A bisserl was geht immer ...

= Blütenpflanzen
Oliver Stöhr
Beiträge: 710
Registriert: Freitag 25. November 2016, 20:05
Kontaktdaten:

A bisserl was geht immer ...

Beitragvon Oliver Stöhr » Samstag 10. November 2018, 20:07

Liebe Leute!

Selbst am Ende der Vegetationsperiode kann man noch feine Dinge finden, so etwas heute in Ainet im Iseltal, wo ich die seltene und höchst unscheinbare (weil niederwüchsige und filigrane) Borsten-Moorbinse (Isolepis setacea) an einem feuchten Weg- bzw. Bachrand generativ antreffen konnte. Der Bestand ist sehr klein, es waren gerade mal ca. 15-20 kleine Horste zu sehen.

In der EFÖLS 2008 steht, dass dieses österreichweit stark gefährdete Sauergras in Osttirol fehlen soll. Das stimmt nicht, zumal es bereits historische Angaben (so z.B. in der Flora von Hausmann) wie auch rezente Angaben gibt. Ich kenne die Art im Bezirk Lienz seit 2012 und habe mit dem heutigen Fund insgesamt 3 rezente Nachweise vorliegen (allesamt noch unpubliziert). Weitere Vorkommen sind wahrscheinlich und harren ihrer Entdeckung ...

Viele Grüße
Oliver
Dateianhänge
0Y0A8558.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
0Y0A8558.jpg (779.21 KiB) 105 mal betrachtet
0Y0A8562.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
0Y0A8562.jpg (752.33 KiB) 105 mal betrachtet
0Y0A8554.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
0Y0A8554.jpg (807.49 KiB) 105 mal betrachtet
0Y0A8564.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
0Y0A8564.jpg (843.86 KiB) 105 mal betrachtet

kurt nadler
Beiträge: 33
Registriert: Samstag 10. November 2018, 13:26
Wohnort: prellenkirchen,breitenbrunn,wien

Re: A bisserl was geht immer ...

Beitragvon kurt nadler » Samstag 10. November 2018, 23:41

Grüß Dich!

Die ist ja soo klein, dass ... naja, man kann sie übersehen.
Wir hatten sie gar nicht soo selten im südlichsten Tennengau, dort waren immer Viehtritte beteiligt.

Herzliche Grüße
Kurt

Oliver Stöhr
Beiträge: 710
Registriert: Freitag 25. November 2016, 20:05
Kontaktdaten:

Re: A bisserl was geht immer ...

Beitragvon Oliver Stöhr » Sonntag 11. November 2018, 20:07

Hallo Kurt,
willkommen im Forum und danke für deine Anmerkung!
Ja, die Art ist echt klein und leicht zu übersehen. Auch bei dem jetzigen (neuen) Vorkommen waren Trittspuren des Weideviehs mit im Spiel (der Weg dient zugleich als Zugang für das Vieh zu einer Weidefläche). Aber ich kenne auch einige Vorkommen ohne Einfluss des Weideviehs in Österreich.
Dass die feuchtigkeitsliebende Art im Nordalpenstau mehrfach gefunden werden kann, wundert mch nicht. In Osttirol sind die Klimate aber trockener, daher ist die Art hier sicherlich selten (habe in den letzten Jahren schon einige potenzielle Flächen angeschaut und wie gesagt nur wenige Nachweise machen können - und ich war hier schon viel unterwegs ;-)).
Viele Grüße
Oliver

Peter Pilsl
Beiträge: 38
Registriert: Donnerstag 15. Dezember 2016, 09:19
Wohnort: Salzburg

Re: A bisserl was geht immer ...

Beitragvon Peter Pilsl » Montag 12. November 2018, 09:08

Hallo Kurt,
du schreibst über Vorkommen im südlichsten Tennengau ("nicht soo selten"). Mir ist nur ein Fundpunkt im Quadranten der Lammermündung 8445/1 bekannt. Könntest du uns bitte deine Funde nennen, damit wir das Verbreitungsgebiet in dieser Gegend besser abbilden können.
Beste Grüße
Peter Pilsl
SABOTAG

kurt nadler
Beiträge: 33
Registriert: Samstag 10. November 2018, 13:26
Wohnort: prellenkirchen,breitenbrunn,wien

Re: A bisserl was geht immer ...

Beitragvon kurt nadler » Montag 12. November 2018, 20:59

servus peter

hu, wenn man ins forum kommt, dann lässt es einen nimmer aus.
die ruhigen zeiten sind vorbei...

wie du bestimmt weißt, arbeiten wir in der biotopkartierung sbg und in der gde. annaberg hatten wir - soweit ich auswendig weiß, in 2 biotopen isolepis, die sind in der datenbank, eines ist ein massenvorkommen in einer weide östlich des hauptorts; am fuß des gappenbergs richtung lungötz ein kleines anderes. wieviele ich nun vergesse bzw. vielleicht außerhalb von biotopen waren, entzieht sich meiner akutkenntnis das ist nur über fotoabfragen möglich, für die ich aber keine zeit habe.
wennst mir die quadranten von annaberg als grafik, am besten mit landkarte drunter, an kurt.nadler@aon.at lieferst, kann ich dir die 2 fundpunkte ziemlich genau einzeichnen. könntest du mit günther vorher reden, ob er die daten freigibt?

beste grüße
kurt


Zurück zu „Spermatophyta (Samenpflanzen)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast