"waldpflanzen"

= Blütenpflanzen; Bestimmungsfragen
kurt nadler
Beiträge: 509
Registriert: Samstag 10. November 2018, 13:26
Wohnort: prellenkirchen,breitenbrunn,wien

"waldpflanzen"

Beitragvon kurt nadler » Dienstag 10. September 2019, 22:27

hallo noch einmal zu waldpflanzen in den NO-karpaten, aber das soll die bestimmung nicht erschweren, da ich glaube, dass es sich nicht um karpatenendemiten handelt: flyschgebiet, mittelmontan,braunerde, buchenwaldgebiet; poacee am wegrand mesophil, bodenfrisch; apiacee(n) betont nitrophil, bodenfrisch. alte apiaceenstängel unten gerieft, deutlich über 1 cm dick.
leider musste ich hier schwer bepackt schon zum entlegenen treffpunkt eilen und konnte mich mit der flora nicht ausreichend auseinandersetzen und hoffe daher auf eure inputs.
sind die einzelblätter vielleicht chaerophyllum temulum?
danke und herzliche grüße
kurt
Dateianhänge
DSC01270-kopie.JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
DSC01270-kopie.JPG (798.35 KiB) 636 mal betrachtet
DSC01271-kopie.JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
DSC01271-kopie.JPG (569.61 KiB) 636 mal betrachtet
DSC01273-kopie.JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
DSC01273-kopie.JPG (874.63 KiB) 636 mal betrachtet
DSC01274-kopie.JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
DSC01274-kopie.JPG (805.69 KiB) 636 mal betrachtet
DSC01276-kopie.JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
DSC01276-kopie.JPG (787.46 KiB) 636 mal betrachtet

Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 1087
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: "waldpflanzen"

Beitragvon Stefan Lefnaer » Dienstag 10. September 2019, 22:36

Die Poacee am vorletzten Bild könnte ev. Festuca gigantea sein. Aber wirklich viel kann man nicht erkennen.

Alfred
Beiträge: 13
Registriert: Dienstag 26. Februar 2019, 08:42

Re: "waldpflanzen"

Beitragvon Alfred » Mittwoch 11. September 2019, 10:11

Auf Grund der spitz zulaufenden Blattfiedern würde ich auf Torilis japonica tippen.

LG,
Alfred

kurt nadler
Beiträge: 509
Registriert: Samstag 10. November 2018, 13:26
Wohnort: prellenkirchen,breitenbrunn,wien

Re: "waldpflanzen"

Beitragvon kurt nadler » Donnerstag 12. September 2019, 11:48

danke euch sehr; ich werd der apiacee noch differenziert nachgehen, wenn eure inputs abgeschlossen sind. ob die verblühte da dazugehört? die sollte wuchsformbedingt keine torilis sein. morphologisch und standörtlich "normale" festuca gigantea gab´s ja, vielleicht handelt es sich am wegrand um kümmerexemplare?

kurt nadler
Beiträge: 509
Registriert: Samstag 10. November 2018, 13:26
Wohnort: prellenkirchen,breitenbrunn,wien

Re: "waldpflanzen"

Beitragvon kurt nadler » Samstag 14. September 2019, 11:22

danke nochmals; die apiaceenblätter haben sich aufgrund des blattschnitts und der behaarung als chaerophyllum temulum erwiesen, den stängel hab ich noch nicht geprüft.

Alfred
Beiträge: 13
Registriert: Dienstag 26. Februar 2019, 08:42

Re: "waldpflanzen"

Beitragvon Alfred » Sonntag 15. September 2019, 20:25

Ich tippe immer noch auf Torilis japonica. Hier ein Bild eines Blattes aus meinem Garten.

LG,
Alfred
Torilis_japonica.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Torilis_japonica.jpg (1.26 MiB) 515 mal betrachtet

kurt nadler
Beiträge: 509
Registriert: Samstag 10. November 2018, 13:26
Wohnort: prellenkirchen,breitenbrunn,wien

Re: "waldpflanzen"

Beitragvon kurt nadler » Sonntag 15. September 2019, 22:38

danke für die kritische diskussion. für mich gabs keine zweifel bei der recherche. entscheidend waren die borstigen haare bei meinen exemplaren, die auch bei deinem blatt nicht dabei sind - so wie auch in anderen bestimmungsunterlagen, und die bei mir nicht vorhandene ausgezogene endfieder.
du könntest natürlich recht haben, die beiden sind vom foto weg ziemlich ähnlich.

Benutzeravatar
Jürgen Baldinger
Beiträge: 1633
Registriert: Montag 19. September 2016, 19:47
Wohnort: Wien

Re: "waldpflanzen"

Beitragvon Jürgen Baldinger » Montag 16. September 2019, 20:27

Chaerophyllum aureum?
"(...) gib ihnen noch zwei südlichere Tage (...)"

kurt nadler
Beiträge: 509
Registriert: Samstag 10. November 2018, 13:26
Wohnort: prellenkirchen,breitenbrunn,wien

Re: "waldpflanzen"

Beitragvon kurt nadler » Montag 16. September 2019, 22:54

nööö, kenn ich zu gut, könnte aber nicht erklären, woran. da wär der lebensraum auch zu eutroph dafür.
ich sehe für mich keinen widerspruch zu temulum (auch wenn 900 m seehöhe schon wild sind für temulum).


Zurück zu „Spermatophyta (Samenpflanzen)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste