Unbekanntes Nelkengewächs

= Blütenpflanzen; Bestimmungsfragen
Oliver Stöhr
Beiträge: 666
Registriert: Freitag 25. November 2016, 20:05
Kontaktdaten:

Unbekanntes Nelkengewächs

Beitragvon Oliver Stöhr » Donnerstag 10. Mai 2018, 21:12

Hallo zusammen!

Heute habe ich in Matrei in Osttirol auf rd. 960 msm an einem Wegrand bei einer jungen Iselaufweitung ein Nelkengewächs (Caryophyllaceae) gesichtet, das mir derzeit unbekannt ist. Leider war nur eine Pflanze vorhanden, aber immerhin liegt diese nun in meinem Herbar ... ;-)

Die Pflanze schaut auf den ersten Blick - nicht zuletzt auch aufgrund des Wuchsortes - wie ein Alpenschwemmling aus, dürfte aber keiner sein. Sie ist rd. 6-7 cm hoch, durchwegs kahl und könnte aufgrund des schwachen Wurzelsystems einjährig sein. Die Kelchblätter, sofern ich diese richtig interpretiere, sind deutlich länger als die sehr unscheinbaren (grünlich-weißen) Kronblätter und lanzettlich bis pfriemlich. Ich dachte zunächst an Minuartia, komme aber mit den Merkmalen hier nicht weiter ...

Vielleicht hat wer einen Tipp dazu?

Viele Grüße
Oliver
Dateianhänge
0Y0A9249.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
0Y0A9249.jpg (1.73 MiB) 299 mal betrachtet
0Y0A9249-2.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
0Y0A9249-2.jpg (912.66 KiB) 299 mal betrachtet
0Y0A9249-3.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
0Y0A9249-3.jpg (727.57 KiB) 299 mal betrachtet

Gerhard
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag 1. Mai 2018, 20:08
Wohnort: Innsbruck

Re: Unbekanntes Nelkengewächs

Beitragvon Gerhard » Freitag 11. Mai 2018, 22:08

Hi Oliver, wieviele Griffel gibt es? Falls 3, könnte man den Alternativschlüssel auf S. 317 in der Exkursionsflora heranziehen. Gewisse Nelkengewächse sind ja so ähnlich, dass man schon ganz genau schauen muss. Vieles sieht man auf den Bildern ja nicht (Zahl der KrB, StB...) Ich kann verstehen, dass da keiner was Definitives sagen mag ...

Oliver Stöhr
Beiträge: 666
Registriert: Freitag 25. November 2016, 20:05
Kontaktdaten:

Re: Unbekanntes Nelkengewächs

Beitragvon Oliver Stöhr » Samstag 12. Mai 2018, 19:43

Hallo Gerhard!

Danke für deine Rückmeldung!

Dass die Bilder hierbei nicht recht aussagekräftig sind, ist mir bewusst. Daher habe ich jetzt noch die Blüten am Herbarbeleg aufpräpariert, folgendes Ergebnis:

Kelchblätter 4, 3 mm lang
Kronblätter 4, weißlich, halb so lang wie die KB
Staubblätter 8
Griffel 3
Laubblätter max. 1 cm lang

Mit dieser Kombination komme ich mit den beiden EFÖLS-Schlüsseln zu unplausiblen Ergebnissen bzw. ins Nirvana ;-)

Viele Grüße
Oliver

Gerhard
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag 1. Mai 2018, 20:08
Wohnort: Innsbruck

Re: Unbekanntes Nelkengewächs

Beitragvon Gerhard » Mittwoch 16. Mai 2018, 16:35

Hi Oliver,
Manchmal hat man Belege, die keine sinnvolle Zuordnung zu ermöglichen scheinen. Mit deinen Daten kommt man tatsächlich auf Ergebnisse, die mit der gezeigten Pflanze nicht zusammenpassen. Sind die KroB immer vier? Manchmal sieht man nämlich Abweichungen und statt fünf zeigen sich nur 4. Mir lässt das dann keine Ruhe, denn prinzipiell gibt es keine unbestimmbaren Nelkengewächse bei uns. :) Ich würde schauen, ob ich noch weitere Exemplare davon finden kann, um die Variationsbreite zu sehen und womöglich auch welche mit reifen Kapseln zu finden. Womöglich ist dieses Exemplar auf einem ungünstigen Standort gewachsen und daher "deformiert"? Deine ursprüngliche Vermutung mit Minuartia scheint mir nach wie vor plausibel ...Aber wenn sich da mit diesem einzelnen Exemplar die Sache nicht klären lässt, dann würde ich sie ad acta legen. Erst wenn man mehrere Exemplare hat und sich die Sache noch immer nicht klären lässt, dann wird es interessant ...

LG
Gerhard

Oliver Stöhr
Beiträge: 666
Registriert: Freitag 25. November 2016, 20:05
Kontaktdaten:

Re: Unbekanntes Nelkengewächs

Beitragvon Oliver Stöhr » Mittwoch 16. Mai 2018, 19:42

Hallo Gerhard,
auf die Anwesenheit mehrerer Individuen dieser Pfl habe ich natürlich im Feld geachtet, leider war aber nur eine Pflanze zu finden und inzwischen glaube ich auch, dass es sich (nur) um eine untypische Form einer heimischen Art handelt. Speziell vermute ich, dass die Kronblätter verkümmert sind ...
Viele Grüße
Oliver


Zurück zu „Spermatophyta (Samenpflanzen)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste