Chenopodium striatiforme

= Blütenpflanzen; Bestimmungsfragen
Benutzeravatar
Jürgen Baldinger
Beiträge: 1164
Registriert: Montag 19. September 2016, 19:47
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Chenopodium striatiforme

Beitragvon Jürgen Baldinger » Freitag 14. September 2018, 16:42

Wie geht's Euch mit Chenopodium striatiforme? Wenn es von den Laubblattdimensionen her passen würde, sind diese bei mir immer ganzrandig und nicht wie gefordert meist tief gesägt. Sehe ich wirklich nur strictum? Wenn striatiforme auf häufigem Standort zerstreut bis selten vorkommt, müsste man dem doch dauernd über den Weg rennen.

Ist die stärkere Bemehlung ein gutes Merkmal?
"(...) gib ihnen noch zwei südlichere Tage (...)"

Oliver Stöhr
Beiträge: 719
Registriert: Freitag 25. November 2016, 20:05
Kontaktdaten:

Re: Chenopodium striatiforme

Beitragvon Oliver Stöhr » Freitag 14. September 2018, 19:40

Hallo Jürgen,
du legst den Finger in meine Wunden ;-). Zu deiner Fage hier meine Antwort: "Schlecht".
Bin schon seit geraumer Zeit auf der Suche danach, sehe aber auch nur Ch. strictum, wobei auch diese Art für mich noch Fragen offen lässt. Auch ich sehe nur Formen mit ganzrandigen Blättern; wobei auch viele Fotos im Internet, die unter Ch. striatiforme kursieren, auch ganzrandige Blätter zeigen - ist das wirklich ein gutes Merkmal dieser Art bzw. ist das wirklich eine gute Art?
LG
Oliver

Benutzeravatar
Jürgen Baldinger
Beiträge: 1164
Registriert: Montag 19. September 2016, 19:47
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Chenopodium striatiforme

Beitragvon Jürgen Baldinger » Freitag 14. September 2018, 22:32

Genau, z. B. hier: https://species-id.net/o/thumb.php?f=Ch ... &width=800

Mir ist nicht klar, wie lange es noch striatiforme wäre und ab wo kleinwüchsiges strictum beginnt. Die Bemehlung scheint bei beiden variabel, kommt mir vor.
"(...) gib ihnen noch zwei südlichere Tage (...)"

Benutzeravatar
Jürgen Baldinger
Beiträge: 1164
Registriert: Montag 19. September 2016, 19:47
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Chenopodium striatiforme

Beitragvon Jürgen Baldinger » Samstag 15. September 2018, 21:29

Okay, Oliver - Rock 'n' Roll: Was soll das Anderes sein als striatiforme, gefunden heute?

Es sind keine guten Fotos, aber Du erkennst ja die Dimensionen. 20 cm hoch, aber auf gutem Chenopodienland in der Gehsteigritze bei einer Tankstelle an der Donauuferbahn bei Korneuburg. Auf solchem Standort wächst strictum normalerweise tadellos, ein Kümmerexemplar würde ich ausschließen. Und ja, die Zähnung der Laubblätter fehlt, manche sind sogar stumpf. Auch ist die Bemehlung nicht üppig, vergleichbar mit strictum (es hat in der Nacht geregnet, kann sie darunter gelitten haben?).

Aber gewöhnliches strictum ist das auch nicht, das macht schon einen anderen Eindruck. Die Laubblätter sind etwa einen cm lang. Von mir aus soll striatiforme eine Unterart von Chenopodium strictum sein, wie es ja auch gehandelt wurde. Aber irgendeine Abgrenzung scheint sinnvoll. Die Qualität der Artmerkmale bleibt suboptimal.
chenopodium striatiforme eni-Tankstelle km18 A22_20180915_200513.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
chenopodium striatiforme eni-Tankstelle km18 A22_20180915_200513.jpg (1.92 MiB) 339 mal betrachtet
chenopodium striatiforme eni-Tankstelle km18 A22_20180915_201040.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
chenopodium striatiforme eni-Tankstelle km18 A22_20180915_201040.jpg (1.5 MiB) 339 mal betrachtet
"(...) gib ihnen noch zwei südlichere Tage (...)"

Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 631
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Chenopodium striatiforme

Beitragvon Stefan Lefnaer » Montag 17. September 2018, 20:41

Hallo Jürgen,

sowas habe ich in Donaufeld heute auch gefunden. Die LB sind zwar klein (wie die ganze Pflanze, aber das sagt ja nicht viel), aber weder scharf und tief gezähnt, noch waren die Pfl. dicht blasenhaarig. Ich halte das einfach für mickriges Ch. strictum, das ja sehr häufig ist.

Schöne Grüße
Stefan

Benutzeravatar
Jürgen Baldinger
Beiträge: 1164
Registriert: Montag 19. September 2016, 19:47
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Chenopodium striatiforme

Beitragvon Jürgen Baldinger » Montag 17. September 2018, 22:12

Hast Du "gutes" striatiforme schon gesehen?

Schwierig das Ganze. Die Pflanze vom Link oben sieht halt (vorbehaltlich der Blasenhaarigkeit) auch nicht recht viel anders aus. Auch sollte es auf meinem Fundort eigentlich keinen Grund zu kümmern geben.
"(...) gib ihnen noch zwei südlichere Tage (...)"

Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 631
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Chenopodium striatiforme

Beitragvon Stefan Lefnaer » Montag 17. September 2018, 22:18

Nein, noch nicht.

Und Gehsteigritzen können ev. schon ein Kümmern hervorrufen.

Oliver Stöhr
Beiträge: 719
Registriert: Freitag 25. November 2016, 20:05
Kontaktdaten:

Re: Chenopodium striatiforme

Beitragvon Oliver Stöhr » Dienstag 18. September 2018, 20:27

Hallo Jürgen,
mich "rockt" diese von dir gesichtete Pflanze auch nicht wirklich und halte das übereinstimmend mit Stefan - an diesem Standort - eher für eine Kümmerform einer anderen Art.
Lg
Oliver

Benutzeravatar
Jürgen Baldinger
Beiträge: 1164
Registriert: Montag 19. September 2016, 19:47
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Chenopodium striatiforme

Beitragvon Jürgen Baldinger » Dienstag 18. September 2018, 21:19

Na gut, dann nicht. ;-) Also weitersuchen...
"(...) gib ihnen noch zwei südlichere Tage (...)"

Oliver Stöhr
Beiträge: 719
Registriert: Freitag 25. November 2016, 20:05
Kontaktdaten:

Re: Chenopodium striatiforme

Beitragvon Oliver Stöhr » Samstag 22. September 2018, 22:38

Heute hätte ich im Lienzer Talboden wieder auf diese Sippe geschaut, aber nur Ch. strictum et al. gefunden. Aber ein Blick auf die inoff. Verbreitungskarte auf RLÖ-Projekt sagt einiges aus: denn lt. dieser Quelle ist Ch. striatiforme, das dort unter Ch. strictum ssp. striatiforme rangiert, kaum aus Österreich dokumentiert: Es gibt gerade mal 11 Quadrantenmeldungen aus Österreich, wobei nur zwei als "verifizierte" Meldungen gelten, d.h. aus dem Datenbestand der Florenkartierung stammen. In Osttirol gibt es gemäß dieser Karte keine Nachweise, nur aus NT, Stmk, NÖ, und Bgl. ist diese Sippe angegeben.
Michael Hohla, den ich gestern bei der Botanikertagung in Klagenfurt getroffen habe, hat diese Sippe auch noch nicht in Österreich gesehen. Somit handelt es sich wohl - wenn da wie erwähnt taxonomisch überhaupt was dran ist - um eine seltene Pflanze ...
LG
Oliver


Zurück zu „Spermatophyta (Samenpflanzen)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast