Pflanzenbestimmung Schöpflgitter

= Blütenpflanzen; Bestimmungsfragen
Benutzeravatar
2045
Beiträge: 640
Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2016, 19:05
Wohnort: NÖ, Breitenfurt

Pflanzenbestimmung Schöpflgitter

Beitragvon 2045 » Samstag 15. August 2020, 06:44

Gestern, 14.08.2020 an der Straße von Schöpflgitter Richtung Laaben bei Klausenleopoldsdorf, NÖ, über einen längeren Bereich zahlreiche Exemplare dieser Art neben der Straße. Überwiegend schon verblüht.
Bitte um Bestimmungshilfe.
Danke, LG Markus
Dateianhänge
Klausen Leopoldsdorf-14082020-(7).JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Klausen Leopoldsdorf-14082020-(7).JPG (544.68 KiB) 567 mal betrachtet
Klausen Leopoldsdorf-14082020-(5).JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Klausen Leopoldsdorf-14082020-(5).JPG (879.71 KiB) 567 mal betrachtet
Klausen Leopoldsdorf-14082020-(4).JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Klausen Leopoldsdorf-14082020-(4).JPG (767.57 KiB) 567 mal betrachtet

Joachim Brocks
Beiträge: 176
Registriert: Dienstag 4. Juli 2017, 16:26

Re: Pflanzenbestimmung Schöpflgitter

Beitragvon Joachim Brocks » Samstag 15. August 2020, 13:14

Servus Markus,
Ich würde da an eine Telekia speciosa denken.
Zur Sicherheit kannst du ja einmal schauen, ob der Korbboden eh nackt ist und der Pappus fehlt.
Liebe Grüße und frohes Forschen
Jock

Benutzeravatar
Pablito
Beiträge: 343
Registriert: Dienstag 27. März 2018, 08:42
Wohnort: Wien

Re: Pflanzenbestimmung Schöpflgitter

Beitragvon Pablito » Samstag 15. August 2020, 15:12

Das ist definitv Telekia speciosa,
findet man immer wieder mal an Bachufern, sehr disjunktes Vorkommen, kenne ich vor allem aus der Semmeringgegend.
Norbert hat sicher eine ganze Datenbank über die div. Vorkommen!
LG Reini BR

kurt nadler
Beiträge: 2063
Registriert: Samstag 10. November 2018, 13:26
Wohnort: prellenkirchen,breitenbrunn,wien
Kontaktdaten:

Re: Pflanzenbestimmung Schöpflgitter

Beitragvon kurt nadler » Sonntag 16. August 2020, 23:03

im freiland war ich noch nicht in der verlegenheit, telekia mit inula zu verwechseln. da hilft mir auch die ökologie dabei.
bei telekia habe ich eher dunkelgrünes, vielleicht glänzendes laub im kopf und sie kommt ja (in luftfeuchten submonanen lagen österreichs (und auch der ostslowakei) so verbreitet (ver)wild(ert) vor. würde auch ins fundgebiet passen.
vielleicht setz ich mich ja in die nesseln: ich schaffs nämlich hier anhand der bilder partout nicht, morphologisch inula auszuschließen, insbesondere wegen des hellen, vielleicht feinpelzig wirkenden laubs. hab aber keine literatur dabei. i. magnifica und - bei doch eher abweichender laubform - i. helenium sind jedenfalls sehr ähnlich. die inulas sind aber wohl selten als ausreisser unterwegs und jock und reini sind scheints nicht so unsicher wie ich.

wer hat das diakritische "killermerkmal" für mich, das sich an den bildern anwenden lässt?

Benutzeravatar
Norbert Griebl
Beiträge: 580
Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2016, 16:59

Re: Pflanzenbestimmung Schöpflgitter

Beitragvon Norbert Griebl » Montag 17. August 2020, 07:05

Im Schöpfl-Gebiet kommt auch ein anderer, sehr ähnlicher Korbblütler verwildert vor, nämlich Inula magnifica.
So zum Beispiel an der Straße von Kaumberg zur Klammhöhe in Obertriesting. Die Art hat schmälere, unterseits hellere Blattspreiten und einen regelmäßiger gezähnten Blattrand. Die Pflanzen von Markus halte ich aber für Telekia speciosa.

Telekia speciosa, Pracht-Telekie: Südosteuropäisch-südwestasiatische Art, 1739 als Zierpflanze nach England eingeführt, danach häufig in Landschaftsgärten und Parks kultiviert (DIETRICH 1836, JÄGER 1976). Teilweise auch durch Heuimporte aus Südosteuropa eingeschleppt (WRABER 1964) und 1852 erstmals subspontan in Mitteleuropa aufgetreten (OFENBÖCK 2013). Gegenwärtig vielfach verwildert und über weite Strecken eingebürgert, so etwa im im Wienerwald Niederösterreichs. In Österreich in allen Bundesländern verwildert und teilweise eingebürgert, so etwa an der Vellach bei Bad Eisenkappel und im Teuchlbachtal in Kärnten (ESSL 2008), an den Südwesthängen des Steinplattls bei Klausen-Leopoldsdorf und vielfach im Schöpfl-Gebiet des Wienerwaldes (JANCHEN 1959), im Sauwald am Großen Kösslbach beim Stausee Kubing in Oberösterreich (GRIMS 2008), bei Bürmoos, Hof bei Salzburg, Fuschl, Elsbethen, Seekirchen am Wallersee, Kuchl, Uttendorf und Zederhaus in Salzburg (SCHRÖCK & al. 2004), Thörl, Graz, am Grundlsee, Altaussee, Dachstein-Südfuß, Frohnleiten, Trofaiach, Leoben, Semmering, Mixnitz und Stainz in der Steiermark, Wörgl in Nordtirol, Bregenz in Vorarlberg (MAIER & al. 2001) und Schönbrunn und Hütteldorf in Wien (ADLER & MRKVICKA 2003).

Als Zierstaude wird der im östlichen Kaukasus beheimatete Pracht-Alant, Inula magnifica, kultiviert. Er verwildert daraus wahrscheinlich häufiger als angegeben, weil er oft mit der Pracht-Telekie, Telekia speciosa, verwechselt wird. Verwildert u. a. bei Langenbach, Bamberg und Bayreuth in Bayern (BREITFELD & HORBACH 2017, LIPPERT & MEIEROTT 2014, LECHNER 2010) und in Obertriesting im niederösterreichischen Wienerwald (GRIEBL 2011 ined.).

Anbei Bilder von Telekia speciosa und Inula magnifica
LG Norbert
Dateianhänge
Telekia.speciosa 1.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Telekia.speciosa 1.jpg (562.63 KiB) 489 mal betrachtet
Inula.magnifica.N-Obertriesting verwi.18.8 .11.JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Inula.magnifica.N-Obertriesting verwi.18.8 .11.JPG (660.81 KiB) 489 mal betrachtet
Inula.magnifica.N-Obertriesting verw..18.08 .11.JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Inula.magnifica.N-Obertriesting verw..18.08 .11.JPG (478.04 KiB) 489 mal betrachtet

Benutzeravatar
Hermann Falkner
Beiträge: 1210
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2016, 20:16
Wohnort: Wien

Re: Pflanzenbestimmung Schöpflgitter

Beitragvon Hermann Falkner » Montag 17. August 2020, 08:43

Die herzförmige Spreitenbasis ist das Argument pro Telekia, nicht wahr?!

Alfred
Beiträge: 83
Registriert: Dienstag 26. Februar 2019, 08:42
Wohnort: Trumau, Niederösterreich

Re: Pflanzenbestimmung Schöpflgitter

Beitragvon Alfred » Montag 17. August 2020, 10:11

Das ist ganz sicher Telekia speciosa. Zwischen Schöpflgitter und St. Corona am Schöpfl gibt es Massenbestände dieser Art, sowohl am Straßenrand als auch auf Waldlichtungen.

Lg,
Alfred

Benutzeravatar
Norbert Griebl
Beiträge: 580
Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2016, 16:59

Re: Pflanzenbestimmung Schöpflgitter

Beitragvon Norbert Griebl » Montag 17. August 2020, 11:43

Ja, der herzförmige Ansatz der unteren Blätter ist typisch für Telekia.
LG Norbert

Benutzeravatar
Norbert Sauberer
Beiträge: 443
Registriert: Samstag 1. April 2017, 21:22

Re: Pflanzenbestimmung Schöpflgitter

Beitragvon Norbert Sauberer » Montag 17. August 2020, 14:20

@Norbert: Bist du dir bei dem zweiten Foto von Inula magnifica sicher? Das schaut mir eher nach Inula helenium aus. Wie unterscheidet man eigentlich Inula magnifica von Inula helenium?

Benutzeravatar
Norbert Griebl
Beiträge: 580
Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2016, 16:59

Re: Pflanzenbestimmung Schöpflgitter

Beitragvon Norbert Griebl » Montag 17. August 2020, 16:24

glaube schon an magnifica.
Meine Parameter aus dem Schulbuch (Freilandstauden) waren:

Stängel bei magnifica violett gefleckt, manchmal sogar violett überlaufen, bei helenium grün.
Korbgröße bei magnifica ca. 1/4 größer als bei helenium.
Pflanzenhöhe bei magnifica bis 1,2 m hoch, höchstens 1,5 m, bei helenium oft über 1,5 m hoch bis zu 2,5 m hoch.

LG Norbert


Zurück zu „Spermatophyta (Samenpflanzen)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste