Funde aus der nördlichen Feuchten Ebene

= Blütenpflanzen
Benutzeravatar
Jürgen Baldinger
Beiträge: 2178
Registriert: Montag 19. September 2016, 19:47
Wohnort: Wien

Funde aus der nördlichen Feuchten Ebene

Beitragvon Jürgen Baldinger » Freitag 19. Juli 2019, 20:40

Am und um den Bhf Götzendorf/Leitha habe ich heute ein paar Kostbarkeiten finden können. Am Bhf zunächst Coronella austriaca am Rande des Gleisschotters, die um halb neun in der Früh die erste Sonne genoss und sich bei Annäherung mehrfach bissig zeigte. Was erlauben auch dieser dreiste Zweibeiner? Giftmäßig wie alle unsere Nattern, erkenntlich an den Pupillen, natürlich harmlos. Außerdem muss sie früher aufstehen, um einen alten Thaiboxer zu erwischen. Na gut, mittlerweile mehr alt als Thaiboxer, aber großspurig geht immer noch.
coronella austriaca bhf götzendorf_20190719_082626.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
coronella austriaca bhf götzendorf_20190719_082626.jpg (1.88 MiB) 891 mal betrachtet
Segetal dann eine für mich wichtige Gewürzpflanze, hier kommt wieder Thailand in's Spiel. Neben dessen Nationalsport schätze ich auch die Küche des Landes, in der das Koriandergrün eine wichtige Rolle spielt, aber natürlich nicht nur dort, bekanntlich ebenso in Mexico oder auch in der Sichuan-Küche beispielsweise – Coriandrum sativum am Rande eines Kukuruz-Ackers.
coriandrum sativum bhf götzendorf_20190719_084049.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
coriandrum sativum bhf götzendorf_20190719_084049.jpg (1.79 MiB) 891 mal betrachtet
Der letztes Jahr dokumentierte Dianthus superbus subsp. superbus war auch heuer in wenigen Exemplaren vertreten.
dianthus superbus subsp. superbus bhf götzendorf_20190719_092326.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
dianthus superbus subsp. superbus bhf götzendorf_20190719_092326.jpg (1.95 MiB) 891 mal betrachtet
Vielleicht tut ihm die Schwendung der Böschung des Reisenbachs gut, die heuer vorgenommen wurde.
reisenbach bhf götzendorf_20190719_094628.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
reisenbach bhf götzendorf_20190719_094628.jpg (1.91 MiB) 891 mal betrachtet
Wieder segetal Anthemis cotula mit schmal-walzlichem Korbboden, ganz schmal-linealischen Spreublättern und warziger Frucht.
anthemis cotula bhf götzendorf_20190719_103023.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
anthemis cotula bhf götzendorf_20190719_103023.jpg (1.75 MiB) 891 mal betrachtet
Unweit davon am Rande eines tonigen Sonnenblumen-Ackers Euphorbia platyphyllos subsp. platyphyllos
euphorbia platyphyllos subsp. platyphyllos bhf götzendorf_20190719_110904.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
euphorbia platyphyllos subsp. platyphyllos bhf götzendorf_20190719_110904.jpg (1.88 MiB) 891 mal betrachtet
Stachys palustris
stachys palustris bhf götzendorf_20190719_105651.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
stachys palustris bhf götzendorf_20190719_105651.jpg (1.94 MiB) 891 mal betrachtet
Reicht die Strahlung der äußeren Kronblätter für subsp. neglecta bei Torilis arvensis?
torilis arvensis bhf götzendorf_20190719_110736.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
torilis arvensis bhf götzendorf_20190719_110736.jpg (1.3 MiB) 891 mal betrachtet
"(...) gib ihnen noch zwei südlichere Tage (...)"

Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 1748
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Funde aus der nördlichen Feuchten Ebene

Beitragvon Stefan Lefnaer » Freitag 19. Juli 2019, 21:51

Coriandrum sativum ist seit einiger Zeit ja in den "Begrünungsmischungen" für Ackerbrachen beliebt und taucht deshalb immer wieder auf. Ich habe aber auch schön ganze Äcker nur damit gesehen. Vielleicht wird das bei uns auch als Gewürz kultiviert?

Benutzeravatar
Jürgen Baldinger
Beiträge: 2178
Registriert: Montag 19. September 2016, 19:47
Wohnort: Wien

Re: Funde aus der nördlichen Feuchten Ebene

Beitragvon Jürgen Baldinger » Freitag 19. Juli 2019, 22:09

Man kann in den größeren Supermärkten Korianderstöcke kaufen, die (teilweise?) aus dem Seewinkel kommen. Kannst Du zu Torilis etwas sagen?
"(...) gib ihnen noch zwei südlichere Tage (...)"

Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 1748
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Funde aus der nördlichen Feuchten Ebene

Beitragvon Stefan Lefnaer » Samstag 20. Juli 2019, 06:22

Nein, leider. Die Unterarten habe ich mir noch nicht angesehen. Werde ich bei nächster Gelegenheit machen.

Benutzeravatar
Stefan Lefnaer
Beiträge: 1748
Registriert: Sonntag 18. September 2016, 21:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Funde aus der nördlichen Feuchten Ebene

Beitragvon Stefan Lefnaer » Sonntag 21. Juli 2019, 22:46

Ich hab mir gerade eine Torilis arvensis von einer Ackerbrache vom Burgstallberg bei Haslach (Bez. Hollabrunn) angesehen: äußere KroB rund 1,75 mm, Gri rund 1,5 mal so lg. wie der GriPolster (sofern man das gscheit messen kann), Pflanze weniger als 30cm hoch aber nicht von Grund an verzweigt. Passt also alles nicht zusammen. Die Unterarten sind ja als taxonomisch kritisch markiert, möglicherweise sind sie nichts wert. Wahrscheinlich hab ich mir sie deshalb nie genauer ansehen. Es wäre natürlich trotzdem interessant das genauer zu erforschen um entweder die korrekten Merkmale herauszuarbeiten oder, falls sich die Sippen nicht abgrenzen lassen, die Unterarten zu kassieren.

Benutzeravatar
Jürgen Baldinger
Beiträge: 2178
Registriert: Montag 19. September 2016, 19:47
Wohnort: Wien

Re: Funde aus der nördlichen Feuchten Ebene

Beitragvon Jürgen Baldinger » Montag 22. Juli 2019, 06:39

Also Belege sammeln, na gut.
"(...) gib ihnen noch zwei südlichere Tage (...)"

Benutzeravatar
Jürgen Baldinger
Beiträge: 2178
Registriert: Montag 19. September 2016, 19:47
Wohnort: Wien

Re: Funde aus der nördlichen Feuchten Ebene

Beitragvon Jürgen Baldinger » Freitag 26. Juli 2019, 12:30

Ich war heute wieder am Bhf Götzendorf und habe mir dieses Mal dessen östliches Areal angesehen. Schon zu Beginn der Kracher mit Papaver argemone, den ich bis dato nicht kannte, dessen Früchte aber keine Bestimmungsunschärfen zulassen dürften.
papaver argemone bhf götzendorf_20190726_063035.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
papaver argemone bhf götzendorf_20190726_063035.jpg (792.02 KiB) 799 mal betrachtet
syntop u. a. mit Papaver rhoeas
papaver argemone bhf götzendorf_20190726_063221.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
papaver argemone bhf götzendorf_20190726_063221.jpg (1.89 MiB) 799 mal betrachtet
Die Population der mediterranen Art, die hier auf Gleisschotter gedeiht, ist gar nicht so klein. Ein Stück weiter dann einige Individuen Seseli pallasii; das Vorkommen könnte neu für den Quadranten sein.
seseli pallasii bhf götzendorf_20190726_071656.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
seseli pallasii bhf götzendorf_20190726_071656.jpg (1.9 MiB) 799 mal betrachtet
seseli pallasii bhf götzendorf_20190726_072014.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
seseli pallasii bhf götzendorf_20190726_072014.jpg (1.8 MiB) 799 mal betrachtet
seseli pallasii bhf götzendorf_20190726_073123.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
seseli pallasii bhf götzendorf_20190726_073123.jpg (479.11 KiB) 799 mal betrachtet
seseli pallasii bhf götzendorf_20190726_071723.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
seseli pallasii bhf götzendorf_20190726_071723.jpg (1.95 MiB) 799 mal betrachtet
seseli pallasii bhf götzendorf_20190726_072136.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
seseli pallasii bhf götzendorf_20190726_072136.jpg (1.71 MiB) 799 mal betrachtet
Und weil es außerhalb Wiens, wo die Art ja an vielen Ecken und Enden verwildert, noch keine häufige Sache ist, sei auch noch Koelreuteria paniculata erwähnt, die hier am Gleisschotterrand eines Nebengleises mit dem sommerlichen Trockenstress kämpft.
Dateianhänge
koelreuteria paniculata bhf götzendorf_20190726_084711.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
koelreuteria paniculata bhf götzendorf_20190726_084711.jpg (1.9 MiB) 799 mal betrachtet
"(...) gib ihnen noch zwei südlichere Tage (...)"

Benutzeravatar
Jürgen Baldinger
Beiträge: 2178
Registriert: Montag 19. September 2016, 19:47
Wohnort: Wien

Re: Funde aus der nördlichen Feuchten Ebene

Beitragvon Jürgen Baldinger » Freitag 31. Juli 2020, 11:54

Gestern habe ich im unteren Hangbereich auf einer abschüssigen, leicht steinigen Wiese östlich des Bhfs Fischamend ein Massenvorkommen von Torilis arvensis gefunden, wo ich mit unserem EfÖLS-Schlüssel auf subsp. stricta komme, die zumindest in der letzten Auflage nur für Südtirol angegeben war: Die äußeren Kronblätter kürzer als 2 mm und wenig strahlend, die Pflanzen aufrecht und etwa 60 cm hoch, der Griffel etwa 2 bis 3 x so lang wie der Griffelpolster. Das gewichtete Mittel der Doldenstrahlenanzahl betrug in 30 überprüften Fällen 6,7. 4 Doldenstrahlen kamen gar nicht vor, 10 Doldenstrahlen nur 1 mal, alle anderen Ausprägungen lagen dazwischen. Unser Schlüssel scheint auf jenem von Stephen Jury zu basieren, sie sind ident.
torilis arvensis fischamend_20200730_092336.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
torilis arvensis fischamend_20200730_092336.jpg (1.88 MiB) 140 mal betrachtet
torilis arvensis fischamend_20200730_092223.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
torilis arvensis fischamend_20200730_092223.jpg (1.84 MiB) 140 mal betrachtet
torilis arvensis fischamend_20200730_092258.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
torilis arvensis fischamend_20200730_092258.jpg (705.22 KiB) 140 mal betrachtet
torilis arvensis fischamend_20200730_092418.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
torilis arvensis fischamend_20200730_092418.jpg (410.29 KiB) 140 mal betrachtet
torilis arvensis fischamend_20200731_091716.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
torilis arvensis fischamend_20200731_091716.jpg (1.53 MiB) 140 mal betrachtet
torilis arvensis fischamend_20200731_092359.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
torilis arvensis fischamend_20200731_092359.jpg (680.53 KiB) 140 mal betrachtet
torilis arvensis fischamend_20200731_092404_1.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
torilis arvensis fischamend_20200731_092404_1.jpg (631.47 KiB) 140 mal betrachtet
torilis arvensis fischamend_20200731_093052.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
torilis arvensis fischamend_20200731_093052.jpg (534.02 KiB) 140 mal betrachtet
torilis arvensis fischamend_20200731_093347.jpg
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
torilis arvensis fischamend_20200731_093347.jpg (536.99 KiB) 140 mal betrachtet
"(...) gib ihnen noch zwei südlichere Tage (...)"

kurt nadler
Beiträge: 1547
Registriert: Samstag 10. November 2018, 13:26
Wohnort: prellenkirchen,breitenbrunn,wien
Kontaktdaten:

Re: Funde aus der nördlichen Feuchten Ebene

Beitragvon kurt nadler » Samstag 1. August 2020, 00:05

sehr schönes schlangenbild!
ich frag mich seit dem kennenlernen heuer bei jedem korianderfund immer wieder, wie aus diesem furchtbaren wanzen-stinkzeug ein genießbares gewürz werden kann - kann ich gar nicht verstehen.
viel spaß mit torilis arvensis-aufarbeiten. bei uns kam gudula vor 1 oder 2 jahren auf keinen grünen zweig. da lass ichs lieber (derweil).


Zurück zu „Spermatophyta (Samenpflanzen)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 3 Gäste