Spätsommerblüher auf der Jauken (W-Kärnten)

= Blütenpflanzen
Oliver Stöhr
Beiträge: 2128
Registriert: Freitag 25. November 2016, 20:05
Wohnort: Nussdorf-Debant
Kontaktdaten:

Spätsommerblüher auf der Jauken (W-Kärnten)

Beitragvon Oliver Stöhr » Montag 21. August 2017, 20:26

Hallo zusammen!

Heute war ich im Zuge des österreichweiten Biodiversitätsmontorings auf der Jauken, einem rd. 2280 m hohen Karbonat-Gebirgsstock der Gailtaler Alpen, Heuschrecken kartieren. Nebenbei konnte ich einige interessante Pflanzen fotografieren (s.u.), die man tw. nicht "an jeder Hausecke" findet, darunter auch einige Südalpen-Arten. Gleich vorweg: Astragalus hypoglottis, der in Österreich nur dort vorkommen soll (der genaue Fundort ist lt. Harald Niklfeld leider nicht lokalisiert), habe ich nicht gesehen.

Von der fotografierten Taxa ist Saussurea discolor spannend, da diese Art laut Kärnter Atlas (Hartl et al. 1992) offenbar noch nicht auf der Jauken gefunden wurde. Aber auch Centaurea nervosa, die Centaurea pseudophrygia ähnelt, aber stets einkörbig ist, habe ich zum ersten Mal bewusst wahrgenommen. Sempervivum tectorum soll lt. EFÖLS 2008 nur auf Silikat vorkommen, auf der Jauken wächst sie aber eindeutig über Kalk (selbiges auch dort betr. Cruciata glabra). Und bei Stachys recta ssp. labiosa passt die Angabe des Längen-Breitenverhältnis der Blätter nicht, diese sind auf der Jauken zumindest mind. 4 x so lang wie breit. Schließlich füge ich auch noch die gelbblütige Form von Galeopsis pubescens an, die lt. EFÖLS 2008 als ssp. murriana anzusprechen ist; allerdings ist diese lt. Harald Niklfeld höchstens als Varität einzustufen, da nicht selten auch die typischen rosablütigen Formen (ssp. pubescens) syntop vorkommen, so übrigens auch tw. auf der Jauken ...

Alles in allem ein tolles, sehr artenreiches Gebiet, das sicher noch einiges hergibt ... und das Schöne daran: man kann im Sommer bis zur Jaukenalm gratis rauffahren und erspart sich so einen langen Anmarsch ;-)

Viele Grüße
Oliver

P.S.: Sorry für die dieses Mal bescheidene Fotoqualität, die meiner älteren Kompakt-Kamera geschuldet ist.
Dateianhänge
P1090468.jpg
Saussurea discolor; Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
P1090468.jpg (803.45 KiB) 2060 mal betrachtet
P1090467.jpg
Stachys recta ssp. labiosa; Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
P1090467.jpg (787.31 KiB) 2060 mal betrachtet
P1090476.jpg
Centaurea nervosa; Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
P1090476.jpg (864.44 KiB) 2060 mal betrachtet
P1090471.jpg
Sempervivum tectorum; Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
P1090471.jpg (811.61 KiB) 2060 mal betrachtet
P1090473.jpg
Sempervivum tectorum (Rosette, Durchmesser ca. 7 cm); Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
P1090473.jpg (977.78 KiB) 2060 mal betrachtet
P1090480.jpg
Cyanus triumfettii; Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
P1090480.jpg (996.67 KiB) 2060 mal betrachtet
P1090487.jpg
Senecio rupestris; Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
P1090487.jpg (956.15 KiB) 2060 mal betrachtet
P1090489.jpg
Galeopsis pubescens ssp. murriana; Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
P1090489.jpg (984.86 KiB) 2060 mal betrachtet
P1090481.jpg
Cruciata glabra; Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
P1090481.jpg (820.94 KiB) 2060 mal betrachtet

Benutzeravatar
2045
Beiträge: 668
Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2016, 19:05
Wohnort: NÖ, Breitenfurt
Kontaktdaten:

Re: Spätsommerblüher auf der Jauken (W-Kärnten)

Beitragvon 2045 » Dienstag 22. August 2017, 13:04

Hallo Oliver!

Danke für den Bericht. Die Auffahrt zur Alm ist jetzt gratis?
War vor einigen Jahren einige Mal oben, allerdings nicht Botanisch sondern Mineralogisch auf den ausgedehnten Halden des ehem. Pb-Zn Bergbaues. Damals war noch ein Schlüssel für die Straße zur Jaukenalm notwendig, die mit Schranken gesperrt war. Schlüssel war in Goldberg bei einem Hof zu holen. War jedes Mal eine kleine Zitterpartie, wenn man vom Urlaubsquartier im Raum Villach zur Jauken gefahren ist, ob da eh jemand zu Hause ist.

LG Markus

Oliver Stöhr
Beiträge: 2128
Registriert: Freitag 25. November 2016, 20:05
Wohnort: Nussdorf-Debant
Kontaktdaten:

Re: Spätsommerblüher auf der Jauken (W-Kärnten)

Beitragvon Oliver Stöhr » Dienstag 22. August 2017, 20:59

Lieber Markus,
der Schranken ist über den Sommer (1.6. bis 30.9.) offen und ein Auffahren dezidiert erlaubt (Tafel). Die Straße ist an sich gut befahrbar.
Übrigens dürfte das Gebiet auch für Orchideen spannend sein, es gab auf den ausgedehnten Kalkmagerrasen gestern doch etliche Fruchtstände zu sehen ...
Viele Grüße
Oliver

Benutzeravatar
Jürgen Baldinger
Beiträge: 2486
Registriert: Montag 19. September 2016, 19:47
Wohnort: Wien

Re: Spätsommerblüher auf der Jauken (W-Kärnten)

Beitragvon Jürgen Baldinger » Mittwoch 23. August 2017, 07:44

Reagiert Sempervivum tectorum vielleicht auf die oberflächlich versauernde Lärchennadelstreu?
"(...) gib ihnen noch zwei südlichere Tage (...)"

Oliver Stöhr
Beiträge: 2128
Registriert: Freitag 25. November 2016, 20:05
Wohnort: Nussdorf-Debant
Kontaktdaten:

Re: Spätsommerblüher auf der Jauken (W-Kärnten)

Beitragvon Oliver Stöhr » Mittwoch 23. August 2017, 20:23

Betr. Sempervivum tectorum über Kalk hier noch die Erfahrungen von Wilfried Franz, die er mir vorgestern zukommen ließ:

"Komnt auch am Obir über Kalk, auch in Slowenien heuer in der Nähe von Daphne blagaiana gesehnen, bei Federaun, im Drautal (in meiner Diss) auch am Kalk, am Plöckenpass (metamorpher kalk?)."

@Jürgen: Glaube eher nicht an die Lärchennadeltheorie ...

Lg
Oliver


Zurück zu „Spermatophyta (Samenpflanzen)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste