Brennhaare von Urtica dioica

Was beeindruckt
(Hinweis: Informative Themen zu selteneren Arten bitte im Forum "Interessante Funde" eröffnen)
Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 481
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Brennhaare von Urtica dioica

Beitragvon Stefan Lefnaer » Samstag 31. März 2018, 21:18

Urtica dioica, die Gewöhnliche Brennessel, beginnt gerade auszutreiben und die jungen Triebe brennen wie wild, wenn man sie berührt. Hier aus der Nähe betrachtet, wie das funktioniert.

An Stängel und Laubblättern sitzen relativ lange Haare. Diese erinnern an Injektionsspritzen, was schon nichts Gutes erahnen lässt...

Bild

Hier Stängelquerschnitte mit Brennhaaren:

Bild
Bild
Bild

Die Haare sitzen auf einem vielzelligen Sockel. Über diesen Sockel überträgt sich die Gewebespannung auf die oben anschließende lange, dünne Zelle, die mit einer reizenden Substanz gefüllt ist.

Bild

Die lange Zelle ist oben verengt und schließt darüber mit einem Köpfchen ab.

Bild

Kommt man an das Haar an, bricht es an der Sollbruchstelle mit einer scharfen Abbruchstelle ab und die lange Zelle bohrt sich in die Haut. Die reizende Flüssigkeit wird nun in das Fleisch gedrückt und verursacht dort das Brennen.

Benutzeravatar
Pablito
Beiträge: 117
Registriert: Dienstag 27. März 2018, 08:42
Wohnort: Wien

Re: Brennhaare von Urtica dioica

Beitragvon Pablito » Sonntag 1. April 2018, 16:10

Wie machst du diese fantastischen Aufnahmen?
LG Reini BR

Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 481
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Brennhaare von Urtica dioica

Beitragvon Stefan Lefnaer » Sonntag 1. April 2018, 18:55

Ich fotografiere mit meinem Handy (Samsung S4) direkt durch das Okular meines Stereozoom- bzw. Durchlicht-Mikroskops.

Benutzeravatar
Pablito
Beiträge: 117
Registriert: Dienstag 27. März 2018, 08:42
Wohnort: Wien

Re: Brennhaare von Urtica dioica

Beitragvon Pablito » Sonntag 1. April 2018, 21:06

Was für ein Modell bzw. von welchem Hersteller ist dein Mikroskop?
LG Reini BR

Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 481
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Brennhaare von Urtica dioica

Beitragvon Stefan Lefnaer » Sonntag 1. April 2018, 21:13

Das Stereozoom-Mikro ist ein Optika SZM-2 LED, das Durchlichtmikro ein Euromex iScope IS.1153-PLi mit zusätzlichem 20x-Objektiv (neben 4x, 10x, 40x und 100x oil). Falls sich wer so was zulegen will, kann ich beide empfehlen (bekomme keine Provision dafür...).

Benutzeravatar
Pablito
Beiträge: 117
Registriert: Dienstag 27. März 2018, 08:42
Wohnort: Wien

Re: Brennhaare von Urtica dioica

Beitragvon Pablito » Montag 2. April 2018, 10:39

Was hast du bezahlt jeweils dafür?
Hast du sie in einem Geschäft gekauft oder im Internet bestellt?
LG Reini BR

Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 481
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Brennhaare von Urtica dioica

Beitragvon Stefan Lefnaer » Montag 2. April 2018, 18:33

Das SZM hat 600-irgendwas Euro gekostet, das iScope 1.600-irgendwas, allerdings inkl. 5. Objektiv und Messokular. Ich habe beide in einem Webshop erworben und wüsste auch gar nicht in welchem Geschäft man das kaufen kann. Vermutlich gibt es Spezialgeschäfte, aber sicher nicht viele.

Alexander
Beiträge: 6
Registriert: Sonntag 29. April 2018, 17:47

Re: Brennhaare von Urtica dioica

Beitragvon Alexander » Samstag 23. Juni 2018, 17:15

Hallo,

ich experimentiere auch gerade mit dem Fotografieren durch das Mikroskop. Als Kamera verwende ich eine Canon 1100D, aber so tolle Bilder bring' ich nicht zusammen. Liegt vielleicht aber auch daran dass sich (m)ein Stereomikroskop nicht so gut für die Mikro-Fotografie eignet.
Sehr gute Mikroskope für relativ wenig Geld gibt's übrigens gebraucht in einschlägigen Mikroskopie-Foren. Ich hab' da sehr gute Erfahrungen gemacht, und krieg' auch keine Provision ;-)

EDIT: Sehe gerade, Du verwendest ja auch ein Stereo-Mikroskop. Die Qualität der Optik meines MBS-10 soll zwar der von Zeiss-Geräten ebenbürtig sein (und Zeiss ist hierfür bekannt), aber irgendwie lässt sich das mit dem Auge gesehene nicht so mit einer Kamera einfangen. Die Bilder wirken unscharf und flau.

Grüße
Alex


Zurück zu „Schönheit der Natur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast