PLADIAS

Weiterführendes zu Flora, Vegetation, Naturschutz
Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 2575
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

PLADIAS

Beitragvon Stefan Lefnaer » Samstag 17. März 2018, 18:45

Liebe Leute,

unsere tschechischen Kolleginnen und Kollegen sind uns wie immer weit voraus und haben eine neue Kartierungsdatenbankwebsite online gestellt:

http://pladias.cz/en/

Neben Verbreitungsangaben (Rasterverbreitungskarten und Einzelfundangaben) können auch viele Informationen und Bilder abgerufen werden. Zudem sind auch Vegetationsgesellschaften enthalten. Wirklich empfehlenswert!

Schöne Grüße
Stefan

Benutzeravatar
Jonas
Beiträge: 355
Registriert: Mittwoch 11. Oktober 2017, 20:18
Wohnort: Zürich, Schweiz

Re: PLADIAS

Beitragvon Jonas » Donnerstag 22. März 2018, 12:53

Hallo Stefan

Sehr interessant, danke! Es gibt kaum was spannenderes als Verbreitungsmuster von Pflanzen in anderen europäischen Ländern anzuschauen :-D Gibt es keine derartige Datenbank für Österreich? In der Schweiz haben wir www.infoflora.ch. Es lohnt sich absolut mal einen Blick reinzuwerfen ;-)

Beste Grüsse
Jonas
“There are wonders enough out there without our inventing any.” Carl Sagan

jringenbachfr
Beiträge: 2
Registriert: Sonntag 7. Mai 2017, 09:47

Re: PLADIAS

Beitragvon jringenbachfr » Donnerstag 22. März 2018, 18:52

In frankreich http://www.tela-botanica.org/page:eflore_bdtfx?langue=fr
Grusse au dem Elsass
Jean Marc Ringenbach

Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 2575
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: PLADIAS

Beitragvon Stefan Lefnaer » Sonntag 26. September 2021, 22:31

Noch ein Nachtrag, das ist mir erst jetzt wirklich aufgefallen: auf den Artenseiten im PLADIAS kann man unter dem Punkt "Flora CZ" die dazugehörigen eingescannten Seiten aus der Květena ČR samt Zeichnungen abrufen (Beispiel). Die Scan-Qualität der Zeichnungen ist zwar etwas grob, aber trotzdem kann das hilfreich sein. Zudem sind die Seiten OCR-gescannt und daher leicht per Google-Translator etc. übersetzbar (man versteht bei der Übersetzung zumindest meist was gemeint ist). Man muss also nicht den Text samt Hatscheks mühsam eintippen, wie wenn man nur ein gedrucktes Buch vorliegen hat.


Zurück zu „Botanische Literatur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast