Orobanche spp. (Sommerwurz-Arten) 2018

= Blütenpflanzen; Bestimmungsfragen
Benutzeravatar
2045
Beiträge: 357
Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2016, 19:05
Wohnort: NÖ, Breitenfurt
Kontaktdaten:

Sommerwurz Perchtoldsdorfer Heide

Beitragvon 2045 » Montag 4. Juni 2018, 09:52

Liebes Forum!

Beim gestrigen Besuch auf der Perchtoldsdorfer Heide wurde diese Sommerwurz entdeckt.
Hat im Gegensatz zu den derzeit auf der Heide häufig vorhandenen, aber schon abblühenden Exemplaren der Orobanche gracilis - Blutrot-Sommerwurz - keinen Geruch.
Danke, LG Markus
Dateianhänge
Perchtoldsdorf-Heide-03062018-(38) - Orobanche.JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Perchtoldsdorf-Heide-03062018-(38) - Orobanche.JPG (585.74 KiB) 342 mal betrachtet
Perchtoldsdorf-Heide-03062018-(39) - Orobanche.JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Perchtoldsdorf-Heide-03062018-(39) - Orobanche.JPG (560.68 KiB) 342 mal betrachtet
Perchtoldsdorf-Heide-03062018-(40) - Orobanche.JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Perchtoldsdorf-Heide-03062018-(40) - Orobanche.JPG (857.04 KiB) 342 mal betrachtet

Michael
Beiträge: 6
Registriert: Freitag 13. April 2018, 07:57

Re: Sommerwurz Perchtoldsdorfer Heide

Beitragvon Michael » Montag 4. Juni 2018, 10:22

o. teucrii

Benutzeravatar
2045
Beiträge: 357
Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2016, 19:05
Wohnort: NÖ, Breitenfurt
Kontaktdaten:

Re: Sommerwurz Perchtoldsdorfer Heide

Beitragvon 2045 » Montag 4. Juni 2018, 11:42

Hallo Michael!

Danke für die rasche Bestimmungshilfe. Gibt es für diese Art auch charakteristische, einfache Punkte, um eine Bestimmung selbst durchführen zu können?
Von der Häufigkeit, zumindest im Osten, dürfte diese Art ja an 3. Stelle liegen (nach O. lutea und O. gracilis).

LG Markus

Benutzeravatar
2045
Beiträge: 357
Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2016, 19:05
Wohnort: NÖ, Breitenfurt
Kontaktdaten:

Sommerwurz - Marzerkogel

Beitragvon 2045 » Montag 11. Juni 2018, 15:25

Am 20.05.2018 wurde ein einziges Exemplar von dieser Sommerwurz am Marzerkogel, Burgenland entdeckt.
Auffällig die rostbraune Farbe. O. teucrii ist im Normallfall soweit ich das bisher gesehen habe, viel heller, eher rosa.
Lässt sich die Art bestimmen?

Mit besten Dank im Vor aus.

LG Markus
Dateianhänge
Marzerkogel - 20052018-(121).JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Marzerkogel - 20052018-(121).JPG (590.8 KiB) 394 mal betrachtet
Marzerkogel - 20052018-(123).JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Marzerkogel - 20052018-(123).JPG (413.26 KiB) 394 mal betrachtet
Marzerkogel - 20052018-(124).JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Marzerkogel - 20052018-(124).JPG (241.27 KiB) 394 mal betrachtet

Oliver Stöhr
Beiträge: 571
Registriert: Freitag 25. November 2016, 20:05
Kontaktdaten:

Re: Sommerwurz - Marzerkogel

Beitragvon Oliver Stöhr » Dienstag 12. Juni 2018, 22:49

Hallo!
O. teucrii kann man ausschließen, da die Pflanze gelbe Narben hat. Auch die habituell etwas ähnliche O. gracilis ist das mE nicht, da am Stängel mehr als 15 Schuppenblätter vorhanden sind. Mein Tipp geht in Richtung O. elatior, wenn man den EFÖLS-Schlüssel durchgeht und einige andere Arten klar ausschließt. Aber wie gesagt ist das nur ein Tipp und keine Bestimmung, da man an den Bildern einige Feinmerkmale nicht sieht. Auch eine Wirtspflanze drängt sich an den Bildern nicht auf, aber Centaurea spp. als Wirt von O. elatior könnte am Marzer Kogel doch wohl vorkommen, oder?
Viele Grüße
Oliver

Online
Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 526
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Sommerwurz - Marzerkogel

Beitragvon Stefan Lefnaer » Mittwoch 13. Juni 2018, 06:57

O. elatior wurde in Österreich bisher noch nicht aus dem östlichen Teil Österreichs nachgewiesen, ich glaube nur aus Kärnten gibt es eine Angabe. Die Art sollte auch anders aussehen. Die Farbe passte jedoch gut für O. kochii. Diese beiden Arten wurden von bzw. seit Beck von Managetta verwechselt bzw. als O. elatior zusammengewurschtet. Auch in der 3. Auflage der Exkursionsflora ist O. kochii noch nicht angegeben, nur O. elatior mit einem Merkmalsmix von beiden Arten. Erst vor acht Jahren wurde das aufgeklärt, siehe hier. Siehe dort auch den Merkmalsvergleich (Tabelle 1) sowie die Zeichnungen (Fig. 1).

O. kochii habe ich schon einige Male im Weinviertel gefunden. Die Farbe ("Rosaceous to carrot-red" laut Zázvorka) passt wie schon geschrieben gut. Centaurea scabiosa als Wirt passt auch. Was mich nur stört ist die frühe Blüte: laut Artikel soll die Art ab Ende Juni bis August blühen. Auch "meine" Population am Steinberg bei Niederhollabrunn war letztes Wochenende noch ganz klein, gerade erst aus dem Boden geschossen und noch knospend. Wenn die Aufnahmen am 20. Mai entstanden sind, muss O. kochii also mit Sicherheit ausgeschlossen werden.

Benutzeravatar
2045
Beiträge: 357
Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2016, 19:05
Wohnort: NÖ, Breitenfurt
Kontaktdaten:

Re: Sommerwurz - Marzerkogel

Beitragvon 2045 » Mittwoch 13. Juni 2018, 12:01

Danke einmal für die beiden Meldungen.
O. gracilis hätte ich vor Ort ausgeschlossen, da die Pflanze keinen charakteristischen Geruch aufgewiesen hat.
Das Aufnahmedatum ist definitiv der 20.05.2018 gewesen.
Aber selbst mit dem Blühen heuer rund 2 Wochen "vor normalen" Blütezeitpunkt bei vielen über einen längeren Zeitraum beobachteter Arten bei uns im Osten kommt man somit maximal auf ein Blühdatum Anfang Juni in "normalen" Jahren.

Auffällig und am Bild sichtbar war, das rund um die Pflanze keine Vegetation war. Möglicherweise haben andere Fotografen vor uns dort alles "gerupft".

LG Markus

Oliver Stöhr
Beiträge: 571
Registriert: Freitag 25. November 2016, 20:05
Kontaktdaten:

Re: Sommerwurz - Marzerkogel

Beitragvon Oliver Stöhr » Mittwoch 13. Juni 2018, 19:49

Danke Stefan - wieder was dazugelernt :-)
Viele Grüße
Oliver

Benutzeravatar
2045
Beiträge: 357
Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2016, 19:05
Wohnort: NÖ, Breitenfurt
Kontaktdaten:

Re: Sommerwurz - Marzerkogel

Beitragvon 2045 » Samstag 16. Juni 2018, 06:41

So wie es aussieht ist wohl keine Bestimmung der Pflanze möglich. Kennt jemand einen Sommerwurz Experten, auch außerhalb des Forums, an dem ich mich eventuell wenden könnte?

Wenn nicht, sollte die Pflanze nächstes Jahr wieder auftauchen folgende Frage:
Fotomäßig sind ja nicht mehr viel mehr Details möglich. Hat es einen Sinn dann eine Einzelblüte abzunehmen und diese dann zu Hause genau zu untersuchen und wenn möglich zu fotografieren?. Ein wichtiges weiteres Kriterium wäre ja Behaarung der Staubfäden.

Gibt es für die nächste Exkursionflora schon eine Teilung des "Merkmalmixes" der beiden zusammengelegten Arten O. elatior und O. kochii?

Danke für weitere Infos.
LG Markus

Burkhard Leitner
Beiträge: 20
Registriert: Mittwoch 20. Juni 2018, 10:44

3 x Sommerwurz

Beitragvon Burkhard Leitner » Mittwoch 20. Juni 2018, 13:27

Liebes Forum,
dies ist mein erster Beitrag hier, ich bitte daher vorweg um Nachsicht, falls ich etwas falsch machen sollte...

Für mich sehr interessante, aber auch schwierig zu bestimmen, sind Orobanche. Nachfolgend zwei oder drei Arten, die ich bisher entdeckt habe. Die Fotos sind leider nicht besonders detailliert, vielleicht kann dennoch jemand etwas zur Bestimmung sagen?

Die ersten beiden würde ich als Orobanche gracilis einschätzen, die unterste als Orobanche caryophyllacea...?
sommerwurz_erhardhoehe.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
sommerwurz_erhardhoehe.jpg (337.67 KiB) 334 mal betrachtet
Fundort: Erhardhöhe bei Graz

sommerwurz_gschaidberg.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
sommerwurz_gschaidberg.jpg (458.21 KiB) 334 mal betrachtet

sommerwurz_gschaidberg2.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
sommerwurz_gschaidberg2.jpg (843.19 KiB) 334 mal betrachtet
Fundort: Gschaidberg bei Nechnitz/Steiermark

orobanche caryophyllacea3_burgstallerh.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
orobanche caryophyllacea3_burgstallerh.jpg (235.97 KiB) 334 mal betrachtet

orobanche caryophyllacea2_burgstallerh.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
orobanche caryophyllacea2_burgstallerh.jpg (1.59 MiB) 334 mal betrachtet
Fundort: Burgstallerhöhe im Schöckelgebiet/Steiermark

Danke und viele Grüße
Burkhard


Zurück zu „Spermatophyta (Samenpflanzen)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste