Orobanche spp. (Sommerwurz-Arten) 2018

= Blütenpflanzen; Bestimmungsfragen
Oliver Stöhr
Beiträge: 637
Registriert: Freitag 25. November 2016, 20:05
Kontaktdaten:

Re: Orobanche spp. (Sommerwurz-Arten) 2018

Beitragvon Oliver Stöhr » Freitag 6. Juli 2018, 12:23

Hallo Christian,

ich halte auch die untere Pflanze für O. alba, da die Kelchhälften, soweit an den Bildern erkennbar, ungeteilt (d.h. einfach) sind und der Rücken der Kronröhre gleichmäßig gekrümmt ist. Derart weißblühende Formen gibt es bei dieser Art, bei O. teucrii kenne ich solche nicht. Auch die Situierung der Pflanze inmitten von Thymus spricht sehr für O. alba.

LG
Oliver

Christian_K
Beiträge: 39
Registriert: Mittwoch 30. November 2016, 13:53
Kontaktdaten:

Re: Orobanche spp. (Sommerwurz-Arten) 2018

Beitragvon Christian_K » Freitag 6. Juli 2018, 15:05

Hallo Oliver,
vielen Danke für deine Einschätzung, wie gesagt fehlten aber die dunklen Drüsenhaare, ich habe mehrere Blüten mit der Lupe abgesucht und keine gefunden?? Laut EFÖLS ist das aber das wichtigste Differentialmerkmal.
LG, Christian.

Oliver Stöhr
Beiträge: 637
Registriert: Freitag 25. November 2016, 20:05
Kontaktdaten:

Re: Orobanche spp. (Sommerwurz-Arten) 2018

Beitragvon Oliver Stöhr » Freitag 6. Juli 2018, 22:19

Hallo Christian,

ich kann deine Zweifel verstehen, bin mir aber nicht sicher, ob die Drüsenbehaarung an der Kronoberlippe wirklich immer so ein gutes Differenzialmerkmal für O. alba darstellt. In EFÖLS steht auch etwas einschränkend: "zumindest deren Grund ist dunkel". Die unter Schlüsselpunkt 6 in EFÖLS angeführte O. caryophyllacea schließe ich bei deiner Pfl aus, da deren Kelchhälften stets zweispaltig ist.

LG
Oliver

Christian_K
Beiträge: 39
Registriert: Mittwoch 30. November 2016, 13:53
Kontaktdaten:

Re: Orobanche spp. (Sommerwurz-Arten) 2018

Beitragvon Christian_K » Sonntag 8. Juli 2018, 18:00

Hallo Oliver,
dann werde ich deinem Urteil mal vertrauen und sie als O. alba aufnehmen.
LG, Christian.

Burkhard Leitner
Beiträge: 32
Registriert: Mittwoch 20. Juni 2018, 10:44

Re: Orobanche spp. (Sommerwurz-Arten) 2018

Beitragvon Burkhard Leitner » Donnerstag 12. Juli 2018, 17:54

Hier meine Orobanche vom Pleschkogel (Stmk).

Die erste, sehr dunkle Art konnte ich nicht bestimmen. Fundort in 880m Seehöhe.
Die zweite sollte Orobanche gracilis sein (910m), ganz in der Nähe stand noch das dritte Exemplar, wohl eine vertrocknete Pflanze vom Vorjahr.

orobanche plesch1b.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
orobanche plesch1b.jpg (1.54 MiB) 209 mal betrachtet
orobanche plesch1a.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
orobanche plesch1a.jpg (850.01 KiB) 209 mal betrachtet
orobanche plesch1.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
orobanche plesch1.jpg (765.52 KiB) 209 mal betrachtet
Orobanche gracilis_plesch.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Orobanche gracilis_plesch.jpg (1.18 MiB) 209 mal betrachtet

Danke und viele Grüße
Burkhard
Zuletzt geändert von Burkhard Leitner am Freitag 13. Juli 2018, 10:13, insgesamt 2-mal geändert.

Oliver Stöhr
Beiträge: 637
Registriert: Freitag 25. November 2016, 20:05
Kontaktdaten:

Re: Orobanche spp. (Sommerwurz-Arten) 2018

Beitragvon Oliver Stöhr » Donnerstag 12. Juli 2018, 21:39

Hallo Burkhard,
die Pflanze 1 mit den dunklen Kronen schaut interessant aus, aber ich erkenne an den Bildern leider keine Feinmerkmale wie z.B. die Narbenfarbe. Stand die im Wald? Wirkt nämlich auf dem Bild 1 so ...
Die letzten beiden Bilder zeigen keine Orobanche , sondern eine verblühte Nestwurz (Neottia nidus-avis)!
Viele Grüße
Oliver

Burkhard Leitner
Beiträge: 32
Registriert: Mittwoch 20. Juni 2018, 10:44

Re: Orobanche spp. (Sommerwurz-Arten) 2018

Beitragvon Burkhard Leitner » Freitag 13. Juli 2018, 10:12

Hallo Oliver,
danke für deine Antwort! Da hab ich nicht gut hingeschaut, die untere ist natürlich keine Orobanche... danke!
Werde noch einen eigenen Beitrag mit verblühten Ochrideen anlegen, da gab es auch einige in der Gegend.

Zur Pflanze 1: Ja, die stand im Wald (lichter Mischwald mit Buchen und Fichten), am Wegrand. Wirkte auch schon etwas vertrocknet und jedenfalls verblüht. Könnte das vielleicht sogar eine Pflanze vom Vorjahr sein, die den Winter überdauert hat?
In Frage kommende Wirtspflanzen konnte ich leider auch nicht entdecken.

Viele Grüße
Burkhard

Oliver Stöhr
Beiträge: 637
Registriert: Freitag 25. November 2016, 20:05
Kontaktdaten:

Re: Orobanche spp. (Sommerwurz-Arten) 2018

Beitragvon Oliver Stöhr » Donnerstag 19. Juli 2018, 20:28

Liebe alle,

ich bin euch noch den aktuellen Stand der von mir in Osttirol bislang gesichteten Orobanchen samt Quadrantenanzahl "schuldig" - hier ist diese Übersicht:

Orobanche bartlingii 1
Phelipanche purpurea 1
Orobanche caryophyllacea 1
Orobanche lutea 2
Orobanche flava 3
Orobanche teucrii 4
Orobanche salviae 4
Orobanche reticulata ssp. reticulata 4
Orobanche alba 10
Orobanche gracilis 13

Diese Aufstellung zeigt repräsentativ, dass O. gracilis im "Westen" die weitest verbreitete Art darstellt. Zugleich ist sie hier auch die häufigste Sommerwurz. Interessanterweise ist O. alba offenbar auch ziemlich weit verbreitet; O. lutea, die im "Osten" häufig ist, ist hingegen relativ selten.
In der Tabelle scheint nun auch Phelipanche purpurea auf, die ich in den letzten Wochen zweimal in einem Quadranten im Virgental wiedergefunden habe. Anbei ein Bild dieser schönen Art, die in Osttirol nur auf Achillea millefolia parasitiert.

Viele Grüße
Oliver
Dateianhänge
0Y0A3702.jpg
Phelipanche purpurea, Virgental, 7.7.2018; Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
0Y0A3702.jpg (1.02 MiB) 131 mal betrachtet

Benutzeravatar
2045
Beiträge: 370
Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2016, 19:05
Wohnort: NÖ, Breitenfurt
Kontaktdaten:

Re: Orobanche spp. (Sommerwurz-Arten) 2018

Beitragvon 2045 » Sonntag 19. August 2018, 19:49

Am 16.08.2018 wurde in einer Wiese, hinter dem Parkplatz des Weißen Zoos, 1 Exemplar einer Orobanche gefunden, welches erst zum Blühen begonnen hat. Ein weiteres Exemplar direkt daneben war noch viel weiter zurück.

Aus meiner Sicht Orobanche gracilis - Blutrot-Sommerwurz, die halt aus welchen Gründen auch immer sehr spät blüht.
Allerdings war die Pflanze völlig geruchslos (normalerweise ist der Gewürznelknenähnliche Duft sehr ausgeprägt).
Vor kurzem habe ich auch an einem anderen Ort ebenfalls eine Orobanche gracilis - Blutrot-Sommerwurz, mit Blühbeginn gesehen. Auch die war völlig geruchslos.

Stimmt die Zuordnung mit Orobanche gracilis und wenn ja, hat vielleicht jemand anderer auch schon die Erfahrung gemacht, das Spätblüher geruchslos sind?

LG Markus
Dateianhänge
Kernhof - 16082018-(7).JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Kernhof - 16082018-(7).JPG (338.46 KiB) 99 mal betrachtet
Kernhof - 16082018-(8).JPG
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Kernhof - 16082018-(8).JPG (409.02 KiB) 99 mal betrachtet

Oliver Stöhr
Beiträge: 637
Registriert: Freitag 25. November 2016, 20:05
Kontaktdaten:

Re: Orobanche spp. (Sommerwurz-Arten) 2018

Beitragvon Oliver Stöhr » Sonntag 19. August 2018, 20:50

Hallo Markus,
ja, das ist O. gracilis, aber gerochen habe ich daran eigentlich noch nicht - das Geruchsmerkmal habe ich bislang bei dieser häufigen Art nicht benötigt.
Viele Grüße
Oliver


Zurück zu „Spermatophyta (Samenpflanzen)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste