Cirsium greimleri, neu in der österr. Flora

Beobachtungen, auch an trivialen Arten
kurt nadler
Beiträge: 362
Registriert: Samstag 10. November 2018, 13:26
Wohnort: prellenkirchen,breitenbrunn,wien

Cirsium greimleri, neu in der österr. Flora

Beitragvon kurt nadler » Samstag 1. Dezember 2018, 12:51

Liebe Interessierte!

Dank eines Hinweises von Prof. Niklfeld dürfen wir uns nunmehr offenbar von Cirsium waldsteinii in Österreich verabschieden, es wird durch die Schwesternsippe C. greimleri (große Ehre für den Sepp) ersetzt. Somit wird greimleri zum Regionalendemiten.
Die Originalarbeit lautet:
Bureš P., Šmerda J., Michálková E., Šmarda P., Knoll A. & Vavrinec M. (2018): Cirsium greimleri:
a new species of thistle endemic to the Eastern Alps and Dinarides. – Preslia 90: 105–134.
zu finden unter
https://www.researchgate.net/publicatio ... _Dinarides

Mit disteligen Grüßen
Kurt
Dateianhänge
str dze P1480033 (2).jpg
Stubalm montan
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
str dze P1480033 (2).jpg (1.78 MiB) 819 mal betrachtet
DSCN9309 (2).JPG
Steinberger Alm (Koralm) tiefsubalpin
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
DSCN9309 (2).JPG (1.79 MiB) 819 mal betrachtet
DSCN9310 (2).JPG
Steinberger Alm (Koralm) tiefsubalpin
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
DSCN9310 (2).JPG (1.81 MiB) 819 mal betrachtet

Oliver Stöhr
Beiträge: 1074
Registriert: Freitag 25. November 2016, 20:05
Kontaktdaten:

Re: Cirsium greimleri, neu in der österr. Flora

Beitragvon Oliver Stöhr » Samstag 1. Dezember 2018, 20:53

Sehr interessant, danke!

Noch eine Frage zum letzten Bild: sind da rechts die beiden Unterarten von Veratrum album zu sehen oder doch nur die ssp. album?

Viele Grüße
Oliver

Benutzeravatar
Jürgen Baldinger
Beiträge: 1573
Registriert: Montag 19. September 2016, 19:47
Wohnort: Wien

Re: Cirsium greimleri, neu in der österr. Flora

Beitragvon Jürgen Baldinger » Samstag 1. Dezember 2018, 21:16

Ich schlage vor, das zu den "Anmerkungen und Korrekturen" zu stellen.
"(...) gib ihnen noch zwei südlichere Tage (...)"

kurt nadler
Beiträge: 362
Registriert: Samstag 10. November 2018, 13:26
Wohnort: prellenkirchen,breitenbrunn,wien

Re: Cirsium greimleri, neu in der österr. Flora

Beitragvon kurt nadler » Sonntag 2. Dezember 2018, 10:58

lieber jürgen, walte deines amtes, du kennst dich da besser aus.

lieber oliver
ich sags, wie es ist: angesichts meiner bisher alles andere als ausufernden alpenpräsenz, insbesondere im süden/südwesten, konnte ich bisher noch nichts verdächtiges in richtung lobelianum feststellen. ich kenn dessen taxonomischen wert auch nicht und ob sich daraus auch naturschutzfachliche und ökologische konsequenzen ergeben. deine einschätzung tät mich hierzu interessieren.

pfiat euch
kurt

Oliver Stöhr
Beiträge: 1074
Registriert: Freitag 25. November 2016, 20:05
Kontaktdaten:

Re: Cirsium greimleri, neu in der österr. Flora

Beitragvon Oliver Stöhr » Sonntag 2. Dezember 2018, 20:20

Hallo Kurt,

die ssp. lobelianum ist im Süden und Westen Österreichs häufig, während die ssp. album hier nicht oder nur kaum auftritt. Jedoch ganz so apodiktisch, wie es der inoffizielle Kartensatz zur neuen RLÖ zeigt, nämlich dass die ssp. album von Osten kommend abrupt an den Grenzen Salzburgs aufhört und dann in Tirol nicht mehr vorkommt, ist es nicht: Ich kenne durchaus einzelne Bestände in Nord- und Osttirol, in denen beide Blütenfarben individuenreich syntop auftreten, sodass sich aufgrund dessen durchaus taxonomische Fragen stellen ...

Naturschutzfachlich hat die ssp. lobelianum im oben genannten Gebiet aus meiner Sicht keine wirkliche Bedeutung (ausgenommen ihrer Relevanz als "Weideunkraut").

Viele Grüße
Oliver
Zuletzt geändert von Oliver Stöhr am Sonntag 2. Dezember 2018, 20:31, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Jürgen Baldinger
Beiträge: 1573
Registriert: Montag 19. September 2016, 19:47
Wohnort: Wien

Re: Cirsium greimleri, neu in der österr. Flora

Beitragvon Jürgen Baldinger » Sonntag 2. Dezember 2018, 20:26

Gut, dann verschiebe ich den Beitrag.
"(...) gib ihnen noch zwei südlichere Tage (...)"

kurt nadler
Beiträge: 362
Registriert: Samstag 10. November 2018, 13:26
Wohnort: prellenkirchen,breitenbrunn,wien

Re: Cirsium greimleri, neu in der österr. Flora

Beitragvon kurt nadler » Sonntag 2. Dezember 2018, 22:24

danke, oliver, bei gleicher ökologie bzw. syntopem und sympatrischem vorkommen bleib ich einmal taxonomisch skeptisch. klingt nach rabenkrähe versus nebelkrähe.


Zurück zu „Anmerkungen und Korrekturen zu den Angaben der "Exkursionsflora für Österreich, Liechtenstein und Südtirol" (3. Auflage, 2008)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste