzweig hat, während meine "ramosum" jeweils nur eine Blüte pro Seitenzweig macht).
T. dollineri scheint es mir eher auch nicht zu sein, da dafür wohl der Blütenstiel zu lang und das Deckblatt zu kurz ist (ausser im unteren Teil meiner Pflanzen ist das Deckblatt plötzlich sehr lang *kopfkratz*).

Beste Grüsse Jonas
Dateianhänge
SAM_8115.JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
SAM_8115.JPG (633.99 KiB) 2245 mal betrachtet
SAM_8118.JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
SAM_8118.JPG (252.8 KiB) 2245 mal betrachtet
SAM_8122.JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
SAM_8122.JPG (253.2 KiB) 2245 mal betrachtet
SAM_9535.JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
SAM_9535.JPG (315.25 KiB) 2245 mal betrachtet
SAM_9536.JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
SAM_9536.JPG (301.33 KiB) 2245 mal betrachtet
SAM_9537.JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
SAM_9537.JPG (321.78 KiB) 2245 mal betrachtet

Online
Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 1949
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Thesium ramosum

Beitragvon Stefan Lefnaer » Freitag 15. Dezember 2017, 16:18

Lieber Jonas,

ich würde das auch für Th. ramosum halten. Die Art ist bei uns recht häufig (außer im zentralen Weinviertel, wo sie fehlt).

Th. linophyllon ist lockerrasig und hat meist einen Blütenstand der eine Thyrse ist, keine Traube. Das mit der gestielten Frucht kann ich auch nicht nachvollziehen: auf meinen Fotos sitzt das Elaiosom direkt am Grund der Hochblätter.

Th. dollineri hat ganz kurze Blüten-/Fruchtstiele und ein viel längeres Deckblatt (in Relation zum Stiel).

Schöne Grüße
Stefan

Jonas
Beiträge: 189
Registriert: Mittwoch 11. Oktober 2017, 20:18

Re: Thesium ramosum

Beitragvon Jonas » Freitag 15. Dezember 2017, 16:46

Hallo Stefan

Toll, vielen Dank erneut für deine Hilfe! Es freut mich, die Art korrekt bestimmt zu haben.
Mittlerweile habe ich mir auch noch Bilder von T. linophyllon auf deiner Internetseite angeschaut. Da kann ich den zymösen Blütenstand ohne Probleme erkennen, bei den Google-Bildern klappte dies irgendwie nicht wirklich. Das ist schon ein recht deutlicher Unterschied zu ramosum. Deinen Kommentar zur "gestielten" Frucht habe ich mir gleich in die Exkursionsflora geschrieben.

Ich muss sagen, die Flora des Pannonikums ist für einen eher an ozeanischere Gefilde gewöhnten Botaniker eine wahre Fundgrube!!! Als ich im Juli mit dem Bus in Richtung Wien fuhr, war es unglaublich spannend den Florenwechsel (von Zürich kommend) entlang der Autobahn nachzuvollziehen. Das tollste waren die kugeligen, weissen Sicheldolden (in der Schweiz vom Aussterben bedroht), die stellenweise den Mittelstreifen schmückten. Da hatte ich dann schon Panik, dass ich die Art während meines Wienkurztrips nicht mehr zu Gesicht bekäme. Am nächsten Tag fand ich Sie dann aber nach kürzester Zeit selbst in nicht allzu oft gemähten Rasen mitten in der Stadt. Bis dahin hatte ich nur ein einziges Mal einige kleine Blätter der Sicheldolde im Norden von Schaffhausen gesehen...

Beste Grüsse Jonas

Online
Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 1949
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Thesium ramosum

Beitragvon Stefan Lefnaer » Freitag 15. Dezember 2017, 17:35

Lieber Jonas,

stimmt, da merkt man eine Art Bruchlinie und die "Stadtsteppen" bei uns faszinieren mich auch immer wieder!

Bild

Schöne Grüße
Stefan

Benutzeravatar
Jürgen Baldinger
Beiträge: 2305
Registriert: Montag 19. September 2016, 19:47
Wohnort: Wien

Re: Thesium ramosum

Beitragvon Jürgen Baldinger » Freitag 15. Dezember 2017, 22:47

Kommst Du öfter nach Ostösterreich zum Botanisieren, Jonas?
"(...) gib ihnen noch zwei südlichere Tage (...)"

Jonas
Beiträge: 189
Registriert: Mittwoch 11. Oktober 2017, 20:18

Re: Thesium ramosum

Beitragvon Jonas » Freitag 15. Dezember 2017, 23:06

Hallo Jürgen! Um zu Botanisieren bin ich dieses Jahr das erste Mal nach Ostösterreich gekommen! Für 2 Tage Mitte Juli und dann nochmals 3 Tage mit einem Freund anfangs Oktober! Das war schon wahnsinnig spannend und 2 Tage durfte ich noch am Neusiedlersee verweilen! Zu Beginn war ich ziemlich überfordert mit den vielen neuen Arten, die es in der Schweiz schlicht nicht gibt! Sehr gefreut habe ich mich auch über im Pannonikum scheinbar häufige Arten wie Stachys annua, eine weitere Rarität bei uns! Nächstes Jahr versuche ich, vielleicht schon im Mai mal auf Wien zu kommen! Bin gespannt, wie‘s dann ausschaut! Beste Grüsse Jonas

Benutzeravatar
Jürgen Baldinger
Beiträge: 2305
Registriert: Montag 19. September 2016, 19:47
Wohnort: Wien

Re: Thesium ramosum

Beitragvon Jürgen Baldinger » Samstag 16. Dezember 2017, 10:30

Der Mai ist natürlich eine feine Zeit, schön dann z. B die Trockenrasen am Alpenostrand; aber auch die Extensivweiden um die Lange Lacke präsentieren sich um diese Zeit von ihrer besten Seite, wobei dieser Frühlingsaspekt dort Fluktuation zeigt und jedes Jahr anders aussieht.

Dieses Unterforum hast Du schon gesehen? Vielleicht ist das für Dich interessant:
viewforum.php?f=25
"(...) gib ihnen noch zwei südlichere Tage (...)"

Benutzeravatar
Hermann Falkner
Beiträge: 1205
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2016, 20:16
Wohnort: Wien

Re: Thesium ramosum

Beitragvon Hermann Falkner » Samstag 16. Dezember 2017, 10:44

Jonas hat geschrieben:... Zu Beginn war ich ziemlich überfordert mit den vielen neuen Arten, die es in der Schweiz schlicht nicht gibt! ...

Hallo Jonas, das gilt auch umgekehrt - so gehts mir beim Betrachten vieler Bilder aus Osttirol (hier im Forum zB von Oliver Stöhr), oder wenn ich selbst einmal nach Salzburg oder Tirol komme ;-) und in der Schweiz gibt es ja auch schon westalpische Arten, die in Österreich nur randluxh vorkommen oder ganz fehlen.

Jonas
Beiträge: 189
Registriert: Mittwoch 11. Oktober 2017, 20:18

Re: Thesium ramosum

Beitragvon Jonas » Montag 18. Dezember 2017, 11:26

Ja, an die Lange Lacke habe ich auch gedacht, die scheint ja schon wahnsinnig interessant zu sein um diese Zeit! Dort soll es dann ja auch schon die eine oder andere Astragalus-Art geben, welche wir in der Schweiz nicht haben und auch Sachen wie Salvia austriaca oder Verbascum phoeniceum fehlen natürlich in der Schweiz. Aber am meisten freue ich mich immer auf die Sachen, die ich noch gar nicht kenne (wie dieses Jahr die merkwürdige Crypsis aculeata an der LL. Von dieser Art hatte ich noch nie gehört...).
Danke noch für das Unterforum! Gerne lade ich dort auch mal was rauf aus dem näheren Ausland :-)
Ja klar, in der Schweiz haben wir natürlich auch schöne Sachen, die in Österreich fehlen (besonders in den Alpen). Einen weniger ausgeprägten (aber auch sehr interessant) Florenwechsel (als in Wien) erlebte ich diesen August auch als wir den Rhein entlang in Richtung Holland fuhren. Das war auch toll mit Sachen wie Pulicaria vulgaris, Lepidium latifolium, Potentilla supina, Rumex maritimus, Sium latifolium....

Beste Grüsse Jonas


Zurück zu „Spermatophyta (Samenpflanzen)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste