Panicum gattingeri

= Blütenpflanzen
Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 2571
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Panicum gattingeri

Beitragvon Stefan Lefnaer » Sonntag 5. September 2021, 22:32

Heute fand ich auf einer Bachböschung im Bezirk Korneuburg ein Individuum eines Panicum capillare agg. mit auffallend langer, lockerer Rispe mit steif abstehenden, fast stockwerksartigen Rispenzweigen. Die Ährchen sind rund 2 mm lang, mit einer kurzen aufgesetzten Spitze. Panicum capillare ist das meiner Ansicht nach sicher nicht, ich würde es für Panicum gattingeri halten, das ich aus Istrien kenne. Was meint ihr? Der Bach wurde vor einiger Zeit ausgeräumt, die Diasporen könnten also mit einem Bagger etc. dorthin gelangt sein.

20210905_104949.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
20210905_104949.jpg (344.03 KiB) 226 mal betrachtet
MikroZ1.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
MikroZ1.jpg (1.25 MiB) 226 mal betrachtet
MikroZ2.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
MikroZ2.jpg (1.43 MiB) 226 mal betrachtet

Es gibt übrigens schon von Melzer eine Angabe dieser Art aus dem Weinviertel ("W von Laa a.d. Thaya"), vgl. Melzer & Barta (2008).

Benutzeravatar
Norbert Griebl
Beiträge: 723
Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2016, 16:59

Re: Panicum gattingeri

Beitragvon Norbert Griebl » Montag 6. September 2021, 10:52

Zusammenschrift zu dieser Art:

Im östlichen Nordamerika ist die Gattinger-Hirse, Panicum philadelphicum (Syn.: P. gattingeri) beheimatet, benannt zu Ehren des deutschen Botanikers und Arztes Augustin Gattinger (1825−1903), der 1849 nach Nashville auswanderte. Die Art tritt seit 1983 als Maisunkraut in Nordost-Italien auf, 1991 wurde sie in Slowenien gefunden (Hohla & al. 2015). 1997 konnte sie in Graz-Straßgang in der Steiermark in einem Maisacker von Melzer gefunden werden (Melzer & Ocepek 2009), 2018 auch in der Murau bei Gosdorf (Zernig & al. 2018), 1998 in Laa an der Thaya in Niederösterreich (Melzer & Barta 2008), 2009 dann in Hallstadt in Oberösterreich (Hohla & al. 2015) und später in Nordtirol.

LG Norbert


Zurück zu „Spermatophyta (Samenpflanzen)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste