Myriophyllum heterophyllum

= Blütenpflanzen
Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 1748
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Myriophyllum heterophyllum

Beitragvon Stefan Lefnaer » Donnerstag 30. Juli 2020, 21:40

Im Bezirk Mistelbach fand ich in einem Teich heute diese Wasserpflanze:

20200730_101018.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20200730_101018.jpg (387.55 KiB) 94 mal betrachtet
20200730_104832.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20200730_104832.jpg (508.05 KiB) 94 mal betrachtet
20200730_105914.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20200730_105914.jpg (188.15 KiB) 94 mal betrachtet
20200730_105536.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20200730_105536.jpg (168.73 KiB) 94 mal betrachtet
20200730_105842.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20200730_105842.jpg (110.66 KiB) 94 mal betrachtet
20200730_105526.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20200730_105526.jpg (112.14 KiB) 94 mal betrachtet

Ich bin dann (mit Hilfe von Flora-Incognita, zugegebenermaßen) auf Myriophyllum heterophyllum gekommen, ein Neophyt aus Nordamerika (siehe hier). Auf Vergleichsfotos im Internet sieht die Art jedenfalls identisch aus und es wird auch vermutlich nicht so viele Arten mit so auffällig unterschiedlichen Laubblättern geben. Fischer et al. (2008) gibt die Art nur für "St: Oberdorf b. Weiz" an. Im JACQ gibt es zudem Belege von "Steiermark, Thalheim NW Judenburg" und "Villach. Warmbach (Zillerbach)". Kennt jemand sonst Vorkommen?

Benutzeravatar
Norbert Griebl
Beiträge: 531
Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2016, 16:59

Re: Myriophyllum heterophyllum

Beitragvon Norbert Griebl » Freitag 31. Juli 2020, 06:54

Das nordamerikanische Verschiedenblättrige Tausendblatt, Myriophyllum heterophyllum, wird seit Ende des 19. Jahrhunderts in Mitteleuropa als Aquarienpflanze gehandelt, so etwa 1906 von Henkel in Darmstadt im Handel angeboten (WIMMER 1997). In Deutschland 1892 erstmals subspontan in der Lommatzsch bei Schieritz in Sachsen gefunden (HARDTKE & al. 2013). 1940 im Barschsee bei Rückersdorf in Brandenburg in großen Beständen (PIETSCH & JENTSCH 1984) und um 1942 in Leipzig (STRICKER 1962). Weiters in Bayern in Berg bei Neuwald (FÜRNROHR 2013), in Brandenburg, Bremen (Hassler 2020) und Eicklingen in Niedersachsen (LANGBEHN & GERKEN 2011), Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (Hassler 2020), Spreetal bei Zerre in Sachsen (OTTO & al. 2014), Rossbach und Günthersdorf in Sachsen-Anhalt (JOHN & STOLLE 2006), bei Beuernfeld, Saalborn, Rubitz und Röpsen in Thüringen (ZÜRNDORF & al. 2006), Faaker See und Zillerbach bei Villach in Kärnten (PALL & al. 2004), lokal eingebürgert in Oberdorf bei Weiz und Thalheim-Pöls in der Steiermark (MELZER 1996) und vereinzelt im Kanton Zürich, so früher in Neugut (Infoflora 2018, LANDOLT 2001).
LG Norbert

Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 1748
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Myriophyllum heterophyllum

Beitragvon Stefan Lefnaer » Freitag 31. Juli 2020, 07:09

Danke, Norbert!


Zurück zu „Spermatophyta (Samenpflanzen)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste