Adventivpflanzen aus dem Virgental (OT)

= Blütenpflanzen
Oliver Stöhr
Beiträge: 1181
Registriert: Freitag 25. November 2016, 20:05
Kontaktdaten:

Adventivpflanzen aus dem Virgental (OT)

Beitragvon Oliver Stöhr » Mittwoch 28. August 2019, 20:36

Liebe alle,

wie schon in meinen letzten Beiträgen angeklungen, war ich am Wochenende im Virgental abschnittsweise an der Isel unterwegs und konnte dort Ufergehölzen bzw. ufernahen Ruderalstellen einige interessante Adventivpflanzen resp. Neophyten antreffen, von denen ich nachfolgend einige vorstellen möchte.

Den Auftakt am Beginn des Virgentals bei Matrei machte Amaranthus cruentus, der an sich aufgrund seiner Rotfärbung im Gelände bemerkbar macht und sich gegenüber dem ähnlichen A. hypochondriacus u.a. durch 5 Staubblätter unterscheidet. Noch ist diese Art in Osttirol relativ selten und in Einzelindividuen an frischen Ruderalstellen anzutreffen:
0Y0A4722.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
0Y0A4722.jpg (759.15 KiB) 273 mal betrachtet

Dann konnte ich bei Mitteldorf einen schönen, reichblühenden Bestand von Althaea officinalis antreffen - ebensio eine Art, die nur sehr sporadisch adventiv in Osttirol zu sehen ist, während man sie in Gärten häufiger sieht:
0Y0A4750.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
0Y0A4750.jpg (768.52 KiB) 273 mal betrachtet

Unweit davon dann eine große neue Ruderalflur, wo viele Neophyten sich ein Stelldichein gaben. Aus der Artengarnitur seien herausgegriffen:
Mentha x villosa:
0Y0A4759.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
0Y0A4759.jpg (650.22 KiB) 273 mal betrachtet

Physalis peruviana:
0Y0A4760.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
0Y0A4760.jpg (701.66 KiB) 273 mal betrachtet

Rosa rugosa (weißblühend):
0Y0A4761.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
0Y0A4761.jpg (662.19 KiB) 273 mal betrachtet

Und Malva sylvestris var. mauritiana:
0Y0A4764.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
0Y0A4764.jpg (748.54 KiB) 273 mal betrachtet

Dann weiter flussaufwärts bei Niedermauern folgte wieder eine interessante Ruderalstelle, in der u.a. Hosta fortunei (sensu N. Griebl) zu finden war; einen adventiven Fund der Funkie habe ich ja erst vor kurzem hier im Forum vorgestellt:
0Y0A4851.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
0Y0A4851.jpg (619.11 KiB) 273 mal betrachtet

Dorts gab aber auch noch Symphytum x uplandicum zu bestaunen, der nunmehr vierte mir bekannte Adventivnachweis in Osttirol:
0Y0A4852.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
0Y0A4852.jpg (799.9 KiB) 273 mal betrachtet

Unweit davon wuchs ein Individuum von Silene armeria, die ich bislang erst einmal verwildert im Bezirk Lienz gesehen habe:
0Y0A4863.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
0Y0A4863.jpg (640.82 KiB) 273 mal betrachtet

Und schlussendlich dann Spiraea cinerea in einem Ufergehölz, wobei ein kleines cf bei der Bestimmung noch anzufügen ist. Ich habe diesen Spierstrauch schon eimmal zuvor in Österreich (Salzburg) adventiv gesehen, den Fund bislang aber noch nicht publiziert. Sehr wahrscheinlich sind dies die ersten Adventivnachweise dieser Art für Österreich. Für Anmerkungen/Bestätigung der Bestimmung wäre ich dankbar:
0Y0A4865.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
0Y0A4865.jpg (690.89 KiB) 273 mal betrachtet

Beste Grüße
Oliver

Benutzeravatar
Norbert Griebl
Beiträge: 316
Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2016, 16:59

Re: Adventivpflanzen aus dem Virgental (OT)

Beitragvon Norbert Griebl » Dienstag 10. September 2019, 10:49

Servus Oliver!

Danke für die interessanten Funde. Schön, dass auch diese Adventivlinge und Neophyten Platz im Forum finden.
Besonders interessant für mich die Mentha x villosa in Osttirol. Ich hab mal so zusammengefasst:
Selten kultiviert und verwildert (FISCHER & al. 2008), so bei Parndorf im Burgenland (SCHNEIDER 1922), in Hollern bei Petronell und zwischen Kagran und Breitenlee im niederösterreichischen Marchfeld (JANCHEN 1977), in der Enge Vornbach, bei Äpfelkoch, Altheim, Mehrnbach, Lohnsburg, Gimpling und im Tal der Waldaist bei Gutau in Oberösterreich (GRIMS 2008, HOHLA 2002, STÖHR & al. 2007), in Salzburg Stadt, Neukirchen am Großvenediger und bei Krimml im Land Salzburg (STÖHR & al. 2007), in Graz-Andritz in der Steiermark (HEIMEL 2015) und Mitteldorf in Osttirol (STÖHR 2019). In Salzburg und Oberösterreich lokal eingebürgert.

Bei der Spiraea könnte es sich auch um die Graue Spiere handeln, Spiraea cana. Diese ist ja eine Elternart der gärtnerischen Hybride Spiraea x cinerea (= Spiraea cana x hypericifolia). Alle 3 Sippen, cana, hypericifolia und x cinerea werden gärtnerisch genutzt, wenngleich x cinerea "Grefsheim" bei weitem am häufigsten kultiviert wird.

Liebe Grüße
Norbert

Anbei noch Verbreitungskarten von Mentha x villosa
Dateianhänge
Mentha x villosa aktuell.tif
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Mentha x villosa aktuell.tif (198.29 KiB) 207 mal betrachtet
Mentha x villosa.tif
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Mentha x villosa.tif (80.95 KiB) 207 mal betrachtet

Oliver Stöhr
Beiträge: 1181
Registriert: Freitag 25. November 2016, 20:05
Kontaktdaten:

Re: Adventivpflanzen aus dem Virgental (OT)

Beitragvon Oliver Stöhr » Dienstag 10. September 2019, 20:07

Lieber Norbert,

danke für deine Rückmeldung, v.a. betr. Spiraea.

Zur Mentha x villosa kann ich noch ergänzen, dass diese in Osttirol die mit Abstand häufigste verwilderte Minze darstellt - ich kenne hier bereits 17 adventive Vorkommen!
Als Ergänzung zu den Karten kannst du auch Kärnten grau hinterlegen, ich kenne adventive Vorkommen z.B. aus dem Mölltal (noch unpubl.). Und auch aus Nordtirol liegen in der DB Flora von Tirol schon Angaben vor.

Beste Grüße
Oliver

Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 1079
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Adventivpflanzen aus dem Virgental (OT)

Beitragvon Stefan Lefnaer » Dienstag 10. September 2019, 22:11

Zu "zwischen Kagran und Breitenlee im niederösterreichischen Marchfeld" wäre anzumerken, dass diese Lokalität in Wien liegt, auch schon zu Janchens Zeiten. Janchen hat aber anscheinend gerne die Literatur der davorliegenden 100 Jahre exzerpiert. Zur Zeit von Halácsy etc. war es auch noch NÖ.

Benutzeravatar
Norbert Griebl
Beiträge: 316
Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2016, 16:59

Re: Adventivpflanzen aus dem Virgental (OT)

Beitragvon Norbert Griebl » Mittwoch 11. September 2019, 08:55

Lieber Oliver, lieber Stefan!

Danke für die, für mich sehr hilfreichen, Informationen.
Norbert


Zurück zu „Spermatophyta (Samenpflanzen)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MSN [Bot] und 5 Gäste